Anzeige

Societaetstheater

Letzte Generation blockiert Hansastraße

Am Mittwochnachmittag haben ein Mann und eine Frau für eine reichliche Viertelstunde die Hansastraße in stadteinwärtiger Richtung blockiert. Die beiden vertreten die Gruppe “Letzte Generation”. Anders als bei vorherigen Aktionen hatten sie sich nicht auf der Straße festgeklebt, sondern nur aneinander.

Straßenblockade der "Letzten Generation" auf der Hansastraße am Bahnhof Neustadt.
Straßenblockade der “Letzten Generation” auf der Hansastraße am Bahnhof Neustadt.

Die Polizei forderte die Beiden auf, die Straße zu räumen, duldete jedoch die Spontanversammlung für zehn Minuten, danach trugen vier Beamte die Demonstrierenden von der Straße.

Die “Letzte Generation” begründet die Aktion mit der Liebe zum Überleben. Die Protestierenden wollen an die Einhaltung der Verfassung erinnern und fordern, einen Gesellschaftsrat einzuberufen. Dieser soll effektive und mehrheitsfähige Maßnahmen gegen den todbringenden Kurs der Regierung erarbeiten.

Einrichtung eines Gesellschaftsrates

Der Dresdner Physiker und Klimaaktivist Christian Bläul, der heute eingeladen hatte, den Protest medial zu begleiten, sagte am Rande der Aktion, dass er durchaus Effekte der Proteste verspüre. Seine Gruppierung erhalte mit jeder Aktion mehr Unterstützung und auch von Seiten der Politik würde inzwischen öfter mit der Gruppe gesprochen. Zuletzt hatte die Gruppe einen Brief an den Stadtrat geschrieben, mit der Forderung nach Einrichtung eines Gesellschaftsrates.

Anzeige

tranquillo

Anzeige

MusicMatch 2. und 3. Mai 2024

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Kommunalwahl-Podium am 15. Mai 2024

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Tripkid am 26. April im Puschkin Dresden

Anzeige

Archiv der Avantgarden in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Die Letzte Generation hatte angekündigt, die Proteste in Dresden abzubrechen, sobald der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sich positiv für einen Gesellschaftsrat auf Bundesebene zum Thema Klima ausspricht. Dabei sei die Letzte Generation weder an der Organisation noch am Inhalt des Gesellschaftsrates beteiligt. Es gehe bei den Protesten darum, die Themen Demokratie und Klimaschutz ins Gespräch zu bringen. Aktuell ist bereits ein Bürgerrat auf Bundesebene in Planung, aber das Thema stehe noch nicht fest. So könnte sich Dirk Hilbert dafür stark machen, dass der Bürgerrat des Bundestags im zweiten Quartal diesen Jahres der von der Letzten Generation geforderte Gesellschaftsrat zu Klimaschutz­maßnahmen wird.

Die Aktion war schon vorher bekannt geworden. Die Polizei hatte die Aktivist*innen im Blick.
Die Aktion war schon vorher bekannt geworden. Die Polizei hatte die Aktivist*innen im Blick.

Die Autofahrer*innen nahmen den Protest überwiegend gelassen. Durch die Blockade staute sich der Verkehr bis weit in die durch die aktuelle Baustelle ohnehin schon eingeschränkte Hansastraße. Gegen 16.30 Uhr räumte die Polizei die beiden Demonstrierenden problemlos zur Seite und die Autos konnten wieder fahren.

Gegen die 20-jährige Frau und den 19-jährige Mann hat die Polizei nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und wegen Nötigung eingeleitet.

Die Polizeidirektion Dresden war mit 18 Beamten im Einsatz.

