Anzeige


AstraZeneca: Mehr Impfberechtigte

Wie das Gesundheitsministerium mitteilt, wird der Kreis der für den Erhalt einer Coronaschutzimpfung berechtigten Personen erweitert. Seit gestern (25. Februar 2021) sind Impftermine erstmals auch für diejenigen Personen der zweithöchsten Priorisierungsstufe angeboten, die 18 bis 64 Jahre alt sind (gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission für den Impfstoff AstraZeneca). Dazu zählen nach einer Änderung der Impfverordnung des Bundes auch Personen, die in Kitas, Kindertagespflege, Grund- und Förderschulen tätig sind. Verimpft wird der Impfstoff AstraZeneca. Die anderen beiden Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna werden weiterhin vorrangig an die über 80-Jährigen verimpft.

Impfstoff jetzt auch für Priorisierungsgruppe 2 - Foto: MasterTux,Pixabay
Impfstoff jetzt auch für Priorisierungsgruppe 2 – Foto: MasterTux,Pixabay

Die Termine können online unter sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch unter 0800 0899089 gebucht werden.

Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) sagt: „Die Impfungen können die Öffnung von Schulen und Kitas sinnvoll flankieren und mehr Sicherheit schaffen.“ Dafür biete sich der Impfstoff von AstraZeneca an, der sehr gut vor schweren Krankheitsverläufen schütze, so die Ministerin. „Weil es für AstraZeneca nach wie vor freie Impftermine gibt, haben wir uns entschieden, in die Impfung der Priorisierungsstufe 2 einzusteigen“, sagt Köpping. Das sei eine sehr gute Nachricht für Menschen mit Vorerkrankungen und Behinderungen. Man wolle nun die Nachfrage beobachten und schnellstmöglich Impfmöglichkeiten auch weiteren Personengruppen anbieten.

In die Gruppe 2 mit hoher Priorität gehören folgende Personen unter 65 Jahre, die ab sofort Impftermine buchen können:

Anzeige

Reisnudel-Bar Pho 24

Anzeige

Whisky der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo - neue Kollektion

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

  • Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht
  • bis zu zwei enge Kontaktpersonen
  • Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege geistig oder psychisch behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig oder psychisch behinderte Menschen versorgen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung öffentlicher Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst tätig sind (sofern nicht in der Gruppe der höchsten Priorität erfasst), in relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind, in Obdachlosenunterkünften und Asylbewerberunterkünften untergebracht oder tätig sind, in Kitas, Kindertagespflege, Grund- und Förderschulen tätig sind

Zum Nachweis der Impfberechtigung ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers bzw. ein ärztliches Attest notwendig. Geimpft werden können vorerst nur die Menschen der Priorisierungsgruppe 2, die zwischen 18 und 64 Jahre alt sind. Geimpft wird mit dem Impfstoff AstraZeneca. Personen, die der höchsten Priorisierungsgruppe 1 angehören, können sich auch weiterhin gleichberechtigt zu einer Impfung anmelden.

Am 11. Januar 2021 hatten die sächsischen Impfzentren in den 13 Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten ihren Betrieb aufgenommen. Bis dahin wurden zuerst Bewohner und Personal von Pflegeeinrichtung sowie Beschäftigte in Krankenhäusern geimpft. Das Dresdner Impfzentrum befindet sich in der Messe Dresden, Messering 6, 01067 Dresden. Fragen und Antworten rund um die Impfzentren gibt es auf den Seiten des Deutschen Roten Kreuz und auf sachsen.de. Das RKI veröffentlicht täglich ein Impfquotenmonitoring. Mit Stand vom 26. Februar wurden in Sachsen rund 190.000 Menschen geimpft, davon haben knapp 88.000 Menschen den vollen Impfschutz durch die Zweitimpfung erhalten, das sind rund 2,2 Prozent der Einwohner Sachsens. Quelle: RKI-Impfquotenmonitorin

Artikel teilen

49 Ergänzungen

  1. „Weil es für AstraZeneca nach wie vor freie Impftermine gibt, haben wir uns entschieden, in die Impfung der Priorisierungsstufe 2 einzusteigen“

    Freie Termine? Na sowas. Die Impfwerbung muß sofort intensiviert werden.
    Was dabei erschwerend wirkt könnte natürlich sein, dass aus diversen Ländern Berichte aus Altersheimen an die Öffentlichkeit gelangen, in denen offenbar wird, dass deren Bewohner zu Dutzenden kurz nach der Impfung verstarben…dabei hatten sie ganz 2020 trotz C. überlebt.

  2. Hallo Franziska,

    Thomas Mertens, Virologe und Vorsitzender der Ständigen Impfkommission: „Wenn Sie in einer Gruppe von Menschen impfen, die sowieso ein statistisch hohes Risiko haben, in nächster Zeit zu sterben, dann kann es natürlich auch sein, dass jemand im engeren zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stirbt.“ Das müsse dann aber nichts mit der Impfung zu tun haben, trotzdem werde dies im Einzelfall überprüft. Quelle: Tagesschau

    Die 69 Todesfälle, die eine Stunde bis 18 Tage nach der Impfung mit den Corona-Präparaten von Biontech/Pfizer oder Moderna gemeldet wurden, seien dem Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek zufolge nicht von der Impfung verursacht worden. Quelle: merkur.de vom 18. Februar.

    Einen weiteren interessanten Artikel zum Thema „Tote nach Impfungen“ findest Du beim Redaktions-Netzwerk-Deutschland.

  3. Gerade, weil AstraZeneca ja kein so gutes Image hat, mehr Fakten dazu: https://www.tagesspiegel.de/politik/neue-studien-zum-coronavirus-jeder-impfstoff-hat-seine-vorzuege-und-alle-wirken/26952996.html

    Unter anderem:
    „Zwei Zahlen geistern nämlich bis heute durch die Debatte: Biontech/Pfizer nannte als Wirksamkeit seines Mittels 95 Prozent, Astrazeneca kam auf rund 70 Prozent. Dass das nicht etwa bedeutet, dass ungefähr jede dritte Astrazeneca-Impfung quasi für die Katz sei, war anfangs bloß dem kleinen Kreis der Spezialisten klar.

    Der Wert gibt in Wahrheit nämlich an, wie stark die Wahrscheinlichkeit sinkt, überhaupt irgendwelche Covid-19-Symptome zu entwickeln – egal ob leichter Schnupfen oder tödlicher Verlauf. Dass in den Studien, die Astrazeneca zur Zulassung einreichte, kein einziger zweifach Geimpfter ins Krankenhaus musste, ging in dem vermeintlich leicht verständlichen Zahlenvergleich vollkommen unter.“

  4. Stimmt, da draußen stapeln sich jetzt weltweit Millionen tote Senioren, die natürlich alle an(!) und nicht mit der Impfung verstorben sind sowie einfach ihre Chance verpasst hatten, 2020 mit(!) statt an C…ordula? C…orinna? C…ordoba? C…ellulitis? zu sterben.

