Neue Quarantäne-Regeln ab 22. März

Ab Montag gibt es in Dresden eine neue Allgemeinverfügung zur Absonderung (Quarantäne-Verordnung), sie gilt bis einschließlich Sonntag, 30. Mai 2021.

Neue Quarantäne-Regeln ab Montag - Foto: Dipesh Parmar, Pixabay
Neue Quarantäne-Regeln ab Montag – Foto: Dipesh Parmar, Pixabay

Aktuelle Änderungen

Für eine positiv getestete Person (PCR, nach Antigenschnelltest durch Dritte abgenommen, nach Selbsttest unter fachkundiger Aufsicht) gilt ab sofort generell nicht mehr eine zehn- sondern eine 14-tägige Quarantäne. Zudem muss im Falle des Ausbruchs der Erkrankung eine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor Ende der Quarantäne bestehen. Eine Verkürzung auf zehn Tage muss vom Gesundheitsamt genehmigt werden und gilt nur noch im Ausnahmefall. Voraussetzung ist auch hier, dass der Krankheitsverlauf asymptomatisch ist oder bei einem leicht symptomatischen Krankheitsverlauf seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht. Zudem muss ein Nachweis erbracht werden, dass im konkreten Fall keine besorgniserregende Virus-Variante vorliegt. Dies ist durch eine sogenannte variantenspezifische PCR-Untersuchung möglich, auf die der Bürger einen Anspruch nach der bundesweit geltenden Testverordnung hat.

Bei Verdacht auf oder dem Nachweis einer Infektion mit einer besorgniserregenden Virus-Variante von Sars-CoV-2 ist eine Verkürzung nicht möglich. In diesem Fall kann das Gesundheitsamt zum Ende des Absonderungszeitraums die erneute Testung mittels Antigenschnelltest oder PCR-Untersuchung anordnen. Unabhängig der Anordnung im Einzelfall besteht die dringende Empfehlung zur erneuten Testung vor Beendigung der Quarantäne. Bei fortbestehendem Nachweis von Sars-CoV-2 über den Absonderungszeitraum hinaus, kann das Gesundheitsamt die Absonderung verlängern oder andere Maßnahmen ergreifen.

Kontaktpersonen der Kategorie I ist es nicht mehr möglich, die Quarantäne auf zehn Tage mittels eines negativen Tests abzukürzen. Es gilt für alle Kontaktpersonen der Kategorie I generell eine 14-tägige Quarantäne – unter der Voraussetzung, dass keine Symptome auftreten. Eine Ausnahme besteht nur, sofern man binnen der letzten drei Monate selbst positiv mittels PCR-Untersuchung getestet wurde und bei der positiv getesteten Person keine besorgniserregende Virusvariante festgestellt wurde. Das Gesundheitsamt kann eine Testung am Ende der Absonderungszeit anordnen. Unabhängig der Anordnung besteht die dringende Empfehlung zur Testung mittels PCR-Untersuchung oder Antigenschnelltest am Tag 14 vor Beendigung der Absonderung.

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

catapult: Bücher & Geschenke

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Du hast Talent? Bei uns kannst Du aufblühen!

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Während der Zeit der Quarantäne muss die Kontaktperson der Kategorie I und die positiv getestete Person ein Tagebuch führen, in dem – soweit möglich – zweimal täglich die Körpertemperatur und – soweit vorhanden – der Verlauf von Erkrankungszeichen sowie allgemeine Aktivitäten und der Kontakt zu weiteren Personen festzuhalten sind. Auf Verlangen des Gesundheitsamtes sind Informationen aus dem Tagebuch mitzuteilen. Wurde bei der positiv getesteten Person eine besorgniserregende Virusvariante festgestellt, müssen sich Kontaktpersonen der Kategorie I mittels des Symptomtagebuchs weitere sieben Tage nach Ende der Quarantäne selbst beobachten.

Als Verdachtspersonen gelten nunmehr auch diejenigen, denen ein Antigenschnelltest ohne fachkundige Aufsicht ein positives Ergebnis zeigt. Verdachtspersonen sind verpflichtet, ihre Hausstands-Angehörigen über den Verdacht auf eine Infektion zu informieren und auf das Gebot zur Kontaktreduzierung hinzuweisen. Verdachtspersonen haben zwingend einen PCR-Test durchführen zu lassen.

Personen, die über eine vollständige Impfung verfügen, müssen dennoch in Quarantäne.

Alle Untersuchungsstellen, wie beispielsweise Testzentren, sind zudem verpflichtet, positive Ergebnisse von Antigen- und PCR-Testungen dem Gesundheitsamt mitzuteilen. Dies gilt auch, wenn dem Antigentest unmittelbar ein PCR-Test folgt – in diesem Fall muss die Meldung schon nach der positiven Antigentestung erfolgen.