Anzeige

Kieferorthopädie

Vortrag im Stadtteilhaus

Die Letzte Generation kündigte an, ihre Beweggründe in einem Vortrag unter dem Titel “Unsere Verantwortung in Zeiten des Klimanotfalls” zu erklären. Dieser Vortrag findet am Donnerstag, den 16. Februar 2023, um 19 Uhr in der Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Prießnitz­straße 18 statt. Es soll um die Hintergründe des Protestes und den weiteren Plan zivilen, friedlichen Widerstands gehen.

Verklebte Hände.
Verklebte Hände.

25 Kommentare

  1. “…begründet die Aktion mit der Liebe zum Überleben.” Hä? Ist das ein Schreibfehler oder wurde das wirklich so gesagt? Und auch gut:”…wollen an die Einhaltung der Verfassung erinnern und fordern, einen Gesellschaftsrat einzuberufen.” Habe ich was verpasst? Gibt es den Bundestag nicht mehr? Oder wird der Bundestag, ohne mein Wissen, nicht mehr vom Volk (also der Gesellschaft) gewählt?
    Sollte dem nicht so sein, fallen mir zu der Aktion nur die Worte Erpressung, Nötigung und Demokratieverweigerung ein. Bisher wurde das nur dem Haufen mit der hellblauen Fahne nachgesagt.

  2. Man schaue sich mal die Fahrbahnverhältnisse an…einspurig, wie da wohl im Notfall Rettungsfahrzeuge vorbei kommen sollen? Bleibt nur die Hoffnung das dass wirklich die letzte Generation ist.

  3. Liebe zum Überleben trifft es doch sehr gut, finde ich. Wenn das noch lange so weitergeht, stellt sich zum Leben der Menschheit mit den Auswirkungen des Klimawandels die Frage des wie bald nicht mehr, eher ob. Und dass der Bundestag so gut wie nichts tut, hat man ja nun mehrere Jahrzehnte gesehen.

  4. Die Herrschaften sollten lieber in Indien, China und USA demonstrieren. Deutschland ist nicht für den Klimawandel verantwortlich. Period.

  5. Hallo egal,
    Bei dieser Behauptung handelt es sich um einen typischen Fall dessen, was in der Psychologie oder auch der Organisationssoziologie als “Verantwortungsdiffusion” bezeichnet wird: Obwohl viele Akteure für eine offensichtlich zu erledigende Aufgabe zur Verfügung stünden, kümmert sich niemand darum, sondern weist die Verantwortung dafür anderen zu.
    Die Zahl von zwei Prozent mag klein klingen – in Wahrheit aber und in der realen Welt ist dies bereits ein vergleichsweise großer Anteil: Denn es gibt nun einmal fast 200 Staaten auf der Erde; würden sie alle exakt gleich viele Emissionen ausstoßen, hätte jeder einen Anteil von lediglich 0,5 Prozent. Mit seinem Emissionsanteil liegt Deutschland also schon bei einer ganz einfachen Überschlagsrechnung um das Vierfache über dem Länder-Durchschnitt.
    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-deutschland-verursacht-nur-rund-zwei-prozent-des-weltweiten-co2-ausstosses#lang

  6. Der Mensch ist für den Klimawandel verantwortlich. Und da auch wir Menschen sind, können auch wir etwas dagegen tun.

  7. @Egal sollte lieber in Indien kommentieren. Die LeserÏnnen hier sind nicht für die Letzte Generation verantwortlich. Menstruation!

    Ansonsten: Danke an alle Menschen, die den Arsch in der Hose haben, rauszugehen und darauf hinzuweisen, dass die Auto-Sucht der bisherigen Generationen schwere Schäden für künftige Generationen verursachen.

  8. Eine Minderheit versucht mit Nötigung bzw Erpressung eine Mehrheit, welche sie mit Argumenten nicht überzeugen kann, zur Einsicht zu bewegen. Das ist nicht neu nur die Wahl der Mittel. Zwei Fragen sollten sich alle Anhänger dieser Aktionen stellen. Würden sie vorbehaltlos allen ähnlichen Aktionen zustimmen deren Akteure auch felsenfest davon überzeugt sind das einzig Richtige bzw. Notwendige zu tun? Politische sowie religöse Forderungen inbegriffen.
    Und warum nicht das aktive und passive Wahlrecht wahrnehmen. Eine Partei gründen + mit einer 2/3 Mehrheit sind sogar Verfassungsänderungen möglich. Fazit .. ein demokratischer Staat darf nicht erpressbar sein.