    Doof, dass die verimpften, bestimmt teuren Microsoft-Chips bei Toten nicht mehr so gut funktionieren. Oder vielleicht doch? Kämpft Avocadolf im Untergrund bereits gegen Ü80-Impfzombies und ist deshalb für die Polizei nicht erreichbar? Weiß Ken Jappsen mehr? Was sagt Q dazu? Ist die Erde immernoch flach oder kugelt sie sich schon vor Lachen?

    (Notiz an mich: Nicht mit Quarkdenkern diskutieren. Veralbern ist in Ordnung – aber nicht diskutieren!)

  5. Wenn man davon ausgeht, dass alle 16 sog. „Corona-Toten“ unter 60 Jahren in Dresden, die NICHT obduziert wurden, tatsächlich infolge von COVID19 verstorben sind…

    … dann beträgt das Risiko für Dresdner Männer unter 60 an COVID19 zu sterben eins zu 21.404 und für Dresdner Frauen unter 60 eins zu 32.513.

    Für Männer zwischen 60 und 79 liegt das Risiko bei eins zu 351, für Frauen entsprechend eins zu 958.

    Für Männer im Alter von 80+ liegt das Risiko bei eins zu 57, für Frauen entsprechend eins zu 70.

    Und um das Risiko bis auf die Spitze zu treiben:

    Über alle Dresdner gesehen betrug das Risiko in 2020 – an was auch immer – zu sterben eins zu 92, das an COVID19 zu sterben lag bei eins 1164.

    Bisher verstarben rund zwei Drittel der „Coronatoten“ in Alters- und Pflegeheimen, das Durchschnittsalter liegt bei über 85 Jahren.

    So, und jetzt dürfen die Leser des Neustadtgeflüster sich ordentlich ängstigen und – husch-husch – ’nen Impftermin vereinbaren.

    P.S. Kriege ich dafür eigentlich ’ne Provision?

  6. Lieber Fidel, wenn man jedoch die Zahlen für die Zeit betrachtet, in der die Pandemie (trotz Lockdown) ihre schlimmsten Auswirkungen gezeigt hat, sieht es doch schon ganz anders aus. Aus der Statistik in Deiner Tabelle (danke übrigens für die Arbeit) kann man herauslesen, dass von den 275 in Dresden 2020 an Covid19 Verstorbenen allein 220 im Dezember gestorben sind. Sicherlich ist das Risiko an Covid19 zu sterben für Menschen unter 60 Jahren sehr gering, aber Menschen in dem Alter sterben ohnehin vergleichsweise selten. Und außerdem geht es bei der Impfung im Wesentlichen darum, dass die Hoch-Risiko-Gruppe jenseits der 80 geschützt wird. Das funktioniert mit der Impfung ja schon recht gut, wenn man sich die sinkenden Infektionszahlen und Sterbefallzahlen in der Gruppe in den vergangenen Wochen ansieht.

    Um dem Virus jedoch Einhalt zu gebieten und wieder zu einem normalen Leben zurück kehren zu können, wird es nötig sein, dass auch in den jüngeren Gruppen eine Mehrheit geimpft wird. Da geht es nicht um Angst, sondern um Vernunft. Aber ich bin sicher, das weißt Du.

  7. „Der Dorfteich war im Durchschnitt einen Meter tief – und trotzdem ist die Kuh ersoffen!“ (Herkuleskeule, irgendwann Ender der Siebzigerjahre)

  8. @Anton: auch wenn du und viele andere sich danach sehnen, aber es wird in absehbarer Zeit kein „normales Leben“ mehr geben. Auch wenn wir uns alle diese Chemie-Cocktail jedes Jahr, wie bei der Grippe, herein jagen lassen, werden die Einschränkungen bleiben. Insbesondere für die, die über ihren Körper selbst bestimmen wollen und sich nicht in die Hände u.a. von einem „Gesundheits“-Minister begeben wollen, der vorher als Lobbyist der Pharmaindustrie tätig gewesen ist. Und wenn Covid19 vorbei ist, dann kommt die nächste „Pandemie“ um die Ecke…So einfach wie aktuell, konnte die Welt noch nicht umgebaut werden und für alle die denken, dass wir es bald geschafft haben, nein, es geht erst richtig los. Und nur weil es sich einige „nicht vorstellen können“, kann es trotzdem sein.
    Es ist immer wieder erstaunlich oder besser gesagt erschreckend, wie systemkonform die meisten Einwohner der Neustadt doch im Grunde genommen sind. Kein rebellischer Geist mehr, kein Quer/Selbstdenken, kein Infragestelle und kein wirklich alternatives Leben, sondern alles glauben, was einen durch die Politik und Medien als Realität verkauft wird.

  9. „… und für alle die denken, dass wir es bald geschafft haben, nein, es geht erst richtig los.“

    Du bist der Messias! Und ich muss es wissen, denn ich bin schon einigen gefolgt! (Aus: „Das Leben des Brian“)

  10. Liebe Linie3, woher weißt Du, wie sich die Zukunft entwickeln wird? Und woher willst Du wissen, dass die Neustädter nicht selber denken, nicht die Maßnahmen infrage stellen und alles glauben, was ihnen Politik und Medien „verkaufen“. Und kannst Du denn ausschließen, dass Du evtl. falsch liegst? Und ist das dann nicht ganz schön arrogant?

  11. Hi Anton,
    nichts für ungut, aber den LeidMedien als Quellen kann man ja nun nicht gerade vertrauen, bei ihrer nachweislich massiv einseitigen Berichterstattung…in der sicherlich auch die Impftoten nicht an die große (oder überhaupt eine) Glocke gehängt werden. Diese Infos im Detail finden sich nur in den alternativen Medien. Die Journalisten der unfreien Medien sind, wie kann man es möglichst elegant ausdrücken: gekauft.
    Tod mit positivem PCR-Test: Es war Corona.
    Tod nach der Impfung: Es war Corona. Oder eine der zahlreichen Vorerkrankungen.

  12. Hallo Franziska, hattest du nicht mal für faire Diskussionskultur geworben? Und nun unterstellst du pauschal nahezu allen Medien, dass sie gekauft sind.

    Wenn du natürlich alles anzweifelst, was nicht deiner Meinung entspricht, ist es schwer, da überhaupt eine Diskussionsgrundlage mit dir zu finden.

    Letztlich musst du dich in deiner Welt zurecht finden. Viel Erfolg dabei.

  13. Hey Anton,
    ich plädierte dafür, hier in den Kommentaren Menschen mit anderer Meinung nicht auf einer persönlichen Ebene anzugreifen, zu beleidigen und ihren Charakter zu diffamieren.
    Lügen anzusprechen, die offiziell als Wahrheit propagiert werden, ist ein ganz anderes Thema, und hat nichts mit unfairer Diskussion zu tun.

