Der neue „Eisen Feustel“

Vor dem Geschwisterpaar Reinhold wurde er am Montag vorstellig, Lothar Ollendorf lernte ihn ein und ab Januar steht Thomas Haaß als neuer „Eisen Feustel“ hinter dem Tresen. Er bekleidet seinen neuen Posten mit Demut und Zuversicht.

Seit einigen Jahren kursiert es schon, das Nachfolgegesuch Lothar Ollendorfs. Seit 1998 ist er als „Eisen Feustel“ der bestsortierteste Mini-Baumarkt der Stadt. „Einer wird sich schon finden“, erzählt er, wurde zum geflügelten Wort. Und dann kam Nachbar und Kunde Thomas Haaß. Der wusste zwar nichts von dem Gesuch, bot sich jedoch trotzdem an. „Die Neustadt braucht diesen Laden“, sagt er.

Eisenfeustel an der Bautzner Straße - Foto: Stephan Böhlig, Neustadtspaziergang
Eisenfeustel an der Bautzner Straße – Foto: Stephan Böhlig, Neustadtspaziergang
Thomas Haaß ist gelernter Orgelbauer und studierter Architekt. „Außerdem kann ich kochen“, zählt er seine Eignungen für die drei großen Themengebiete des „Eisen Feustel“ auf: Werkzeuge, Werkstoffe, Haushalt.

Lothar Ollendorf nahm den Lehrling vor einem Jahr an. Seither werkelt Haaß bereits ehrenamtlich hinter den Kulissen mit und übt sich. Seit Herbst 2019 tritt er öffentlich als Nachfolger in Erscheinung.


Anzeige

Aust-Konzerte

2021 wird gefeiert

„Am Montag habe ich mich bei den beiden Damen vorgestellt“, erzählt Haaß. „Sie haben ihn akzeptiert“, berichtet Lothar Ollendorf zufrieden. Die Schwestern Reinhold sind die Erbinnen des Firmengründers Herbert Reinhold.

Thomas Haaß geht seinem neuen Amt mit gebührlichem Respekt entgegen. Aufgeregt ist er vor seinen ersten Diensten allein auf jeden Fall. „Das Sortiment zu kennen ist eine Herkulesaufgabe“, sagt er. So wird es für ihn in der Anfangszeit darum gehen, das Angebot noch besser zu kennenzulernen und zu pflegen.

Lothar Ollendorf steht ihm jederzeit helfend zur Seite, versichert er dem Nachfolger. „Das wird am Anfang ein bisschen so sein wie im Baumarkt: ‚Schatz, ich stehe jetzt vor dem Regal …'“, witzelt Haaß. Eine Übergabefeier wird es nicht geben. „Das habe ich vor 20 Jahren auch nicht gemacht“, begründet Lothar Ollendorf und Thomas Haaß fügt hinzu: „Dafür ist meine Demut vor der Arbeit zu groß.“ Das 100-jährige Jubiläum 2021 wird allerdings gefeiert, versichert Haaß: „Mit den Schwestern Reinhold.“

Lothar Ollendorf (re.) übergibt das Traditionsgeschäft „Eisen Feustel“ in die guten Hände von Thomas Haaß.
So wird Lothar Ollendorf seine Kund*innen am 21. Dezember mit einem Glühweintopf in die Weihnachtszeit verabschieden, Thomas Haaß steuert Plätzchen bei. Danach steht die jährliche Inventur an und ab Januar geht es dann für „den neuen Eisen Feustel“ los. „Am Anfang werde ich suchen müssen, wenn jemand Quetschverschraubungen für den Sanitärbereich verlangt“, sagt er. „Aber ich bin gut in der Kommunikation mit den Menschen.“

„Das ging mir auch nicht anders“, beruhigt Lothar Ollendorf. Er übergibt das Traditionsgeschäft sichtlich freudig. „Ich werde erst einmal ein bisschen ausspannen und mir dann eine Arbeit für bis bis drei Tage die Woche suchen.“

Eisen Feustel

  • Bautzner Straße 51, 01099 Dresden
  • ab Januar 2020 mit Thomas Haaß
  • Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Sonnabend 9 bis 13 Uhr
  • Im Internet zu erreichen unter www.eisenfeustel.de

6 Kommentare zu “Der neue „Eisen Feustel“

  1. Eisen Feustel ist eine Perle. Allein die Tatsache, nicht für jede Schraube zu einen Baumarkt fahren zu müssen ist Gold wert.

  2. „Thomas Haaß geht seinem neuen Amt mit gebührlichem Respekt entgegen.“ Herrlich passender Satz – Eisen Feustel ist nicht nur Laden sondern Institution. Dank an Herrn Ollendorf für die jahrelange gute Arbeit und alles Gute seinem Nachfolger! Und schön das auch die VorgängerInnen und ihre Verdienste nicht vergessen und teils sogar noch involviert sind…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.