Straßenkunst

Eine Street-Art-Gruppe namens „the twenty freaks“ beklebt derzeit Wände und Objekte in der Neustadt. Die Gefährtin des bärtigen Mainzelmanns am Dammweg (Neustadt-Geflüster vom 15. September 2012) stammt von ihnen. Heute Morgen habe ich noch ein paar der sogenannten „Paste-Up“ entdeckt.

Elektroschrott mit Paste-Up
Elektroschrott mit Paste-Up

Nicht ganz neu ist die Idee, Müll in die Kunst mit einzubeziehen. So wird der von verantwortungslosen Zeitgenossen abgestellte Monitor wenigstens für kurze Zeit verschönt. Dieses Kunstwerk an der Martin-Luther-Straße wird vermutlich nur für sehr kurze Zeit zu sehen sein, da die Stadtreinigung derartige Straßenmonitore innerhalb kürzester Zeit wegräumt.
Paste-Up an einem Zigarettenautomaten an der Martin-Luther-Straße
Paste-Up an einem Zigarettenautomaten an der Martin-Luther-Straßeq

Gesellschaft für Putzi an der Katharinenstraße
Gesellschaft für Putzi an der Katharinenstraßeq

4 Kommentare zu “Straßenkunst

  1. Das ist wahrlich schlechte Kunst,Mist ist das und häßlige Bilder.Unnötig,meistens über Wände geklebt die bereits verziert sind mit Tags.Darüber kleben diese dilletantischen Trittbrettfahrer ihren zu Hause im Zimmerchen ausgedruckten Käse gedankenlos und ignorant aber für die Masse gefällig.BAH

  2. Diese Sachen sind alle Handgemalt, nicht ausgedruckt. Und ja man, voll abgefahren die Gestalung die da überklebt wurde…hast du es gemerkt Urmenach? Das war Sarkasmus. Außerdem sind wir auch als Writer tätig, also …

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.