    „Und nun unterstellst du pauschal nahezu allen Medien, dass sie gekauft sind.“

    Nein, s.o., es betrifft nur die Massen-Leid-Qualitäts-Medien und alle Journalisten, die da ihren Job behalten wollen und mitspielen. Wenn z.B. Gelder von Bill Gates bestimmte große Medien „unterstützen“, dann wäre es naiv zu denken, diese Medien würden dann eine Meinung äußern, die mit Bills nicht deckungsgleich ist. Dann sind Impfungen (künstlich-chemisch-synthetische Eingriffe in den menschlichen Organismus) eben der einzige Weg zur Gesundheit bzw. Verhinderung von Krankheit, auch wenn die Erfahrungen und Beobachtungen der Menschen etwas ganz anderes sagen.
    Von daher: ja, gekauft. Denn: Geld kauft Dinge. Leider auch Menschen.

    Habt auch nichts zu tun mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, legt vielmehr mißbilligend Zeugnis gegen sie ab. (Eph. 5:11)

  14. Die kleinen grünen Marsmännchen, von dene die Mainstreammedien jeden Tag nicht berichten – die müssen massenhaft unter uns sein, eben weil die Mainstreammedien gar nichts darüber berichten, alternativdenkende Youtube-Wissenschaftler aber schon! Uiui, da ist eine große Sache am Kochen, das Ende ist nah, der Ballweg braucht nur noch ein bisschen Knete für Nachforschungen, aber dann kommt bestimmt alles ans Licht!!! Oreo is people!!!!!!

  15. Hallo Franziska, Du behauptest, dass es Lügen sind. Das hat sehr wohl etwas mit unfairer Diskussion zu tun. Weil Du damit gewissermaßen jede Diskussionsgrundlage ausschaltest. Ich könnte Dir jetzt auch wieder einige Quellen anbringen, die belegen, wie die Mittel aus der Bill- und Melinde-Gates-Stiftung in einigen wenigen Medienhäusern verwendet werden, und dass das keinen Einfluss auf deren Berichterstattung hat, aber Du würdest ja auch diese Quelle wieder in Zweifel ziehen.

    Und ich empfinde Deine Unterstellungen gegenüber nahezu allen Medien auch als einen Angriff gegen mich und das Neustadt-Geflüster, immerhin sind wir ja Teil dieser „Massen-Leid-Qualitäts-Medien“.

  16. Anton

    „woher weißt Du, wie sich die Zukunft entwickeln wird? Und woher willst Du wissen, dass die QUERDENKER nicht selber denken, nicht die VERHARMLOSUNG infrage stellen und alles glauben, was ihnen VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER und ALTERNATIVE Medien „verkaufen“. Und kannst Du denn ausschließen, dass Du evtl. falsch liegst? Und ist das dann nicht ganz schön arrogant?“

    Wie wäre es damit? Schonmal den Torsten gefragt? Oder den Jörg? Oder den Konterrevolluzer?

    Es ist arrogant. Von dir weniger, da argumentativ gut unterfüttert. Von den meisten allerdings permanent inhaltsleer und lediglich provozierend arrogant. Ohne eigenes, selbst mühevoll zusammengesuchtes Wissen. Ohne eigene Schlussfolgerungen. Einfach nur die immer gleichen, bequem servierten Stichpunkte. Da hat Franziska und Linie3 einfach Recht und das weißt du auch. Aggressiv, abwertend und arrogant. Absolut. Sowas fällt in unserem „alternativen“ Meinungs-Spektrum bloß mehr auf, weil die Meinung selbst schon provoziert.

    Die meisten wissen doch so gut wie gar nichts. In diesem Informations-Dschungel ist das ja nichtmal als Vorwurf zu verstehen. Schau dich und Fidel an. Ihr beschäftigt euch doch beide ständig damit. Zahlen, Daten, Fakten, alles sofort bei der Hand. Und trotzdem ist der eine an dem einen und der andere am anderen Ende des Spektrums.
    Hier ist nur eins klar. Das rein gar nichts klar und offensichtlich ist. Ein Jahr ist jetzt rum und wir streiten immer noch ob uns wirklich eine tödliche Pandemie oder nur die Politik die Welt umbaut. Ich bin ja echt froh, daß wir wieder so knapp an der Katastrophe vorbeigeschlittert sind. Na gut, das war sarkastisch….

    Gibt es denn noch Zweifel, das die Welt sich unwiederbringlich verändert? Wenn ja dann nicht mehr lange. Immer mehr Menschen sehen die große Chance in der Krise. Endlich knallt es im System und wir können so vieles gerade rücken und endlich richtig machen. Das ist es was sie euch erzählen. Und machen euch dabei noch vor, das ihr es seid, die sie mit euren Forderungen treiben.

    Was die Medien angeht, glaube ich, bis auf die größten Häuser, auch nicht das sie gekauft sind. Ich glaube das sie so ekelhaft, armselig nach dem Schulterklopfen geifern, das man sie nicht mal bezahlen muss. Rückradlos, meinungslos, ohne Mut zur Kontroverse und ohne Fleiß zur eigenen Recherche. Und vor allem ohne jeden Anstand. Es geht nicht mehr um Wahrheit, es geht darum die eigene (fremdgewünschte) Haltung zu präsentieren. Antijournalismus. Propaganda.

    Was auch immer hier neu aufgebaut werden soll. Dieser Schlag Mensch wird das Fundament sein. Na dann.

    PS, weil gerade vorm abschicken noch gelesen.

    „Und ich empfinde Deine Unterstellungen gegenüber nahezu allen Medien auch als einen Angriff gegen mich und das Neustadt-Geflüster, immerhin sind wir ja Teil dieser „Massen-Leid-Qualitäts-Medien“.

    Für Franzi kann ich nicht sprechen, will aber trotzdem noch mal sagen, das ich deine Arbeit hier schätze. Deine Corona Updates sind immer auf dem neuesten Stand und auch hilfreich mit Quellen und Links hinterlegt. Du kopierst nicht nur von anderen ab, wie es selbst bei großen und bezahlten „Webangeboten“ schon Standart ist, sondern beschäftigst dich mit dem was du hier anbietest und stellst dich der Diskussion. Das verdient Respekt. Nur im Grundsätzlichem, da liegste halt meiner Meinung nach falsch.

    Ich unterscheide Medien nicht aufgrund ihrer Meinung, sondern aufgrund ihrer Arbeit. Wer abschreibt ist nunmal kein Journalist, sondern entweder faul oder für’s Meinungsverbreiten bezahlt.

  17. Franziskas Bibelzitat dürfte auch endlich erklären, warum von ihr in derartiger Penetranz das Wirken böser Mächte herbeigeredet wird. Krankheiten als Gottes Wille.
    Soviel zum Thema Sachdiskussion. Kann man abstellen, in dem Fall.

  18. Danke Anton für Deine Geduld mit der Diskussion hier! Ich bin immer wieder erschrocken, wie ehemalige Grundwerte wie Solidarität und Mitgefühl unter die Räder kommen. „ICH brauche keine Maske, ICH hab ein Immunsystem“ – wenn ich an die Menschen in meinen Bekanntenkreis mit schweren Verläufen denke, frage ich mich wo das herkommt und wie wir soweit kommen konnten.

