Nahostkonflikt im Thalia dokumentarisch aufbereitet

Filmszene aus „Jaffa - The Orange's Clockwork“
Filmszene aus „Jaffa – The Orange’s Clockwork“
Die Filmgalerie Phase IV präsentiert in Kooperation mit dem MOVE IT!-Filmfestival und dem Kino Thalia: „Jaffa – The Orange’s Clockwork“, ein dokumentarisches Essay von Eyal Sivan. Freitag und Sonnabend, jeweils 20.30 Uhr im Thalia, mit anschließender Podiumsdiskussion.

Die Phase IV widmet sich in ihrem aktuellen Themen-Spezial „Israel/Palästina – Ein filmischer Exkurs zum Nahostkonflikt“ Dokumentar- und Spielfilmen, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln aus der Region erzählen: Vom Alltag unter der Okkupation und dem Widerstand gegen sie; vom Leben in Israel und dem Selbstverständnis seiner Bürger; von Versuchen, ein friedliches Miteinander zu denken und vielleicht eines Tages möglich werden zu lassen.

„Jaffa – The Orange’s Clockwork“ ist ein Film des israelischen Regisseurs Eyal Sivan, der anhand der weltberühmten Orangenmarke Jaffa, ihrer historischen und symbolischen Bedeutung ein Bild des Nahostkonflikts entwirft. Podiumsgäste bei der anschließenden Diskussion sind Ralf Wilhelm von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V., Dresden; Peter Bata, Sozialpädagoge und in Berlin lebender Deutsch-Palästinenser, aufgewachsen im christlichen Teil der Jerusalemer Altstadt; Dr. Bertram Kaschek, Kunsthistoriker an der TU Dresden.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.