Anzeige

catapult: Bücher & Geschenke

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Weitere Informationen unter www.dresden.de/corona

Zwingende Verhaltensregeln für abgesonderte Personen

  • Bleiben Sie zu Hause. Das Verlassen der eigenen Häuslichkeit ist untersagt und nur für dringende Arztbesuche, zur Testung auf das neuartige Coronavirus oder nach Zustimmung des Gesundheitsamtes erlaubt.
  • Empfangen Sie keine Besuche und vermeiden Sie Kontakte zu Dritten. Bei unvermeidbarem Kontakt mit Dritten ist ein mehrlagiger Mund-Nasen-Schutz zu tragen und strikte Händehygiene einzuhalten. Die Namen aller Personen, mit denen im genannten Zeitraum in unvermeidbaren Kontakt getreten wird, sowie die Dauer des jeweiligen Kontakts sind täglich schriftlich zu dokumentieren.
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu Dritten.
  • Achten Sie auf eine zeitliche und räumliche Trennung von anderen Haushaltsmitgliedern. Eine „zeitliche Trennung“ kann z. B. dadurch erfolgen, dass die Mahlzeiten nicht gemeinsam, sondern nacheinander eingenommen werden. Eine räumliche Trennung kann z. B. dadurch erfolgen, dass Sie sich in einem anderen Raum als die übrigen Haushaltsmitglieder aufhalten.
  • Für minderjährige betreuungsbedürftige Kinder empfehlen wir die Betreuung durch nur eine erwachsene Person
  • Achten Sie auf Hustenetikette und regelmäßige Händehygiene.
  • Sorgen Sie für gute Belüftung der Wohn- und Schlafräume.
  • Teilen Sie keine Haushaltsgegenstände (Geschirr, Wäsche, etc.) mit Haushaltsangehörigen, ohne diese zuvor wie üblich zu waschen.
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit ein eigenes Badezimmer, mindestens jedoch eigene Hygieneartikel.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche regelmäßig und gründlich (übliche Waschverfahren).
  • Verwenden Sie Einwegtücher für Sekrete aus den Atemwegen und entsorgen Sie diese umgehend im Restmüll.
  • Nehmen Sie für die Dauer der Absonderung keine Mülltrennung vor, sondern entsorgen Sie den Müll gesammelt über die Restmülltonne. Davon ausgenommen sind Altpapier, Altglas, Elektroschrott und Batterien.
  • Beobachten Sie, ob Sie Krankheitssymptome entwickeln (Husten, grippeähnliche Symptome, Fieber). Falls ja, stellen Sie sich nach vorheriger telefonischer Ankündigung bei Ihrem Hausarzt vor.
  • Führen Sie eine Gesundheitsüberwachung durch, d. h. schreiben Sie mögliche Krankheitssymptome auf und messen Sie zweimal täglich die Körpertemperatur. Notieren Sie alles, um dies ggf. später nachvollziehen zu können.
  • Brauchen Sie medizinische Hilfe, kontaktieren Sie Ihren Hausarzt, den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) oder im Notfall den Rettungsdienst. Erläutern Sie dabei unbedingt, dass Sie im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus abgesondert wurden.

Hinweise für Angehörige einer abgesonderten Person

  • Unterstützen Sie die abgesonderte Person im Alltag (Einkäufe, Haushalt, …).
  • Reduzieren Sie enge Körperkontakte.
  • Halten Sie sich nicht näher als 1,5 Meter zur Person und nur falls nötig in der Nähe auf.
  • Falls Sie Symptome bei der abgesonderten Person erkennen, informieren Sie den Hausarzt der abgesonderten Person oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117).
  • Sorgen Sie für gute Belüftung der Wohn- und Schlafräume.
  • Achten Sie auf regelmäßige Händehygiene.
  • Reinigen Sie regelmäßig Kontaktoberflächen.
Artikel teilen

44 Ergänzungen zu “Neue Quarantäne-Regeln ab 22. März

  1. Es tut mir leid, aber ich lese mir das nicht mehr durch.
    Weder hier, noch im Amtsblatt (wo diese Verordnung frühestens am nächsten Donnerstag veröffentlicht wird) noch in irgendeiner Tageszeitung.
    Die staatlichen und kommunalen Pandemiebekämpfer hatten jetzt ein Jahr Zeit, ihre Institutionen so auszustatten und personell aufzustocken, dass die Kontaktverfolgung von Amts wegen gelingen müsste.
    Stattdessen werden wöchentlich neue Verordnungen erlassen und kaum drei Wochen alte Bestimmungen geändert, die dann die zufällig im Einzugsgebiet Lebenden studieren und umsetzen sollen.
    Wenn da noch 10 Prozent mitmachen, dann wäre das eine gute Quote.
    Gleichzeitig gibt Ministerpräsident Kretschmar ein Interview in der WELT, in dem er einfachere Bestimmungen fordert….
    Ansonsten stellt sich inzwischen die Frage, warum man dauerhafte Einschränkungen der persönlichen Freiheit wegen der Angst anderer Personen akzeptieren muss.
    Wäre es nicht logischer, dass die Angstvollen ihr Leben entsprechend planen und nicht mein Leben verplanen?

  2. >>Personen, die über eine vollständige Impfung verfügen, müssen dennoch in Quarantäne.<<

    Mehr muss man über diesen Verordnungsschrott nicht wissen.

    Einfach alle so lange wegsperren bis alle durchgeimpft oder wahnsinnig geworden sind!

    So, weiterschlafen!

  3. @Timur

    Logik war leider von Anfang an kein Merkmal der P(l)andemie, da gesunde Menschen (symptomlos) auf einmal als krank, ansteckend und andere gefährdend galten, und die Mehrheit das leider aus Angst auch noch glaubt…trotz fehlender wissenschaftlicher Beweislage.
    Und wenn mit diesem Schein-Argument uns allen die Grundrechte entzogen werden (wen darf ich wann, aus welchem Grund und wie treffen), die Menschen in Panik versetzt werden (Selbstmorde) und ihnen die Existenzgrundlage entzogen wird (sie dürfen nicht mehr arbeiten), dann ist klar, dass es hier um alles mögliche geht, nur nicht um Gesundheit.