    Von mir aus kauft doch pervers teure Michzuckerkugeln und pumpt eure Kohle eben in eine andere Industrie, oder übergebt anderen Scharlatanen den Geldbeutel.

    Nicht egal kann mir aber sein, wie euch das Schicksal der Schwachen komplett egal ist. Zahn um Zahn, in eurer „Freiheit“ will ich nicht leben.

    Unser gemeinsames Problem ist der Kapitalismus, nicht eine Maske oder Naturwissenschaft.

  19. @ Anton

    „Hallo Franziska, Du behauptest, dass es Lügen sind. Das hat sehr wohl etwas mit unfairer Diskussion zu tun.“

    Offensichtlich ist auch das Ansichtssache. Deine Ansicht ist eine andere als meine.
    Nehmen wir mal an, also nur mal angenommen, quasi rein hypothetisch, es gäbe eine Lüge bzw. Täuschung, eine gezielte Manipulation von Menschen. Also eine Lüge seitens der Politik und Medien betreffs irgendeines Themas, lassen wir mal C. beiseite.

    Ganz neutral betrachtet, folgendes Szenario: Person 1 hat Informationen, die die Lüge beweisen. Person 2 hört dem Lügner zu, glaubt ihm und will von anderslautenden Informationen nichts wissen.
    Wäre es in dem Fall auch eine unfaire Diskussion, dass Person 1 ihre andere Meinung anbringt? Sollte Person 1 lieber schweigen? Würde Person 2 ihr dann nicht vorwerfen, sie hätte sie warnen sollen? Und zwar an dem Tag, wenn die Lüge ans Licht kommt und der Fakt, dass Person 1 es die ganze Zeit wusste?

    Kannst Du wirklich mit absoluter Sicherheit wissen, dass alles ganz genau so ist, wie die Massenmedien es berichten? Absolut zweifelsfrei? Würdest Du dafür Deine Hand ganz real und nicht nur sprichwörtlich ins Feuer legen?
    Dass es hier nur um Gesundheit geht, leider auf Kosten der Demokratie und Bürgerrechte zwar, aber da müssen wir eben durch? Gesundheit ist eben mehr wert als Freiheit.
    Wirklich?

    Wärst Du lieber für den Rest Deines Lebens gesund im Gefängnis oder würdest Du lieber in Freiheit leben mit dem Risiko, eine „meist mild verlaufende“ Krankheit zu bekommen, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, Dich davon innerhalb von ein paar Tagen oder maximal einigen Wochen zu erholen? Was würdest Du wählen?

    Das Dumme ist nur, dass es diese Wahl nicht mehr geben wird, wenn alles weiterhin nach Plan der Plandemiestrategen verläuft.
    Man kann nur jedem das Beste wünschen, dann mit der vollendeten Situation fertig zu werden. Wenn man nur als Geimpfter am „normalen“ Leben teilnehmen darf. Alles schon beschlossene Sache (siehe digitaler Impfpass und die bereits mehrfach angedeuteten „Privilegien“ der Impfwilligen – aber es gibt ja keinen Impfzwang, und Apartheid gibt’s ja auch offiziell nicht mehr).

    Zum Abschluß: Es gab keinen persönlichen Angriff. Wenn Du aber beschließt, Dich mit gekauften Journalisten und einseitiger Berichterstattung zu identifizieren und Dich deshalb angegriffen fühlst, ist das natürlich Deine Entscheidung. Ich kenne Dich nicht, und vielleicht wärst Du mir abseits der C.-Thematik sogar sympathisch, wer weiß. Das System der manipulativen, nicht freien Medien darf (sollte?) aber sehr wohl bemängelt werden.

  20. Hallo Franziska, darf man fragen, ob Du gegen Kinderlähmung, Diphtherie usw geimpft bist oder ggf Kinder hast impfen lassen, oder ist das als „künstlich-chemisch-synthetische Eingriffe in den menschlichen Organismus“ auch Teufelszeug. Wie sieht’s mit Tetanus aus? Antibiotika? Ließest Du Dich bei Krebs ggf bestrahlen? Chemotherapie? Zahn-OP ohne Betäubung?

  21. Hallo Kannst Du wirklich mit absoluter Sicherheit wissen, dass alles ganz genau so ist, wie die Youtube, Querdenken, Alternativ“wissenschaftler“ es behaupten?
    Was politische Maßnahmen, Impfstrategien, Schulöffnung ja/Nein usw angeht, kannst du in „den Medien“ weiß Gott mehr als genug kritische Kommentare in jede Richtung lesen…

  22. @Seldon: „Wie sieht’s mit Tetanus aus?“

    Hallo Seldon, mach dich bitte nicht lächerlich mit solchen Vergleichen. Tetanus hat eine Letalität zwischen 20% und 80%(!). Eine Impfung dagegen ist daher absolut sinnvoll. Wie auch gegen einige andere Krankheiten.

    Sars-CoV2 dagegen wurde Stand heute (Quelle RKI) innerhalb von 11 Monaten (!) trotz intensivster Testung gerade mal bei 2,9% der deutschen Bevölkerung festgestellt und davon erkrankten ca. 80% gar nicht oder nur mild. Von den 2,9% positiv Getesteten wiederum verstarben lediglich 0,17% (Letalität/Fallsterblichkeit). Das ist extrem wenig, bitte versuche das zu verstehen, wenn schon nicht zu akzeptieren. (Mortalität in D ca. 0,0008).
    Unterstellt man eine größere Dunkelziffer an Leuten, die das Virus tragen (was wahrscheinklich ist), wird die Letalität nochmals viel geringer.

    Gegen so eine Krankheit mit minimaler Letalität und eng umgrenzter Risikogruppe für tödliche Verläufe muss man nicht eine ganze Bevölkerung impfen, auch nicht die ganze Welt (wie unsere Kanzlerin das will). Erst recht nicht mit eilig zusammen gebastelten und ungenügend getesteten Impfstoffen. Hier stecken handfeste finanzielle Interessen dahinter.
    Dass die ÖR Medien das nicht klar machen, sondern völlig unkritisch Werbung für die Impfung machen, ist meiner Meinung nach ein Skandal.

  23. Zum Thema: Wem kann man Glauben, welche Information ist richtig.

    In den 2000er Jahren gab es eine schöne Fernsehsendung beim BR alpha:

    Die Nachrichten der BRD und im Anschluss die aktuelle Kamera der DDR, zwanzig Jahre zurück aus den frühen achtziger Jahre.

    Die Polemik war da, und zwar auf beiden Seiten. Damals, ging es hart zur Sache, der drohende Atomkrieg und die weitere Eskalation durch beiderseitiger Stationierung von Mittelstreckenraketen.

    Klarer Fall für mich, die Argumentation und Wortwahl der sozialistischen Nachrichten klang einfach härter, angreifender und anklagender gegen den Westen. Aber nicht desto trotz, auch die westlichen Nachrichten haben nicht darauf hingewiesen, das man gegebenenfalls selbst mit an der Situation schuld sei.

