Mehr Lichterketten in der Adventszeit

Stefan Schulz, Vorstand der Werbegemeinschaft; André Barth, Ortsamtsleiter und der Projektleiter zeigen die Leuchtelemente.
Stefan Schulz, Vorstand der Werbegemeinschaft; André Barth, Ortsamtsleiter und der Projektleiter zeigen die Leuchtelemente.
Die Werbegemeinschaft des Gewerbe- und Kulturvereins Dresden Neustadt (GUKV) hat heute ihr Weihnachtsprojekt vorgestellt. In diesem Jahr sollen noch mehr Lichterketten die Neustadt zieren. Die Alaun- und Louisenstraße werden illuminiert. Teile der Görlitzer und Rothenburger Straße bekommen Kandelaber und auch in der „Böhmischen“ und der „Kleinen Bautzner“ werden Lichterketten und Sterne hängen.

Insgesamt sollen mehr als 3000 Leuchten funkeln, die dank moderner LED-Technik insgesamt nur knapp zwei Kilowatt Strom verbrauchen. Laut Werbgemeinschaft soll die Umsetzung in diesem Jahr rund 23.000 Euro kosten. “Das sind die Intallations- und Wartungskosten, sowie die Kosten für die Neuanschaffungen der Ketten und Sterne”, erklärt der Projektleiter . Einen großen Teil dieses Betrages gewährleisten die Neustädter Gewerbetreibenden und Hauseigentümer. Größere Summen haben die Dental Kosmetik und die Drewag gestiftet. Neu in diesem Jahr, auch Anwohner können sich an der Leucht-Orgie beteiligen. Auf der Website der Werbegemeinschaft ist ein Spendenkonto eingerichtet.

Auch die Herrenhuter Sterne, um die es im vergangenen Jahr einigen Wirbel gab (Neustadt-Geflüster vom 29. November 2011), sollen in diesem Jahr von Anfang an fachgerecht aufgehängt werden.

Mehr Infos auf 01099.info

Die Textwerkstatt Dresden, Herausgeber des Neustadt-Geflüsters, betreut den GUKV bei der Pressearbeit.


Anzeige

Aust-Konzerte

13 Kommentare zu “Mehr Lichterketten in der Adventszeit

  1. Und wie lange bleibt der **** dann in der Nacht an und leuchtet mir in mein Schlafzimmer? Kann man auch irgendwie dafür sorgen, dass das Zeug nicht vor das eigene Fenster kommt?

  2. Schade, dass immer ein „anwohner“ was zu meckern hat. Bei der BRN ist es zu laut, die Weihnachtsbeleuchtung ist zu hell, usw.. Mensch, dann zieh doch nach Gorbitz oder ins Schönfelder Hochland. Da gibts sowas nicht. In der Neustadt ist Manches eben etwas anders und das ist gut so. Sollte man sich vorher informieren, bevor man hierherzieht.

  3. @ pieschener: kann mir nicht vorstellen, dass Du so leuchten kannst, wie die bald überall in der Neustadt verteilten Weihnachtssterne und Lichterketten. Darum gehört das Sümmchen für die Leuchtorgie ja auch nicht Dir :P
    Ich freu mich auf die Illumination!!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.