  9. @Fussgänger: Da sich das Klima seit der Entstehung der Erde auf dieser ständig ändert, muss wohl darüber nachgedacht werden, ob es den Menschen nicht schon vor 4 Milliarden Jahren gab. Ich frage mich bloß, wie haben die das früher mit den Kälterperioden der Eiszeiten hinbekommen?
    @Torsten: Dann sollten diese Leute auch schnellstens auf alle Sachen verzichten, die mit Hilfe der steuerfinanzierten Fördermittel finanziert wurden inkl. Sozialwohnungen usw. Kohle-, Stahl-, Chemie- und Autoindustrie haben den Wohlstand erst erwirtschaftet, um den jetzt gejammert wird. Und ihre Karotten sollen sie sich bitteschön auch selbst mit dem Fahrrad vom Dorf holen.

  10. @Guardian: In der Tat hat sich das Klima schon oft gewandelt, es reagiert sensibel auf verschiedene Einflüsse. Allerdings können die derzeitigen Klimaänderungen durch die bekannten und gut erforschten natürlichen Mechanismen nicht erklärt werden – es sind unbestreitbar menschliche Einflüsse, die momentan die Erde aufheizen. Dennoch ist ein Blick in die Erdgeschichte lehrreich: Die natürlichen Klimawandel der Vergangenheit zeigen, dass das Klima empfindlich auf ein Energieungleichgewicht reagiert. Aus früheren Klimawandeln lässt sich also weniger etwas über die Ursachen des heutigen lernen, wohl aber über den Ablauf und die Folgen einer Erderwärmung. (Dazu gehören nicht zuletzt Massenaussterben)
    Wer sich auf die Klimahistorie der Erde bezieht, um den menschengemachten Klimawandel zu bestreiten, verweist ironischerweise also gerade auf Ereignisse, die eindeutig zeigen, dass wir Menschen heute durchaus in der Lage sind, das Klima wesentlich zu beeinflussen.
    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-das-klima-hat-sich-immer-schon-gewandelt#lang
    Kohle-, Stahl-, Chemie- und Autoindustrie haben in erster Linie massive Profite auf Kosten der Arbeiter und der Umwelt erwirtschaftet. Und ja, “unser” Wohlstand geht auch auf Kosten der Umwelt, der Zukunft und der Menschen jenseits unseres Tellerrands.
    Was die paar Euro staatlicher Leistungen (so sie denn überhaupt empfangen werden, (was hast Du da für Informationsquellen)) angeht, stehen diese in keinem Verhältnis zu Rekordgewinnen, Steuerminimierung, Sondervermögen und Subventionen…

  11. @Nickibude: Eine Minderheit von 1% versucht nicht nur, sondern praktiziert erfolgreich die Enteignung der überwiegenden Mehrheit, zerstört ihre Lebensgrundlage und unterdrückt jede Art von Widerstand, der über ein paar Latschdemos hinausgeht. Ein Blick in’s Lobbyregister hilft auch, sich einen Überblick über die Beeinflussbarkeit der “Politik” zu informieren.
    Der bürgerliche Staat kann seine ökonomischen Ziele nur dann verwirklichen, wenn sich seine Bürger bei der Verfolgung ihrer materiellen Interessen innerhalb der Grenzen bewegen, die er ihnen setzt. Er ist darauf angewiesen, dass alle die staatlichen Praktiken als notwendige Funktionen für ihr Interesse anerkennen. Die einen müssen sich zu der schlichten Einsicht bequemen, dass gewisse Einschränkungen ihres Gewinnstrebens unerlässlich sind bei der staatlichen Garantie der produktiven Verwendung ihres Eigentums. Die anderen müssen sich damit abfinden, dass gewisse Einschränkungen ihrer Reproduktion unerlässlich sind für die staatliche Garantie ihrer Lohnarbeit.
    https://de.gegenstandpunkt.com/kapitel/buergerliche-staat/demokratisches-procedere-wahlen-parlament-regierung