    Damals fand ich das einfach interessant.
    Im Zuge des Corona-Wirrwarr seit einem Jahr ist mir jedenfalls eins bewusst geworden, in Gedanken an das damals Gesehene:
    zu 100% sind auch unsere heutigen offiziellen Nachrichten getreu dem Motto, wessen Brot ich esse dessen Lied ich sing, nicht sauber von Selbstinzinierung.

    Zum Impfstoff: Wenn kein Pass kommt nehme ich nur den guten Stoff.
    Ansonsten warte ich, und bekomme eben einen Schnupfen.

  24. Hallo Gartenbank, die Frage ging an Franziska, für die künstliche, chemische synthetische Eingriffe offenbar von Übel sind…Die unterschiedlichen Letalitäten sind bekannt, danke. Tetanus bekommt man allerdings auch nicht durch einfach mal angehustet werden, auch Grippeimpfungen ergeben Sinn…

  25. @ Seldon

    „…darf man fragen, ob Du…“

    Fragen darf man, sicher…aber eine Historie der persönlichen medizinischen Akte wird wohl kaum jemand online stellen, da muß ich Dich enttäuschen.
    Warum fragst Du eigentlich? Befriedigung von Neugier, Finden von neuen Angriffspunkten oder doch die Sorge um das Wohlergehen Deiner Mitkommentatoren? Das müßten wir erst einmal eruieren.

    Next…
    „Kannst Du wirklich mit absoluter Sicherheit wissen, dass alles ganz genau so ist, wie die Youtube, Querdenken, Alternativ“wissenschaftler“ es behaupten?“

    Das kann man bei keiner der beiden Seiten, alternative und alternativlose Medien. Auch dem freien Journalismus kann man nichts uneingeschränkt glauben. Deshalb: selbst denken, Zusammenhänge suchen, Puzzle zusammenfügen.
    Statt: einer Meinung blind vertrauen, nur weil sie entweder am bequemsten ist, von der Mehrheit geteilt wird, oder Dir und mir von denen vorgegeben wird, die am längeren Hebel zu sitzen scheinen. Oder weil der angesagte alternative Influencer so souverän erscheint und uns sein Haarschnitt gefällt.

  26. @Gartenbank

    Wenn du schon mit Zahlen um dich wirfst, dann bitteschön wenigstens korrekt rechen. Stand 27.02.21 22:10 Uhr sind laut RKI 2.434.446 mit Corona infiziert gewesen und 69.888 daran verstorben. Das sind bei mir 2,87% und nicht 0,17%. Und dabei ist noch nicht mal berücksichtigt, dass die Pandemie über den Jahresverlauf starke und schwache Inzidenzphasen hat. Wenn man die Monate Nov 2020 – Jan 2021 betrachtet kommt man da noch auf ganz andere Werte bei der Lethalität, das hat ja auch das statistische Bundesamt ermittelt. Also mit deiner Milchmädchenrechnung, die zudem auch noch falsch gerechnet ist, schreckst du bestenfalls ne Verschwörungstheoretiker*in hoch, der dann wieder unkontrolliert „Diktatur“ in irgendwelche Medien blöken kann…

  27. @Franziska
    na dann fangen wir doch mal mit dem selbst denken an und lassen alle journalistischen Artikel und Fremdaussagen weg:
    Ich habe einige Bekannte, die krank waren und das in einer Intensität (in Bezug auf Symptome und Dauer), welche mit einer normalen Erkältung etc. nicht zu vergleichen war, inkl. dem Verlust des Geruch- und Geschmackssinn (bei freier Nase).
    Die vollen Intensivstationen wurden mir auch aus erster Hand bestätigt (meine Nichte arbeitet im Krankenhaus).
    Die vorgenannten Punkte ergeben eine gewisse Wahrscheinlichkeit anhand des Erlebens aus dem persönlichen Umfeld, dass die Sichtweise der Massenmedien zumindest nicht frei erfunden ist und es Corona gibt.

    Per Logik kann man außerdem davon ausgehen, dass die Berichte über die Auswirkungen in der ganzen Welt nicht grundsätzlichen gestellt sind. Es wird schwer bis unmöglich sein, in den Armenvierteln Lateinamerikas, in etlichen Ländern Europas, Asiens, den USA, Ländern mit einander nicht wohlgesonnenen Regierungen etc. die gleichen Lügenbilder zu produzieren, ohne dass es auffällt.

    Mit eigenem Nachdenken komme ich somit zu dem Schluss, dass die Massenmedien-Sichtweise doch eine höhere Wahrscheinlichkeit auf Richtigkeit hat als die quergedachte Alternative.

    Was den Impfstoff betrifft: Welchen Nutzen sollten die Regierungen in den verschiedenen Ländern haben, wenn ein falsch oder nicht wirkender Impfstoff verabreicht wird? Der Impfstoff wird ja nicht nur bei uns verabreicht, sondern weltweit. Im Falle von Bestechungen durch die Pharmawirtschaft müssten also sehr viele Regierungen gekauft werden. Die Gewinne der wenigen profitierenden Impfstoffhersteller sind ein Klacks zu den Verlusten der anderen Branchen. Wenn also Politiker gekauft wären, könnten die Branchenvertreter der gesamten unter dem Lockdown leidenden Industrien sicherlich wesentlich höhere Beträge aufbringen, als es die paar Pharmafirmen können. Somit scheidet das für mich per Nachdenken auch aus.

    Dann geistert ja noch die Geschichte mit angeblichen Chips im Impfstoff herum. Wenn da so eine mächtige Organisation dahintersteckt, die die weltweite Verschwörung organisieren kann, hätte die die Chips auch einfach mit jedem anderen Mittel (Betäubungsspritze bei der nächsten OP, Tetanusspritze etc.) mit wesentlich weniger Aufwand und unauffälliger verteilen können. Die Chip-Theorie ergibt also bei selbstständigem Nachdenken auch keinen Sinn.

    Eine Freundin erzählte mir mal über Bill Gates, er wolle die Menschen in Afrika per Impfung töten. Auf meinen Einwand, dass das doch ein sehr hoher Aufwand wäre, zu jedem einzeln hinzugehen und dem per Spritze zu schaden und man z.B. über eine Verseuchung des Trinkwassers etliche 10tausende Menschen mit einem Mal schaden kann (was also der wesentlich leichtere und sinnvollere Weg wäre) und das es außerdem sicherlich auffällt, wenn nach der Gabe von Spritzen viele Leute Schaden erleidet und die Wahrscheinlichkeit, dass der nächste Dorfarzt das weitere Impfen dann beizeiten per Mundpropaganda verhindern wird und die ganzen Bemühungen dann umsonst wären, hieß es nur, dass ich mich über Bill Gates mal richtig informieren müsste, ich wäre ja so leichtgläubig.