  4. @Franziska,

    es tut mir leid, aber ich kann Ihrer Logik nicht folgen. In Sachsen waren die Krankenhäuser in der Weihnachtszeit am Limit und bei unserem nächsten Nachbarn Tschechien sind sind sie es auch aktuell noch. Die Sterblichkeitsrate in Sachsen lag in Sachsen im Dezember 2020 46% über der Sterblichkeit der Vorjahre. Grund Menschen, die mit Atemstörungen eingeliefert werden, was augenscheinlich im Zusammenhang mit der Inzidenz des Coronavirus in den entsprechenden Regionen steht.

    Ein Scheinargument kann ich hier nicht erkennen. Ich sehe vielmehr eine gewisse Hilflosigkeit bei den Entscheidern. Diese haben einerseits mit mehreren konträr gegenüberstehender Ansichten und Interessen zu tun und andererseits mit einer sich sehr schnell veränderten Lage. Daher pendeln sie beständig zwischen Einschränkung und Ausweitung von Freiheitsrechten hin und her. Sie treffen dabei sicherlich nicht immer sinnvolle Entscheidungen.

    Die deutschlandweite Statistik weist aktuell deutlich auf einen Anstieg der Infektionszahlen hin, der nicht hinreichend auf eine Ausweitung der Testungen zurückzugeführt werden kann. Dies hängt vermutlich mit einer verstärkten Verbreitung der Virus-Variante B.1.1.7 zusammen, die deutlich infektiöser ist als der bisherige Erreger. Die Entwicklung ist aber bereits länger erkennbar. Während die Infektionen insgesamt den letzten Monaten deutlich abgenommen haben ist die absolute Zahl der Infektionen mit B.1.1.7 deutlich angestiegen.

    M.E. ist noch nicht abzusehen, dass der aktuelle Impfforschritt hinreichend ist um die Zahl der wegen Corona intensivmedizinisch zu Behandelnden bei steigenden Infektionszahlen hinreichend niedrig zu halten. Daher halte nach aktuellem Wissensstand mindestens eine Beibehaltung der Beschränkungen, wenn nicht noch eine Verstärkung für sinnvoll. Eine Situation in den Krankenhäusern wie zu Weihnachten gilt es unbedingt zu vermeiden. Die Einschränkungen werden zudem auch nicht ewig gehen. Das würde ich auch nicht unterstützen. Ich hoffe, dass es in 1 bis 2 Monaten einen hinreichenden Impfschutz gibt um die Gesellschaft weiter öffnen zu können. Innerlich fiebere ich dieser Zeit entgegen, aber aktuell sehe ich noch keine Möglichkeit dazu.

    MfG

    Johannes W.

  5. Nun ist sie also da die Gesundheitsdiktatur. Perfide herbeigetestet. Negative Tests beeinflussen den Inzidenzwert nicht, wohingegen jeder auch symptomlose positive Test in die Statistik geht und die Inzidenz nach oben treibt. Denkt keiner mehr nach in dieser Stadt, in diesem Land?

    Jetzt wird auch noch das Testzentrum von der Messe in den Kulturpalast (sic!) verlegt. Hilbert will, dass wir uns alle bequem nach der Arbeit freitesten können, falls wir mal ins Theater wollen. Hat er so gesagt! Freiheit, ade.

    Jetzt haben sie wieder ein neues Wort erfunden: nach „Mutante“, „Hochmutationsgebiet“ und „B1.1.7.“ nun die „besorgniserregende Virus-Variante“. Es ist so lächerlich.

    @Johannes W.: Wir haben eine historisch niedrige Auslastung der Krankenhäuser, dazu die niedrigsten Sterbezahlen einer 9.KW seit 6 Jahren. Was wollen Sie noch? Es werden fast nur noch symptomlose (Gesunde) bzw. leicht erkältete getestet, aber mit immer schlimmeren „Maßnahmen“ drangsaliert. Die mittelständische Wirtschaft geht vor die Hunde, die Kultur ist schon tot.

    Kretschmer und Hilbert kann man nicht mehr ernst nehmen, die fahren ihre eigene unerklärliche Agenda und ignorieren alle Hinweise und jede Kritik aus der Wissenschaft. Die Statistiken sind Müll, die Inzidenzwerte sind Müll, die Politik ist nicht besser.

  6. „Die deutschlandweite Statistik weist aktuell deutlich auf einen Anstieg der Infektionszahlen hin, der nicht hinreichend auf eine Ausweitung der Testungen zurückzugeführt werden kann. “

    Warum kann es nicht auf die Ausweitung der Tests zurückgeführt werden? Die erhöhte Anzahl an PCR-Tests allein erklärt es nicht, das stimmt. Aber das massenhafte Schnelltesten, was zu einer stark erhöhten PCR-Vortestwahrscheinlichkeit führt sehr wohl. Wie sogar Anton als Kommentar in einem anderen Artikel schrieb, die Dunkelziffer verringert sich. Wer vorher asymptomatisch krank, also kerngesund und völlig ahnungslos war, erfährt nun durch einen Schnelltest, das er mal nen PCR-Test machen sollte. Es werden also deutlich mehr wirkliche Verdachtsfälle als vorher mit dem PCR-Test getestet. Somit natürlich auch mehr gefunden.

    Das ist als Erklärung für eine Erhöhung der Positivquote von gerade mal 0,7% zum diesjährigen Tiefstand vollkommen ausreichend. Komischerweise spielt es aber nicht die geringste Rolle.

  7. Und wenn jeder einzelne Mensch „infiziert“ wäre – die Letalität sollte der ausschlaggebende Punkt für die Gefährlichkeit bzw. Ungefährlichkeit des C. sein, nicht die NeuinFIKTIONszahlen.