  12. @Seldon: So, so, EU, Bund, Länder; Kommunen finanzieren ihre Ausgaben durch Geld, welches vom Himmel fällt. Wo darf ich mich hinstellen? Ich will auch ein bisschen von dem Wunder abbekommen…. Ansonsten gab es vor 56 Millionen Jahren eine drastische Erwärmung der Erde. Bei dem als Paläozän/Eozän-Temperaturmaximum (PETM) bekannten Klimaereignis kletterten die globalen Durchschnittstemperaturen binnen weniger Jahrtausende um sechs Grad Celsius nach oben: von ohnehin schon tropischen 18 auf 24 Grad Celsius. In der Hochphase dieser kurzen supertropischen Ära war das Meer am Äquator im Schnitt nur sechs Grad Celsius wärmer als am Nordpol – heute sind es (noch) 22 Grad Celsius. Die Ursache war ein Phase starken Vulkanismus. In der Folge starben viele Tiere und Pflanzen aus, da sie sich nicht schnell genug anpassen konnten. Also alles eine Frage des Blickwinkels, nach uns geht es weiter. Unter anderen Voraussetzungen zwar, aber vielleicht besser für den Planeten.

  13. Natürlich werden Steuern erhoben. Die Einnahmen stammen zu einem Großteil von den “kleinen Leuten” via Einkommens und Umsatzsteuer. Nur zu 7% aus Gewerbesteuer, Vermögen und Erbschaften ferner liefen
    https://www.bpb.de/kurz-knapp/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61874/steuereinnahmen-nach-steuerarten/

    Die Erwärmung betrug in den letzten 200 Jahren knapp 2 Grad. Massenausterben gabs sicher schon früher, ist jetzt aber nicht unbedingt beruhigend… Wer soll denn da in Zukunft noch Steuern zahlen?

  14. Hallo Seldon, umfangreiche Temperaturmessungen zur Erforschung des Klimas gibt es erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Daher bezieht man sich meist auf die Zeitspanne (1850 bis 1900) wenn man vergleicht. Laut IPCC betrug der Temperaturanstieg der Erdoberfläche im Zeitraum 2011-2020 relativ zu 1850-1900 etwa 1,09 °C. Quelle Ziel der weltweiten Bemühungen ist ja die Begrenzung des Anstiegs bis zum Ende des Jahrhunderts auf 1,5 Grad. Derzeit gilt es als unwahrscheinlich, dass das erreicht werden kann. Kürzlich hörte ich im Radio einen Beitrag, dass ab 1,8 Grad wesentliche Veränderungen in Grönland und der Antarktis wahrscheinlich werden.

    @Guardian: Wenn Du das Überleben von Millionen Menschen, Tieren und Pflanzen ausklammerst, ist die Klimaerwärmung natürlich kein Problem.

  15. Ohne die Aktion Inhaltlich zu bewerten, aber wer fordert die “Verfassung”, wir haben nur ein Grundgesetz, einzuhalten und dann etwas von Räten fasseln. Naja, wie das mit der letzten “Räterepublik” geendet hat…aber da hat man in Geschichte wohl gerade gefehlt.

  16. Klar kann man die Aktionen ablehnen und den menschlichen Einfluss auf das Klima leugnen. Der Physik und dem Klima ist das völlig egal. Es gibt keinen begründeten wissenschaftlichen Zweifel daran, dass die Klimaveränderungen der letzten 200 Jahre vom Menschen gemacht sind, und zwar vor allem von den Menschen in den sog. entwickelten bzw. industrialisierten Ländern.