    Da kam leider kein denkendes Gegenargument, sondern nur der Verweis auf die angeblichen Rechercheergebnisse und investigativen Enthüllungen anderer – die aber eine logischen Betrachtung m.E. leider nicht standhalten.

    Deswegen fällt es z.T. schwer, die Querdenker ernst zu nehmen, da ich die meisten als Nichtdenker und Nachredner fremder Meinungen und Recherchen erlebe, die logische Gegenargumente einfach abtuen und sich damit gar nicht erst auseinandersetzen.

  28. Hallo Franziska,

    natürlich darf und sollte jeder seine eigene Meinung haben. Aber darf ich mal fragen, warum Du dann unter fast jeder Corona-Meldung uns diese umgehend mitteilen musst?
    Danke.

  29. Hallo Franziska,
    da Du Impfungen allgemein skeptisch gegenüberzustehen scheinst, hat’s mich halt interessiert…
    Was das Selber Denken angeht, bin ich ganz bei Dir. Man darfs halt nur nicht mit „Querdenken verwechseln…

  30. Danke @Walter Hogenswept! Nur glaube ich nicht das es hilft. So viele andere Gegenargumente werden einfach weggewischt bzw. ignoriert. Fehlende Empathie ist jedoch deutlich bei einigen Mitforist*innen zu spüren. Ich könnte kotzen.

  31. @Besser (nicht) in die Kneipe: Danke für die Korrektur, da war ich wohl bei der Berechnung etwas neben der Spur, sorry. Soll ja vorkommen in Lockdown-Zeiten, vielleicht fehlt auch ein gelegentlicher Kneipenbesuch ;-)

  32. @ Walter Hogenswept
    Vielen Dank für Ihre detaillierten Ausführungen. Ich teile Ihre Gedankengänge zwar nicht, aber verstehe sie sehr gut.
    Jeder wird geformt durch seine eigenen Erfahrungen und richtet danach eben seine Meinung über die Wahrheit eines Sachverhalts aus. Natürlich gibt es trotzdem nur eine Wahrheit.
    Es gibt eine Menge Beweise und Quellen, was Impfungen, Big Pharma und Herrn/Frau Gates sowie die Verstrickungen von globalen Finanz- und Machtinteressen betrifft, aber das alles hier aufzulisten ist nicht der Sinn der Sache. Diese Themen sind so umfangreich, dass man gut daran tut, sich selbst ausführlich damit zu beschäftigen…wer Zweifel an der offiziellen Version hegt, der tut dies ganz automatisch. Ich kann dazu z.B. als Einstieg die Stiftung Corona-Ausschuss empfehlen, da wird so einiges aufgedeckt und es werden (internationale) Wissenschaftler gehört, die anderer Meinung sind als z.B. Herr/Frau Drosten, und denen der Zugang zu den Massenmedien verwehrt wird. Von daher, wenn sie sich mal ausführlich die „andere Seite“ anhören möchten (d.h. tiefergehend als die Schlagworte der Leitmedien), um dann für sich selbst beide Seiten vergleichen zu können, wäre dies ein guter Start.
    https://corona-ausschuss.de/

    @ Seldon
    Danke für die Erläuterung. Du hast recht, ich finde ganz allgemein, dass die Chemikalien und diversen anderen Substanzen von Impfungen nichts im Körper verloren haben.
    Die Frage stellt sich, wie die Menschheit bis vor ein paar Jahren (gemessen an Ihrer Existenz) solange ohne Impfungen durchhalten, ja mehr noch, sich vermehren und die gesamte Erde bevölkern konnte.
    Da die meisten Menschen der Evolutionstheorie vertrauen, macht das selbst nach dieser Theorie kaum Sinn, da Mensch sich ja fortwährend immer nur verbessert habe. Was wir jetzt sehen, ist aber ein generelles Siechtum durch die sogenannten Verbesserungen des modernen Zeitalters. Eine vollkommen unnatürliche Lebensweise (einst körperlich aktive Arbeit ist jetzt Maschinenarbeit und Sitzertum), Lebensmittel aus dem Chemielabor (siehe Zutatenlisten, Pestizid-Zellgifte etc.), und natürlich die medizinischen „Errungenschaften“, wobei zwar die Ursachen von Krankheit vollkommen unbekannt sind, das aber niemanden davon abhält, die Menschen mit Chemikalien vollzupumpen.

    @ s.
    „Fehlende Empathie ist jedoch deutlich bei einigen Mitforist*innen zu spüren. Ich könnte kotzen.“

    Mich verwundert jedes Mal das Argument über fehlende Empathie der Kritisch-Anders-Denker. Könntest Du das mal näher beleuchten, s.?
    Ganz objektiv betrachtet: Es gehen Menschen auf die Straße, um für die Demokratie zu kämpfen, und dass die Rechte ALLER Bürger nicht eingeschränkt und abgeschafft werden. Wo genau siehst Du da mangelndes Mitgefühl? Und wie genau „spürst“ Du diesen Mangel bei den Schreibern hier? Ist es eher so ein Gefühl oder gibt es auch handfeste Zeilen, die das ganz klar ausdrücken?

  33. Hallo Franziska,
    Du geht mit keinem Wort auf Argumente ein. Ach doch: Du „“teilst sie nicht“. Was soll das für eine Diskussion sein? Argument, Gegenargument, prüfen, abwägen, Fakten und Wahrscheinlichkeiten in den Blick nehmen…
    „Ich hab‘ meine Meinung, Du hast halt Deine.“ dient nicht der Wahrheitsfindung sondern zemtiert das, was in der bürgerlichen Gesellschaft als „Meinungsfreiheit“ so gefeiert wird. Wo jede Meinung frei ist, herausposaunt zu werden, ist jede Meinung gleich und damit beliebig.

    Die Freiheit, eine Meinung haben und sogar äußern zu dürfen, ist allemal wichtiger als der Gehalt der Meinung, die man hat und äußert

    Quelle
    Kritik – wie geht das?
    noch ne Meinung
    Stiftung Corona? Die Geld sammeln für eine <a href=http://www.scienzz.de/magazin/art12181.htmlSammelklage? Hast Du schon eingezahlt?
    „Die Strategie hinter der geplanten US-Sammelklage begleiten die schon aus dem Berliner „Corona-Ausschuss“ bekannten Rechtsanwälte. Allen voran Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich, LL.M. (UCLA) aus Göttingen. Er ist seit 26 Jahren als Prozessanwalt aktiv, zugelassen in Deutschland und Kalifornien. Er ist Gründungsmitglied der Stiftung „Corona-Ausschuss“. Mit ihm arbeiten Rechtsanwältin Antonia Fischer und Rechtsanwalt Dr. Justus Hoffmann aus Berlin sowie Rechtsanwältin Cathrin Behn und Rechtsanwalt Tobias Weissenborn aus Göttingen federführend auf der deutschen Seite. “
    Eine Sammlung von Anwälten ist sicher vertrauenswürdiger als Epidemiologen und Virologen…
    Füllmich halt doch grad ne Partei gegründet

