Anzeige

Palais-Sommer

Fliesenkleberin mit ambivalenter Frucht

Dresd­ner Neu­stadt am frü­hen Mor­gen. Eine junge Frau huscht durch die Däm­me­rung. Zum Glück sind keine Leute auf der Straße. Sie sieht sich noch­mal um, dann geht es ganz schnell. Aus der Ta­sche zieht sie ein klei­nes Stück Ke­ra­mik aus der an­de­ren eine Tube Kle­ber. Ein Klecks an die Wand, ein wei­te­rer auf die Fliese – dann drü­cken und dann ganz schnell weg. 

Eine der Avocado-Fliesen hängt an der Martin-Luther-Straße - Foto: Laura
Eine der Avo­cado-Flie­sen hängt an der Mar­tin-Lu­ther-Straße – Foto: Laura

"Das ist schon auf­re­gend, aber das Ri­siko ist doch ge­ring, in den Mor­gen­stun­den ist fast nie­mand un­ter­wegs", sagt Katja*. An meh­re­ren Stel­len in der Neu­stadt hat sie schon ihre Flie­sen mit der Avo­cado ver­klebt. Haus­be­such bei Katja. In ei­ner ge­müt­li­chen Neu­stadt­woh­nung in der Kü­che hat sie die Uten­si­lien ausgebreitet. 

Auf dem Tisch liegt ein Klum­pen Ton. Mit ei­nem dün­nen Fa­den trennt sie ein klei­nes Stück­chen ab. Dann haut sie kräf­tig mit den Fäus­ten dar­auf herum, der Ton wird platt ge­macht. Dann kommt ein Nu­del­holz, ori­gi­nal DDR von der Groß­mutter, zum Ein­satz. Aus dem Ton­klum­pen ist jetzt eine we­nige Mil­li­me­ter dünne Scheibe ge­wor­den. Nun kommt ein selbst­ge­fer­tig­ter Stem­pel zum Ein­satz. "Das ist ein Lin­ol­schnitt", er­klärt Katja. Den drückt sie nun fest in den Ton. Vor­sich­tig rollt sie zwei, drei­mal mit dem Nu­del­holz darüber. 

Mit ei­nem schar­fen Mes­ser schnei­det sie nun die Roh-Fliese aus. "Jetzt muss ich sie noch bren­nen, das ist ak­tu­ell et­was schwie­rig, da die meis­ten Töp­fer we­gen der Co­rona-Be­schrän­kun­gen ge­schlos­sen sind", sagt sie. Nach­dem Bren­nen wird die Fliese an­ge­malt und glasiert. 

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

Für die Avo­cado hat sie sich ent­schie­den, weil das eine sehr am­bi­va­lente Frucht ist. "Ei­ner­seits ist die to­tal an­ge­sagt, gilt als ge­sund, an­de­rer­seits ist die Frucht nun nicht ge­rade ein öko­lo­gi­sches Vor­zei­ge­pro­dukt", be­schreibt sie den Zwie­spalt, den sie bei den Ge­dan­ken an Avo­cado hat. Auf je­den Fall ge­fällt ihr die Form und die Farbe so gut, dass sie der Frucht zu ei­ner grö­ße­ren Ver­brei­tung in der Neu­stadt ver­hol­fen hat. 

Klar sei ihr schon, dass das nicht le­gal sei. Aber die Neu­stadt ist voll mit Street-Art und ihre klei­nen Flie­sen seien ja eher eine Be­rei­che­rung. "Sol­che Kunst gibt den Stra­ßen ein Ge­sicht und macht auch den Cha­rak­ter der Neu­stadt aus", sagt sie und hofft, dass ein paar Leu­ten ihre klei­nen auf Flie­sen ge­brann­ten Avo­cado ge­fal­len. Ak­tu­ell denkt sie schon über ein neues Mo­tiv nach. 

*Name von der Re­dak­tion geändert

Der Produktionsprozess

Mit einem Bindfaden wird der Ton geschnitten.
Mit ei­nem Bind­fa­den wird der Ton geschnitten.
Danach wird das Material ausgerollt.
Da­nach wird das Ma­te­rial ausgerollt.
Dann wird die künftige Fliese ausgeschnitten.
Dann wird die künf­tige Fliese ausgeschnitten.
Die Vorlage ist ein Linoleum-Schnitt.
Die Vor­lage ist ein Linoleum-Schnitt.
Der wird auf den Ton gepresst.
Der wird auf den Ton gepresst.
Mit dem Nudelholz wird die Vorlage fest angedrückt.
Mit dem Nu­del­holz wird die Vor­lage fest angedrückt.
Die fast fertige Fliese - jetzt muss sie nur noch gebrannt, bemalt und glasiert werden.
Die fast fer­tige Fliese – jetzt muss sie nur noch ge­brannt, be­malt und gla­siert werden.
So sieht die fertige Fliese dann aus - und Katja kann sie bei einem weiteren nächtlichen Streifzug an einer Neustädter Hauswand anbringen.
So sieht die fer­tige Fliese dann aus – und Katja kann sie bei ei­nem wei­te­ren nächt­li­chen Streif­zug an ei­ner Neu­städ­ter Haus­wand anbringen.
Fertige Avocado-Fliese an der Martin-Luther-Straße, kurz vor  der Louisenstraße. hängt an der Martin-Luther-Straße
Fer­tige Avo­cado-Fliese an der Mar­tin-Lu­ther-Straße, kurz vor der Louisenstraße.

Fliesen-Serie

Je­den Sonn­abend stel­len wir eine an­dere Neu­stadt-Fliese vor. Mitt­ler­weile um­fasst die Se­rie schon 42 Ex­em­plare, von de­nen in der Zwi­schen­zeit ei­nige schon gar nicht mehr hän­gen. Alle Bei­träge fin­den sich in der Ru­brik Flie­sen­kunst.

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Kieferorthopädie

An­zeige

Fit together mit Claudia Seidel

Ar­ti­kel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.