    „Letalität: Laut den neuesten immunologischen Studien liegt die Letalität von Covid-19 (IFR) in der Allgemeinbevölkerung in den meisten Ländern bei insgesamt circa 0.1% bis 0.5%, was am ehesten mit den mittelstarken Grippe­pandemien von 1957 und 1968 vergleichbar ist.“
    https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/

  8. @Franziska: Das von Dir verlinkte Paper zitiert die Zahen für Deutschland aus zwei Studien mit Zahlen vom vergangenen Frühjahr. Wenn man die gesamten Zahlen für Deutschland bisher betrachtet, kommt man auf eine Letalitätsrate von 3,03 Prozent. Quelle: statista.de mit Zahlen der WHO, Johns-Hopkins-University und CDC.

    @Phil: Interessanter Gedankengang. Ich denke, ein Teil der Steigerung der Positivrate lässt sich darauf zurückführen. Zumindest in Dresden steigen derzeit ja auch die Zahlen mit den Neueinweisungen ins Krankenhaus nicht, aber das wird sich vermutlich auch erst in zwei, drei Wochen zeigen.

  9. @ Anton
    Es kommt immer darauf an, welchen Quellen wir vertrauen. Gefälscht könnten ja theoretisch alle sein.
    Also wem nützen bestimmte Zahlen etwas und wer hat etwas davon (wie finanzielle, machtpolitische Vorteile etc.)
    Es wird ja behauptet, also von „bösen“ Zungen (Whistleblower-Ärzten und anderen Krankheitssystemsangehörigen), dass es Bonuszahlungen im C.-Zusammenhang gibt, welche die Zahlen in die Höhe treiben. Aber sicherlich sind das alles entweder Flunkereien oder absolute Einzelfälle, ebenso wie die Todes- und Nebenwirkungsraten nach den C.-Impfungen. Sagen die Qual-itäts-Medien. Die immer recht und noch nie gelogen haben. Die auch nie blind von den wenigen großen Agenturen abschreiben, sondern alles selbst kritisch hinterfragen und nachrecherchieren. Die eben noch echten Journalismus betreiben. *Ironie off*
    Wie ein Frau/Herr Drosten als vertrauenswürdig empfunden werden kann, erschließt sich mir z.B. auch nicht, da sie/er ja bereits beim Schweinegrippe-Skandal involviert war. Außerdem sagte sie/er in einem Interview frei heraus, dass Masken keinen Schutz bieten (vor dem Vermummungsgebot). Wenn also die Masken tatsächlich schützen, wie kann dann einem „erfahrenen“ Virologen so ein grober Fehler unterlaufen? D. hatte sich also in so einer simplen Sache geirrt, und das als offizieller Virenforscher und -experte? Macht das wirklich Sinn? Oder hatte er vielmehr einfach die Wahrheit gesagt, bevor schließlich die Anweisung kam, dass die Maskerade nun offiziell doch schützt, Solidarität beweist und man Verantwortung jetzt im Gesicht trägt.

  10. @Franziska

    Du hast jetzt schon in mehreren Beiträgen dich darüber gefreut, wenn Leute auf deine Beiträge mit Respekt und ohne Vorwürfe/Angriffe reagieren. Warum schaffst du es denn nicht, genau dies auch zu tun? Anton antwortet auf deinen Beitrag, dass deine Quelle lediglich Daten aus dem Frühjahr 2020 verwendet, also mehr als ein 3/4 Jahr der weiteren Pandemieentwicklung mit all seinen Fakten schlichtweg nicht betrachtet und dir fällt nichts besseres ein, diese Tatsache vollständig zu ignorieren und refelexartig auf die „Systemmedien“ und den Drosten zu schimpfen. Das ist entlarvend & stellvertretend für die meisten Querköpfe hier, die immer und immer wieder die gleichen, abgedroschenen Protestzettelchen unter die Beiträge schreiben, ohne sich um die Richtigstellungen unter den vorherigen Beiträgen zu scheren.

  11. Anton bleibt immer freundlich…
    „Argumentieren“ ist bei einigen hier eingebrachten Beiträgen ein Euphemismus.

  12. Inzidenz (Medizin): „Anzahl der neu auftretenden Erkrankungen innerhalb einer Personengruppe von bestimmter Größe während eines bestimmten Zeitraums“ (Oxford Languages)

    Die Betonung liegt hierbei auf dem Begriff der „Anzahl“. Die Anzahl ist ein absoluter Wert. Und solche Werte sind im Wissenschaftsbetrieb, der Beziehungen darstellen möchte, ohne solch einen weiteren Wert, mit dem es in Beziehung gesetzt wird, von wenig bis gar keiner Aussagekraft.
    Ebenfalls ist die Verwendung des Begriffs „Erkrankung“ in der Definition von Oxford unbedingt zu beachten. Eine Erkrankung steht immer in Zusammenhang mit Symptomen.
    Was den Begriff „Erkrankung“ angeht, könnte Oxford die Definition still und heimlich ändern, wie die WHO ihre Definition einer „Pandemie“ alle paar Jahre anpasst.

    Die Methoden der Datenerfassung sind historisch ein- und erstmalig (unwissenschaftlich). Daher ohne Vergleichswerte. Eine Arbeitskollegin erzählte mir beispielsweise neulich, dass der Großvater einer Freundin (vor der Impfung Test-negativ) nach der Impfung verstarb und Test-positiv in die veröffentlichten Fallzahlen einging.
    Sogenannte Testzentren, in denen symptomfreie Menschen mittels PCR-Tests am selben Tag einmal positiv und einmal negitiv diagnostiziert werden, wohl bemerkt ohne Arzt, hat es bisher nicht gegeben.