    Man schaue nur mal in die FAQs des „Ausschusses“:
    zur Gefährlichkeit:

    Befürchtungen, dass SARS-CoV-2 deutlich gefährlicher im Hinblick auf Übertragbarkeit, Krankheitslast und Mortalität sein könnte als eine Influenza, haben sich als unzutreffend erwiesen. Die Infektion verläuft in den allermeisten Fällen symptomlos oder mit leichten Grippesymptomen. Alte, geschwächte Menschen mit Vorerkrankungen laufen ein höheres Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Viele der sehr schweren Verläufe, gerade zu Beginn der Erkrankungswelle im März 2020, sind allerdings auf der Panik geschuldete Behandlungsfehler zurückzuführen (Intubieren etc.). Spätfolgen sind bislang nicht belegt. Eine Auswertung von insgesamt 23 weltweit durchgeführten Studien hat gezeigt, dass die Corona-Infektions-Todes-Rate (IFR) für Personen über 70 Jahren bei ca. 0,12 % liegt, bei Personen unter 70 Jahren lediglich bei 0,04 %.

    Fakt dagegen:
    Bei der besonders schlimmen Grippewelle in der Saison 2017/2018 gibt das Statistische Bundesamt eine Todeszahl von 25.100 Personen an. Diese Zahl ist allerdings nur eine Berechnung der Statistiker. Tatsächliche laborbestätigte Fälle hat es laut RKI knapp 1.700 gegeben. Bei Covid-19 sind das – Stand jetzt – rund 23.500.

    Hier handelt es sich um keine Schätzung oder Berechnung. Eine wichtige Kennziffer ist die Case Fatality Rate oder Letalitätsrate. Die beziffert den Anteil der Personen mit einer bestimmten Erkrankung, die an eben dieser sterben. Bei der Grippewelle von 2017/2018 lag die dem RKI zufolge bei 0,5 Prozent. Und wie sieht es bei Covid-19 aus?
    Die Daten sagen also: Etwa 1,8 Prozent der gemeldeten Covid-Erkrankten in Deutschland sterben – im Gegensatz zu 0,5 Prozent bei einer schweren Grippewelle. Allerdings: Da es noch keine Langzeitdaten gibt und wir uns mitten in einer Infektionswelle mit höheren Todeszahlen als im Frühjahr befinden, ist diese Zahl nicht endgültig.
    Quelle auf die SChnelle
    Zur angeblichen Umdefinition des Pandemiebegriffs hab ich früher schon was gesagt.
    <a href=https://www.zdf.de/nachrichten/digitales/coronavirus-fake-news-impfstoff-100.htmlPaar mehr Faktenchecks.

    Ja, die Menschheit hat lange ohne Impfungen überlebt und würde das sicher auch weiterhin. MIt einer durchschnittlichen Lebenserwartung von dann wieder 40 Jahren, Kindersterblichkeitsquote von 50% noch im 19.Jahrhundert, individuellem Leid und Schmerz…
    Was Dein Verständnis der Evolutionstheorie angeht, vermute ich gewisse Defizite, was die insgesamt ungesunde Lebensweise angeht, teile ich Deine Beobachtung. Deren Ursache ist aber sicher nicht die moderne Medizin…

  34. @Walter Hogenswept – Vielen Dank für Ihre sachliche und logische Darlegung. Ich war echt gespannt wie Franziska auf Ihren und Seldon´s Kommentar reagiert und sie hat mich nicht enttäuscht.
    u.A. mit Allgemeinplätzen fern von jeglicher Logik hat sie in ihren (teilw. auch fehlenden) Antworten sehr deutlich gezeigt, dass sie in ihrer „eigenen Realität“ lebt. Ich bin froh mich hier auf keine Diskussion eingelassen zu haben, die Versuchung war und ist allerdings groß.
    Letztendlich gilt aber auch für Franziska – „die Gedanken sind frei“ So lange sie niemandem schadet und gelegentlich sogar Unterhaltunswert hat, soll sie in ihrer Welt leben und glücklich sein zu einer weiteren Gruppe (zusätzlich der Religion) von „erleuchteten“ Menschen zu gehören.
    Sehen wir es positiv … der Impfstoff reicht länger und wir sparen noch dazu.
    @Franziska … alles Gute und ganz wichtig bei ihrer Einstellung „bleiben sie gesund“.
    Es ist wie in der christlichen Religion … sollten sie mal (medizinische) Hilfe benötigen, können sie es sich fast bis zum letzen Atemzug noch anders überlegen. Der HERR und das Gesundheitsystem nehmen jeden reumütigen „Sünder“ auf.

  35. Es ist erschreckend was man hier lesen muss. Und noch viel erschreckender finde ich, dass dieses „Skeptiker“ Klientel in meiner Nachbarschaft wohnt.

  36. „Die Frage stellt sich, wie die Menschheit bis vor ein paar Jahren (gemessen an Ihrer Existenz) solange ohne Impfungen durchhalten, ja mehr noch, sich vermehren und die gesamte Erde bevölkern konnte.“

    Ich empfehle Statistiken zu de Lebenserwartungen der letzten Jahrzehnte.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/185394/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-nach-geschlecht/

    “ Was wir jetzt sehen, ist aber ein generelles Siechtum durch die sogenannten Verbesserungen des modernen Zeitalters. Eine vollkommen unnatürliche Lebensweise (einst körperlich aktive Arbeit ist jetzt Maschinenarbeit und Sitzertum), Lebensmittel aus dem Chemielabor (siehe Zutatenlisten, Pestizid-Zellgifte etc.), und natürlich die medizinischen „Errungenschaften“,“

    Ja diese blöde Revolution der Arbeitswelt ist schon blöd. Sicherlich wäre es besser, wenn Kinder nicht zur Schule gehen sondern wieder ordentlich arbeiten! Und die Mütter und Väter sich gefälligst ihren Körper kaputt machen! Und dann diese doofen medizinischen Errungenschaften. Sollen mal alle weiterhin an Polyo oder Diphterie etc. erkranken und sich nicht so haben!

    Gott wird mir schlecht wenn ich ihren Müll hier lesen muss. Diese Ignoranz gepaart mit dieser Naturheiler Attitüde ist schon etwas sehr spezielles.

  37. „https://corona-ausschuss.de/“
    „ein guter Start“
    „da wird so einiges aufgedeckt“

    jo – und wissenschaftliche Standards sind bei denen wohl eher nebensächlich.

  38. @ Franziska
    da du ja dem Glauben unterliegst, das du von allen offiziellen Seiten und sowieso von jedem verar…t wirst, dir die Hucke vollgelogen wird und die Demokratie abgeschafft wird, du nicht frei bist und überhaupt alles nicht gefällt, nicht
    richtig ist:
    such dir ein Land, das dich versteht, wo dein Demokratieverständnis herrscht (Myanmar??) und lass die Menschen hier mit kruden Verschwörungsgeschichten endlich in Ruhe.

