Fliesen in der Neustadt – Teil XXVII

An vielen Wänden der Neustadt kleben Fliesen an Hauswänden, viele von ihnen sind künstlerisch gestaltet. Manche führen ein späteres Eigenleben und werden umgestaltet. Andere Fliesen wiederum bleiben über Jahre hinweg nahezu unberührt. Die Neustädterin Laura stellt in dieser Serie die Fliesen im Viertel vor.

Teil XXVII

Die heutige Fliese versteckt sich im unteren Bereich des Eingangs der Familien-Einkehr „Hebedas“. Tür und Wand sind über und über mit Aufklebern und Tags verziert. Da fällt die recht kleine Fliese erstmal gar nicht besonders auf. Dabei ist die überwiegend rot gestaltete Fliese einen zweiten Blick wert. Dann erkennt man am linken Rand ein Gesicht mit ziemlich weiblichen Zügen. Dazu das Signet MS.

Gesicht in Rot-Weiß am Hebedas
Gesicht in Rot-Weiß am Hebedas
Das „Hebedas“ ist eine der kultigsten Kneipen der Neustadt. Schon der Neustadt-Chronist der 1980er Jahre, Günter Starke hat hier einst fotografiert. Nach der Wende kam das Kneipchen in behutsame Hände, die einen großen Teil des alten Charmes bewahrt haben. Nur die Bezeichnung Familieneinkehr, die trifft dann doch nicht mehr so ganz zu.

Fliesen-Serie

Jeden Sonnabend stellen wir eine andere Fliese vor. Alle Beiträge finden sich unter dem Hashtag #fliesenkunst.

Winzige Fliese im Eingangsbereich
Winzige Fliese im Eingangsbereich

Der Eingang des Hebedas wurde schonmal per Schild als Selfie-Hot-Spot ausgewiesen.
Der Eingang des Hebedas wurde schonmal per Schild als Selfie-Hot-Spot ausgewiesen.
Fliese an der Böhmischen Straße
Fliese an der Böhmischen Straße

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Ferien-Programm

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.