  13. Ach Franzi.. .
    Faktencheck: Hat der Virologe Christian Drosten im Bundestag gesagt, dass er keine Belege für die Wirksamkeit von Alltagsmasken sehe? Nein. Drosten sagte lediglich, es gebe keine Belege dafür, dass das Tragen einer Maske zu einem milderen Krankheitsverlauf bei einer Infektion führen könnte.
    Ich wage mal zu behaupten:
    Auch wenn jeder das Video selbst angucken kann wird verwiesen auf mangelnde Vertrauenswürdigkeit von Faktencheck, auf besser Selber Denken (was Querdenken so drunter verstehen.. .) verwiesen oder der Punkt ignoriert, was völlig anderes aus dem Hut gezauberbert, jedenfalls nicht sinnvoll drauf eingegangen…

  14. @Daniel D. Dietze
    „Eine Arbeitskollegin erzählte mir beispielsweise neulich, dass der Großvater einer Freundin (vor der Impfung Test-negativ) nach der Impfung verstarb und Test-positiv in die veröffentlichten Fallzahlen einging“

    Eine wirklich tolle, belegbare Quelle hast du da angeführt. Dazu fällt mir irgendwie nur eine Textzeile aus dem Ärzte-Song „Lasse redn“ ein…
    „Du sollst ja meistens vor dem Busbahnhof stehen,
    der Kollege eines Schwagers hat dich neulich gesehen.“

    Übrigens ein sehr schönes Lied, was durchaus treffend und der Zeit vorauseilen Teile unserer Bevölkerung und deren Motivation, Dinge u.a. in der Pandemie zu erklären, beschreibt ;-)

  15. @Kneipe

    Die Ärzte also! Hab ich in jungen Jahren auch gern gehört. Als sie noch ironisch-geistreiche Punkmusik gemacht haben. Jetzt sind sie nur noch zynisch sowie altersverbissen und dienen ausschließlich der musikalisch begleiteten Beleidigung.
    Aber weg von Geschmacksfragen zurück zum Kernthema. Meine Kollegin braucht hier als belegbare Quelle gar nicht herhalten. Jede(r) Zweite der Leser(innen) dieser Kommentare kennt mindestens einen solcher Fälle von ihnen vertrauten Personen, die als belegbare Quelle dienen. Was ich Dir wiederum nicht belegen werde, da es nicht um eine wissenschaftlich repräsentative Studie handelt, sondern um Erlebtes außerhalb eines teuren Labors, das noch abbezahlt werden möchte.
    Das mit den Quellen ist ohnehin immer so eine Sache. Ich verlasse mich da lieber auf das, was ich im Biologieunterricht 8. Klasse und in einer Sozialen Ausbildung gelernt habe.

    Hast du sonst noch etwas an den von mir vorgebrachten Argumenten auszusetzen?

  16. @Phil,

    Das ist tatsächlich ein interessantes Argument. Grundsätzlich beruht es aber auf der Annahme, dass es viele unentdeckte Corona-Infektionen gibt. Diese können wiederum einfacher weitergegeben werden da sich die Personen seltener in Isolation begeben.

    Insofern sich die Personen, die auf diese Weise identifiziert worden sind in Quarantäne begeben, müssten wir dank der Schnelltests in Zukunft einen rapiden Abfall der Fallzahlen erleben, da die Zahl der tatsächlich Infizierten sinkt. Damit rechne ich aber persönlich nicht. Darauf deutet auch die empirische Evidenz zur Ausbreitung von B.1.1.7 nicht hin.

    Ich rechne eher damit, dass bei gleichbleibenden Maßnahmen sowohl die Zahl der Corona-Inzidenzen als auch die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen erstmal weiter steigen werden. Darauf deutet auch hin, dass die Zahl der Corona-Infizierten auf Intensivstationen aktuell wieder leicht zunimmt. Aber genaueres werden wir wirklich erst in naher Zukunft sehen. Manchmal wäre es echt schön eine Hellseher-Kristallkugel zu besitzen.

    MfG

    Johannes W.

  17. Hallo Franzi,
    das Video ist vom 30.01.2020. Drosten sagt, bei bestehender Infektion hielte ne Masken „das nicht auf“. Genauer und differenzierter „können wir später noch reden“ In späteren Aussagen im Laufe des Jahres, wie auch im o.g. vor dem Bundestag, macht er genau das: die Maskenfrage differenziert zu diskutieren. Differenzieren ist eine Fähigkeit, welche offenbar einigen Querdenken abgeht.
    Was Faktencheck als Quelle angeht: eine Behauptung wird aufgegriffen und nachvollziehbar widerlegt. Ggf auch bestätigt. Nachvollziehbarkeit kann man Querdenken auch nicht immer unterstellen…

  18. Da mag es noch so grummeln im Bäuchlein. Die Maske ist als Virenschutz nunmal weitestgehend untauglich.
    So ist es nunmal und so war es immer. Bei allen Viren. Sars-cov-2 ist da einfach keine Ausnahme. Warum auch? Ist es größer? Passt es nicht durch? Das Argument der Aerosole ist doch auch unschlüssig. Mag ja sein dass Tröpfchen aufgefangen werden. Aber um uns herum ist eine sich verteilende unsichtbare Wolke unserer Atemluft. Die sich durch die Maske wahrscheinlich nicht so weit nach vorn bewegt, aber sich doch trotzdem genauso verteilt. Wo ist der Unterschied ob ich jemanden anatme oder sich jemand durch meine Atemluft hindurchbewegt. Beispiel Supermarkt oder Straßenbahn. Viren lassen sich nicht einfangen. Die Tröpfchen mögen in der Maske sein, die Viren gehen durch. Vorallem wenn man die Maske nicht richtig anwendet. Sie wird aus der Hosentasche geholt, falsch aufgesetzt, man spielt ständig dran rum. Am besten mit den Fingern die den hundertfach benutzten Einkaufswagen schieben. Verwendet sie mehrfach. Es ist etwas was den Menschen ein Stück Kontrolle und Sicherheit gibt. Im wohlmeinensten und besten Fall. Im schlechtesten ist es nur ein sichtbares Symbol wer dazugehört und vorallem wer nicht.