  39. Schön, so eine rege Beteiligung an der Diskussion zu sehen. Es wurden anscheinend wieder viele wunde Punkte getroffen.

    Es wäre einmal interessant zu wissen, wieviele der Verfechter des offiziellen C. Narrativs tatsächlich sich einmal selbst die Argumente der „Verschwörungstheoretiker“-Wissenschaftler (Wodarg, Bhakdi, Ioannidis, Köhnlein etc.) angehört haben (und zwar aus deren Mund), und wer sich Meinungen über diese Menschen aus dem Mund der „Fachpresse“ angeeignet hat.

    Alles Gute allen, vor allem denen, die hier regelmäßig „erschrecken“, wenn sie eine gegenteilige Meinung lesen müssen, die sie offenbar nicht leicht verkraften. All jenen wünsche ich mehr innere Stabilität, Stärke und Frieden, und zwar ganz unsarkastisch.

  40. Hallo Franziska,
    ob die Behauptungen der genannten Youtuber nun aus eigenem Munde oder über Dritte vernommen wurden, ist doch zweitrangig, wenn diese einem Faktencheck
    nicht standhalten. Viele sind einfach falsch. Es sei denn, es gelingt, den Widerspruch aufzulösen. Das könntest Du doch hier konkret versuchen: Behauptung Bakhdi x, Faktencheck y, xy. Da y nachweislich wahr, ist x falsch. Franziska: wegen z ist aber x doch richtig! Bin mal gespannt.

  41. @Seldon
    „ob die Behauptungen der genannten Youtuber nun aus eigenem Munde oder über Dritte vernommen wurden, ist doch zweitrangig“

    Ist es das?
    Nehmen wir an, es ist ein negatives Gerücht ohne Wahrheitsgehalt über Dich in Umlauf. Dann wäre es also ok für Dich, wenn Bekannte von Dir diesen anderen Menschen Gehör schenken, anstatt Dich selbst dazu zu befragen und anzuhören? Sie sollten nach Deiner Logik, weil es ja egal ist, einfach das glauben, was ihnen über Dich erzählt wird?
    Bin mir nicht so sicher, ob Dir das in der Praxis gefallen würde…

    „wenn diese einem Faktencheck nicht standhalten.“

    Zeugt das nicht von einem Mangel an Vertrauen in die eigene Urteilsfähigkeit? Also sich beide Seiten anhören zu können und sich selbständig eine Meinung zu bilden?
    Aber wenn Du die Suche nach der Wahrheit lieber anderen Menschen überlässt, ist das natürlich Deine Entscheidung.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-foerdert-Faktenchecker-zu-Covid-19-mit-Millionen-4695889.html

    Zitate aus dem Artikel:

    „Mehr als sechs Millionen US-Dollar will Google an Faktenchecker in aller Welt geben, die sich Richtigstellungen rund um das Coronavirus widmen.“
    „Google will 20 Faktencheck-Organisationen weltweit finanziell unterstützen, die sich dem Kampf gegen Desinformation, insbesondere im Zusammenhang mit dem Coronavirus, verschrieben haben.“

    So, u.a. Google (Facebook auch) bezahlt also die sogenannten Faktenchecker, die laut Dir (oder laut Ihnen selbst?) „nachweislich“ immer recht haben. Dann geht ja alles mit rechten Dingen zu. Falsche Aussagen müssen strikt unterbunden werden, damit Menschen ja nicht damit konfrontiert werden, selbst nachdenken zu müssen. Ups, 2 verschiedene Meinungen, was mache ich bloß??
    Und, noch schlimmer, evtl. zu anderen Ergebnissen als denen der natürlich wohlwollenden Machtinhaber zu gelangen.
    Sehr nobel in der Tat.

  42. „So, u.a. Google (Facebook auch) bezahlt also die sogenannten Faktenchecker, die laut Dir (oder laut Ihnen selbst?) „nachweislich“ immer recht haben. Dann geht ja alles mit rechten Dingen zu. Falsche Aussagen müssen strikt unterbunden werden, damit Menschen ja nicht damit konfrontiert werden, selbst nachdenken zu müssen.“

    Stell dir vor – da sitzen Menschen und arbeiten. Und für diese Arbeit werden sie auch bezahlt. Und wenn der Staat diese Faktenchecker unterstützen würde, dann würden Aluhüte wie Du die große Verschwörung wittern. Aber da ihr euch die Sachen eh so zurecht legt wie ihr es gern hättet, ist es auch egal was man hier schreibt :/

  43. Hallo Franziska,
    ja krass, Google verfolgt also auch Interessen. Und da Google mies ist, sind S natürlich auch eventuelle Zuwendungsempfänger. Und dass die Geld bekommen (sollen), entwertet natürlich auch deren Aussagen.

    Anderswo auf der Welt kämpfen Faktenchecker noch gegen ganz andere Herausforderungen. In der Demokratischen Republik Kongo hat nur ein geringer Teil der Bevölkerung Zugang zum Internet. Verschwörungstheorien über die Corona-Impfung oder skurrile Heilmethoden verbreiten sich aber trotzdem. Die Faktenchecker von CongoCheck haben dagegen einen SMS-Service entwickelt: „Wir wollen, dass verifizierte Informationen für alle verfügbar sind“, erzählt Initiator Sammy Mupfuni. „Denn es ist sehr gefährlich: Die Menschen sterben hier aufgrund falscher Informationen.“ Laut Congo Check hat der SMS-Service etwa 10.000 Abonnenten.

    Quelle

    Was das mit dem Argumentieren angeht haste verstanden?
    Bakhti : Der Erreger ist nicht gefährlicher als ein Grippevirus

    Diese Behauptung stellt Sucharit Bhakdi ab Minute 12:50 auf. Wie wir bereits in einem Faktencheck überprüften, sind die Influenzaviren und SARS-CoV-2 nicht vergleichbar.
    Faktencheck: Die amerikanische Studie zeigt aber noch etwas: Die Infektionssterblichkeit ist extrem altersabhängig und geht mit zunehmendem Alter rapide nach oben. Während bei unter 35-Jährigen das Risiko nach einer Ansteckung zu sterben bei 0,004 Prozent liegt – das hieße einer von 25.000, der sich ansteckt, stirbt. Ist es bei den 65- bis 74-Jährigen bei 2,5 Prozent, das heißt jeder Vierzigste, der sich infiziert, stirbt.

    Verglichen mit der Influenza ist das 30mal mehr. Für diese Altersgruppe ist eine Corona-Infektion also 30mal tödlicher als eine Grippe….
    Quelle

    Jetzt Du: ja naja nee, so ne Studien ist ja nicht ernst zu nehmen weil…

    Ach ja, was Infos von Dritten angeht: da meine Zeit begrenzt ist, kann ich jetzt auf die Schnelle kein Epidemiologiestudium machen und ja, da vertrau ich dann mal den Spezialisten mehr. Aber bevor ich das nächste mal fliege, mach ich n Flugschein. Den Piloten kann man ja auch nicht mehr trauen…

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.