    Ich habe auch nichts davon gelesen, dass die Demonstrierenden die demokratische Grundordnung angreifen oder ablehnen. Im Gegenteil: sie fordern die Politik auf, dem verfassungsmäßigen Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen mehr Nachdruck zu verleihen. Die hier geforderten Räte sollen die demokratisch gewählten Volksvertreter nicht ersetzen, sondern ergänzen. Ein ähnliches Konzept wurde vor einigen Jahren in Irland erfolgreich umgesetzt.

    Wer nicht an den menschengemachten Klimawandel glaubt: an der Elbe sind günstig Grundstücke zu haben. Da kann ja nach der Logik nichts passieren.

  17. @Linie 3: Etwas mehr Geschichtsbewußtsein wär in der Tat sinnvoll. Dann wäre der Grundgesetzschutz vllt nicht auf dem rechten Auge blind und das Grundgesetzgericht müßte nicht den Job der Politik machen. Wenn Du welches hättest, wüßtest Du auch, dass die Münchner Räterepublik 1919 von antidemokratisch gesinnten Freikorps und nationalkonservativ geprägten Reichswehrtruppen zusammenkartätscht wurde…

  18. Hallo Seldon,
    die Rechnung mit den 200 Ländern und das demnach Deutschland nur 0,5% der Emissionen haben darf verstehe ich nicht. Denn nach der Rechnung liegt die Lösung klar auf der Hand. Wir müssten nur die Anzahl der Länder verringern ;-) Schon mal dran gedacht, dass nicht die Anzahl der Länder maßgebend sein könnte, sondern allein der Mensch. Und dessen Anzahl hat sich in den letzten 50 Jahren verdoppelt. (Die doppelte Anzahl an Heizkörpern im selben Raum, d.h. 200% Verbrauch und 200% Heizleistung). Wie soll das denn gut gehen? PS: Deutschland stellt ca. 1% der Weltbevölkerung …

  19. Hallo Mensch, es ging um den überproportionalen Anteil D-Lands. Hundert Prozent auf 200 Länder aufgeteilt. Einfach zur schnellen Veranschaulichung. Klar ist der proKopfAnteil deutlicher und genauer. Aber auch hier wird klar, dass D-Land überproportional viel, nähmlich 2% bei nur 1% Bevölkerungsanteil, zum Co2 Ausstoß beiträgt. Und das seit Jahrzenten, während man nachholenden Ländern jetzt gute Ratschläge erteilt und gleichzeitig seine Produktion dorthin verlager und die eigene Co2 Bilanz so aufhübscht.
    Paar Zahlen zum weiter rumspielen:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission_pro_Kopf

  20. Ich rufe jetzt einen Gesellschaftsrat ein und wir stimmen ab ob Klimakleber die den Verkehr blockieren für ein Jahr ins Gefängnis kommen. Diese Entscheidung wird dann von allen akzeptiert. Ich stimme als erster für Ja

  21. @ Baumann: :-)). herrlich. ich würde sie ja einfach sitzen lassen. Auto abstellen, ausschalten wegen der Umwelt und gehen und schauen, was in 2h passiert ist. Können in der Zwischenzeit des Wartens ihren Bali Urlaub planen.

  22. Diese Diskussion zeigt doch, dass man jahrelang Drogendealer in den Schulunterricht eingeladen hat, um den Kids was Wichtiges für ihr Leben zu erzählen. Jetzt drehen die Kids durch, wenn sie Methadon statt Crack bekommen sollen.
    Wobei die Drogendealer die Autokonzerne+ADAC sind, der Schulunterricht der öffentlichen Diskurs und die Kids sind PolitikerÏnnen und wir BürgerÏnnen. Wir haben uns abhängig machen lassen.

Kommentare sind geschlossen.