    Bei ffp2 Masken mag es ja sein das sie, RICHTIG GETRAGEN, einen kleinen Schutz geben . Alles andere, vorallem die völlig sinnlosen, endlich abgeschafften Stofflappen, bringen einfach überhaupt nix. Niemals wurde irgendein Nutzen dieser unsäglichen Lappen nachgewiesen. Was bin ich dafür angefeindet worden. Jetzt hat man sie abgeschafft.

    Selbst Lauterbach hat doch schon oft und klar gesagt, das man an die 15 Minuten mit jemandem aus nächster Nähe sprechen müsste um sich einem erhöhten Risiko einer Infektion auszusetzen. Meiner persönlichen Erfahrung nach, sind das zur Zeit genau die Menschen oder Situationen in denen man gar keine Maske tragen muss, oder es nicht tut.

    Also abschließend. Die WHO hielt vor Corona nix von massenhaftem Maskentragen zur Seuchenbekämpfung. Drosten nicht. Die Politik nicht. Die Hersteller nicht. Kein Mensch.

    Jetzt wo es Pflicht ist, ist das auf einmal alles ohne Belang? Ihr greift den Strohhalm den man euch gegeben hat. Kann man machen. Placebos sollen ja helfen. Aber über ein kann sind wir ja schon lange drüber. Heute ist Gesicht zeigen zum provokanten Outing geworden. Das kann’s nicht sein.

  19. Johannes W.

    Die Annahme daß es viele unendeckte Infektionen gibt, teile ich mit dem RKI. 4-6 fach ist schon ne Hausnummer, oder?

    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Corona-Lage-Wieler-raet-von-Lockerungen-zu-Weihnachten-ab-415449.html

    Der Link ist schon älter aber tut ja seinen Zweck.

    Es wurde ja von vielen moniert das ständig Argumente übergangen werden. Jetzt wäre zum wiederholten Male die Möglichkeit mir das mit der Kontaktnachverfolgung nochmal zu erklären. Wie funktioniert das wenn nur 15% bis 20% überhaupt bekannt sind? Und warum nochmal ist es so entscheidend das die nachverfolgt werden können? Was soll das für einen Unterschied machen? Dafür ist der Inzidenz Wert so wichtig? Das man die 20% nachverfolgt kriegt?

    Ansonsten rechne ich sowieso stark damit das wir einen rapiden Abfall der Infektionszahlen erleben. Genau wie letztes Jahr. Man wird es auf die Impfung schieben, auf den Lockdown, auf die Tests. Dabei wird es aber einfach mal Frühling. Wir werden sehen.

  20. @Daniel D. Dietze

    Zitat: „Jede(r) Zweite der Leser(innen) dieser Kommentare kennt mindestens einen solcher Fälle von ihnen vertrauten Personen, die als belegbare Quelle dienen.“
    Ist eine vertraute Person denn zwingend auch eine vertrauenswerte Person? Und nö, ist nicht so. Hab selbst keine solchen „Quellen“ und auch die Personen die ich in meinem näheren Umfeld gefragt habe verneinen dies. Und nu, sind meine „Quellen“ weniger vertrauenswürdig als deine?

    Zitat: „Das mit den Quellen ist ohnehin immer so eine Sache. Ich verlasse mich da lieber auf das, was ich im Biologieunterricht 8. Klasse und in einer Sozialen Ausbildung gelernt habe“
    Und genau das ist eben nicht ausreichend, um eine Pandemie begreifen und zu erklären sowie entsprechend wirksam dagegen agieren zu können. Sorry, aber da vertraue ich dann doch lieber ausgebildeten Virologen, Medizinern und Wissenschaftlern. Was die Politik denn daraus macht ist wieder eine andere Sache.

    Zitat: „Hast du sonst noch etwas an den von mir vorgebrachten Argumenten auszusetzen?“
    Nuja, wenn du es so einforderst. Auch die Definition aus einem Wörterbuch Deutsch-Englisch ist aus meiner Sicht ebenso wenig ausreichend wie deine Quellen-Argumentation, um ein Jahrhundertereignis (im negativen Sinne), mit dem die jetzigen Generationen noch nicht konfrontiert worden ist, zu ergründen. Das ist deutlich komplexer.

  21. Hilfe – Help – Помощь

    Die wirkliche Weltverschwörung ist, das 3 – 4 Coronaleugner mit ausgeprägten Tourette-Syndrom sich hier exorbitant ausbreiten konnten. Es ist ein intellektuelle Abgesang auf die Menschheit, nicht und nicht weniger. Geht doch bitte bitte bitte zusammen Eisbaden, Gassi, helft Oma Else über die Straße, kocht euch Bio-Essen, aber noch viel viel viel wichtiger, verschwindet bitte bitte bitte wieder.

    Hilfe – Help – Помощь

  22. Hallo Phil,
    nochmal das Maskenthema: auch hier gilt es zu differenzieren!
    De WHO spricht sich gegen eine allgemeine Maskenpflicht aus, empfiehlt sie aber in bestimmten Situationen:

    Persons with symptoms should: •wear a medical mask

    1.Purpose of mask use: the rationale and reason for mask use should be clear– whether it is to be used for source control (used by infected persons) or prevention of COVID-19 (used by healthy persons) 2.Risk of exposure to the COVID-19 virus in the local context: ­The population: current epidemiology about how widely the virus is circulating (e.g., clusters of cases versus community transmission), as well as local surveillance and testing capacity (e.g., contact tracing and follow up, ability to carry out testing). ­The individual: working in close contact with public (e.g., community health worker, cashier)3.Vulnerability of the person/population to develop severe disease or be at higher risk of death, e.g. people with comorbidities, such as cardiovascular disease or diabetes mellitus, and older people 4.Setting in which the population lives in terms of population density, the ability to carry out physical distancing (e.g. on a crowded bus), and risk of rapid spread (e.g. closed settings, slums, camps/camp-like settings). 5.Feasibility: availability and costs of the mask, and tolerability by individuals6.Type of mask: medical mask versus nonmedical mask (see below) In addition to these factors, potential advantages of the use of mask by healthy people in the community setting include reducing potential exposure risk from infected person during the “pre-symptomatic” period and stigmatization of individuals wearing mask for source control.

    Folgerichtig gibt es auch hier keine allgemeine Maskenpflicht, sondern nur in bestimmten Fällen (Läden, ÖPNV, …)

    Drosten „warb er nachdrücklich für das Tragen sogenannter Alltagsmasken gegen die Verbreitung des Coronavirus. Zwar könnten die Masken die für die Übertragung des Coronavirus verantwortlichen Aerosole nicht gänzlich unterbinden, sagte Drosten im Norddeutschen Rundfunk. Dennoch könnten sich Menschen mit dem Tragen der Masken nicht so schnell infizieren, als wenn sie gar keinen Mund-Nasen-Schutz trügen.“ zeit.de

    Statt Differenzierung von Dir: „bringen einfach überhaupt nix. Niemals wurde irgendein Nutzen…“

    Aus „kein 100%iger Schutz“ macht ihr: „bringt gar nichts“, aus „mur in bestimmten Situationen sinnvoll“ macht ihr: „in keiner Situation sinnvoll“, aus „bestimmter Maßnahmen sind möglicherweise sinnlos, überzogen, unüberlegt“ macht ihr „die Politiker wollen uns entmündigen“

  23. Wieso habe ich immer ein Rudel Wölfe vor Augen, wenn ich hier mitlese…

    Masken: Drosten „warb nachdrücklich“ für die Masken. Kann man glauben, wenn man der Zeit.de-Information nach Einführug der Maskenpflicht glauben möchte.

    Man kann sich aber auch Drostens noch unverhülltes Gesicht anschauen, in oben erwähntem Video, während seiner Antwort auf die Frage nach Schutz vor Infektion durch Masken.
    Und das sagt alles. Das Gesicht verrät es, und ein gleichgeschalteter Artikel, der das Gegenteil behauptet, eben nicht.

    Nur hat man vielleicht schon verlernt, Mimik zu deuten, nach einem Jahr Mimikfreiheit durch den trüben Schleier der „Alltagsmasken“ auch nicht weiter verwunderlich.

    …Und was ist eigentlich mit Wochenenden und Urlauben? Was ist mit den Leuten, die wegen Arbeitsverbot gar keinen Alltag mehr haben? Selbst die Wahl der Begriffe im C.-Dschungel hat einen Logikfaktor, der gegen Null tendiert.

  24. Hallo Franziska
    der Satz von Drosten fiel in einem Radio interview, welche Mimik Du da liest,ist Dein Geheimnis.
    Ja, lass uns über Begriffe streiten, brauchen wir uns um Fakten nicht weiter zu kümmern…

  25. @Franzi

    Nee, war ja klar, dass da sofort wieder der Opferrollen-Reflex anspringt. Wenn man seine nicht mehrheitsfähige Meinung immer und immer wieder, ohne ernsthaft auf Gegenargumente (besser: Richtigstellungen) einzugehen, stoisch und inflationär postet, muss man damit rechnen dass die Leute zusehends genervt darauf reagieren.

    Gibts da eigentlich so ein Bonusheft für das Einstellen von Querdenker-Beiträgen in irgendwelche regionalen Online-Magazine, was man dann irgendwann bei der Querdenken-GmbH vom Michael Ballweg gegen ein T-Shirt mit den tollsten Querdenker-Sprüchen eintauschen kann?

    #Wer Wind säht, wird Sturm ernten.
    #Iss so

  26. Kneipe

    Ich warte immer noch auf die Kontaktnachverfolgungserklärung. Wegen Gegenargumenten übergehen und so.

    Seldon

    Gut des lieben Frieden Willens. Ich kann weder beweisen noch hundertprozentig sicher sein, das das Tragen von Stofflappen noch nie eine Infektion verhindert hat. Bei Zylindern oder Sandalen kann ich es übrigens auch nicht.

    Solange ihr, bzw. alle die dergleichen behaupten, nicht beweisen könnt, das maskenfreie Demos im Freien allgemeingefährliche Superspreader Events sind, welche verboten und verhindert gehören, muss ich das aber irgendwie auch nicht. Da reicht die reine, vollkommen unbelegte Behauptung auf einmal aus um das Demonstrationsgrundrecht nach Belieben aufzuheben.

  27. Hallo Phil,
    Waren die Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen Superspreader-Events? Sind sie schuld am Anstieg des Infektionsgeschehens im November und Dezember? Das haben Forscher des ZEW Mannheim und der Humboldt-Universität zu Berlin in einer Studie untersucht. Ihre Schätzung: Bis Weihnachten hätten 16.000 bis 21.000 Covid-19-Infektionen verhindert werden können, hätten diese Demos nicht stattgefunden.
    Quelle

  28. @Phil

    Keine Ahnung, was für eine Nachverfolgungserklärung du meinst. Erhelle mich!

    „Ich kann weder beweisen noch hundertprozentig sicher sein, das das Tragen von Stofflappen noch nie eine Infektion verhindert hat. Bei Zylindern oder Sandalen kann ich es übrigens auch nicht.“

    Die beliebte Querdenker-Masche, irgendwelche hanebüchenen Behauptungen aufzustellen, die nicht sinnvoll im Kontext mit der eigentlichen Argumentation stehen (Was haben Zylinder und Sandalen mit Infektionsschutz zu tun?) und dann daraus abzuleiten, dass die gleiche Nichtbeweisbarkeit auch für in diesem Fall Masken gilt, ist durchschaubar und ebenso entlarvend wie Franzi´s Opferrolle.

  29. @ Seldon
    „der Satz von Drosten fiel in einem Radio interview, welche Mimik Du da liest,ist Dein Geheimnis“

    Sowas passiert, wenn man nur überfliegt statt gründlich liest. Ich schrieb: „in oben erwähntem Video“, d.h. ich erwähnte weiter oben ein Video und gab einen Link dazu an. Aber hier noch einmal der Link, so musst Du nicht den ganzen Weg hochscrollen:
    https://www.youtube.com/watch?v=Z3Zth7KYVHY&t=0s
    Minute 25:56.

  30. Nein Kneipe ich erhelle dich nicht. Selber machen. Steht ja hier drin.

    Seldon

    Das führt so zu nix. Dir reicht diese Schätzung. Gut. Mir nicht. Ich werde meine Superlative mal wieder zurückfahren und diese Studien, mit ihren Annahmen, Schätzungen und Hochrechnungen mal so stehen lassen. Die wichtigere Frage ist ohnehin ob solch eine Schätzung wirklich ausreicht um alles komplett zu untersagen.

  31. Lieber Anton,
    zwischendurch kann es natürlich passieren, das unsachliche und vielleicht auch sarkastische Kommentare/Antworten kommen, insbesondere bei den hier ebenso in der Sache vollkommen vorbeigehenden und unlogischen Kommentaren der selbsternannten „Querdenker“, auf die Sie immer mit einer Engelsgeduld eingehen (meine Hochachtung dafür!).
    Es liegt in der Natur der Dinge, Engel usw. sind logischerweise nicht so ganz das meine :-), das ich diese nicht habe und ich denke, das Sie manchmal auch ob der Ignoranz und Einstellung dieses Personenkreises tief Luft holen müssen.
    Deswegen möchte ich auch ausdrücklich darauf hinweisen, das ich NICHT die feste Überzeugung vertrete, das ich NICHT dem Irrglauben unterliege, das, nur weil mein Kommentar nicht veröffentlicht wurde, Sie als Chef des Neustadtgeflüster von dubiosen Mächten und Regierungen gesteuert werden, Sie eine willenlose Marionette sind und alles manipuliert ist.
    Zum Beweis diene folgender Youtube Link:
    https://m.youtube.com/watch?v=4DClh5WlhNc

  32. Hallo Franzi,
    OK, drehen wir uns weiter im Kreis… Wär ja auch zuviel verlangt gewesen,auf meine Quellen und Anmerkungen einzugehen. Also wieder das alte Video von Anfang 2020…
    Da hat Drosten also ne Mimik… Ist natürlich wesentlicher als seine differenzierten Aussagen zur Maskenfrage in späteren Veröffentlichungen.

  33. Hallo Phil,
    wieder so’n Superlativ. Es wird eben nicht alles untersagt. Selbst Demos, auch solche gegen Corona Maßnahmen sind möglich. Aktuell hält mit Hygieneauflagen.. .

  34. Seldon

    Ich will hier doch nochmal den Kern der von dir verlinkten Studie, quasi den von mir eingeforderten Beleg offenlegen.

    „Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in solchen Landkreisen, in denen es Städte mit Busverbindungen zu den Demonstrationen gibt, deutlich stärker anstieg als in anderen ohne diese Verbindungen.“

    Das ist die Basis. Darauf beruht die Schätzung. Sowas würdest du nie akzeptieren würde es nicht deine These stützen. Als ein Indiz kann man es vielleicht gerade noch durchgehen lassen. Für sich allein ist das doch aber völlig haltlos. Dabei ist die Studie selbst gar nicht das Problem. Solche Auffälligkeiten und Möglichkeiten kann man alles mit ins Gesamtbild einfließen lassen. Das Problem ist das Gewicht dem soetwas verliehen wird, nur weil es so gut passt.

    Da ist niemand vor gefeit, auch ich nicht, aber das hier hat flächendeckend durch so ziemlich alle Medien System. Mehr Stimmungs-als Lügenpresse.

  35. „Die höchste Macht für den modernen Menschen ist nicht die Religion und ist nicht dieses oder jenes sondern die Wissenschaft“
    Erich Fromm über Faschismus und autoritären Charakter

Kommentare sind geschlossen.