Neues von der Supermarkt-Front

Kürzlich wurde mir vorgeworfen, die zweite Pressestelle von Sabine Friedel (SPD) zu sein. Diesem Vorwurf zum Trotz sehe ich mich nun schon wieder genötigt, eine Pressemitteilung der Neustadt-SPD aufzugreifen.

Die aktuelle Mitteilung bezieht sich auf Gerüchte, dass in der Dresdner Neustadt neue Einkaufzentren entstehen sollen. Die Sozialdemokraten schreiben: „Vor kurzem wurde bekannt, dass in der Leipziger Vorstadt ein neuer Globus-Markt gebaut werden soll. Außerdem planen nach Informationen der SPD private Investoren die Ansiedlung eines Kauflands auf dem Postgelände an der Königsbrücker Straße.“

Nun, das Gerücht mit dem Globus-Markt hat mir der Neustadt-Grüne Torsten Schulze schon vor einer kleinen Ewigkeit gesteckt. Hat mich, da extreme Neustadt-Randlage (Leipziger-/Ecke Eisenbahnstraße) und bislang wohl auch noch extrem unwahrscheinlich, nicht so besonders interessiert. Das mit Kaufland auf dem Post-Gelände ist neu. Für das Gelände hatte sich Heinz Nettekoven, Geschäftsführer der Florana KG, interessiert (Neustadt-Geflüster vom Juni 2010). Inzwischen, so der Pressesprecher der Florana KG, habe man sich aber von dem Projekt zurückgezogen, da mit dem nahen Albertplatz-Projekt ein Einkaufzentrum nicht realisierbar wäre.

Nun also Kaufland, die Großmarkt-Kette stand anfangs auch im Plan für das Töberich-Albertplatz-Projekt (Neustadt-Geflüster vom März 2010), das nun aber wahrscheinlich nicht kommt, da die Eigentumsverhältnisse noch ungeklärt sind und die Edeka dort einen „Markt der Generationen“ bauen will (Neustadt-Geflüster vom 4. Februar).

Über die Quelle der Kaufland-Gerüchte schweigen sich die Sozialdemokraten aus. Dafür haben sie mal schnell die Supermärkte im Viertel zusammengezählt. SPD-Ortsbeirätin Johanna Thoelke: „Mit den bereits bestehenden vier Netto- , zwei Konsum- und zwei Lidl- Märkten sowie einem EDEKA und einem REWE hat die Neustadt genügend Einkaufsmöglichkeiten.“ Um das zu unterstreichen, brachte die SPD gestern einen entsprechenden Antrag im Ortsbeirat ein, der von allen Parteien angenommen wurde.

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Nettekoven bleibt aber der Neustadt treu, die Florana KG wird in wenigen Tagen mit dem Bau des Parkhauses mit Supermarkt an der Bautzner Straße beginnen (Neustadt-Geflüster vom August 2010).

22 Kommentare zu “Neues von der Supermarkt-Front

  1. Dieser Florana KG scheint es wohl nicht so gut zu gehen, was? Die Projekte am Strassburger Platz und in Friedrichstadt wurden bisher auch nur auf dem Werbeschild verwirklicht ;-)

  2. @ kaffeetante , sprichst mir aus dem Herzen :) , jene Gedanken trage ich schon ne ganze Weile mit mir rum…..aber der Abriss auf der „Haupti“ gehört doch auch dem “ Thüringer“?! oder? ….
    , viell mal ne Recherche wert….,oder auch nicht:))

  3. Florana KG – wenn die so bauen wie an der Kesselsdorfer, dann gute Nacht. Gruseligste Investorenklotzarchitektor ohne Stil und Eleganz. Billig und hässlich!

  4. Mich regt das Bauvorhaben in Friedrichstadt am meisten auf. Ein großer Betonklotz, natürlich wieder mit Geschäften usw. und dafür soll einer der wenigen Grünflächen in dem Stadtteil weichen.

  5. habe noch die verzweifelte hoffnung, dass florana die letzte genehmigung nicht bekommt, damit uns dieses monstrum an der bautzner erspart bleibt…

  6. Naja, bei nem Umzug sicher jeder ma. Aber zwischen „wünschen“ und dem Überlegen, was eigentlich gut für die Neustadt wär, gibt’s halt nen Unterschied. Was wäre denn die Welt ohne Eisen-Feustel und Farben-Voigt?

  7. ohne eisenfeustel waere sie unfreundlich und ohne farben-voigt haette das blaunotige etablisement ggueber dreistellige betraege mehr an umsatz allein von meinem eingesparten. und ich war unter’m dutzendmal noteinkaufen bei farben-wucher

  8. Ein Vernünftiger Baumarkt in der Innenstadt wäre super, aber das haben wir unseren Lokalpolitikern zu verdanken, dass die allesamt am Stadtrand liegen…

  9. @Kami: Ist das nicht in so ziemlich jeder Stadt so? Das hat doch einfach Platzgründe: Baumärkte sind meist ziemlich groß und benötigen einen noch größeren Parkplatz. Das wird in einer Innenstadt schwierig.

  10. die gerüchteküche sprach bisher von einem baumarkt von globus. das ist überfällig für alle innenstädter und stimmte mich hoffnungsvoll. was mich jedoch verwirrt und alarmiert sind die langen artikel der lokalpresse der letzten tage, in denen eindeutig von einem globus-supermarkt a la kaufland dort die rede ist, mit fleischer, bäcker und diesem kram. und die firma globus hat auch gleich lockmittel eingebaut wie sanierte bahnbögen a la hackescher markt berlin sowie die sanierung des alten leipziger bahnhofs. das lässt schlimmes ahnen. das ist definitiv konkurrenz zum albertplatz-projekt. ein baumarkt hingegen würde keinerlei probleme aufwerfen. davon war doch auch bisher die rede. alles andere muss dringendst verhindert werden, es wäre immenser schaden.

    @kaffeetante: alle drei kommentare sind subjektive meinung, doch nicht richtig! es „müffelt leicht“ nach infodefizit.

  11. @buxi: Warum Infodefizit? Dass in Friedrichstadt ein Betonklotz gebaut werden soll kann man sich jederzeit auf der netten Infotafel gegenüber des B&B-Hotels anschauen. Und dass Baumärkte große Parkplätze benötigen ist auch keine subjektive Meinung, sondern Tatsache. Ich sprach nicht explizit vom geplanten Globus-Markt, sondern ganz allgemein.

  12. ich bin mir auch sicher, es geht nicht um einen Baumarkt sondern einen Komplettangebots-Großmarkt wie WAL-Markt oder Kaufland. Ein Innenstadtnaher Baumarkt dagegen wäre garnicht schlecht, in eipzig gibt es einen Obi neben dem Bahnhof, allerdings ohne Architektur.

  13. Und was ist jetzt mit dem Albert-Center am Albertplatz (DVB-Hochhaus)? Ich denke, da sollte Rewe rein? Stehen die Pläne eigentlich noch?
    Die Kaufland-Idee scheint wohl Wirklichkeit zu werden, aber das fände ich schon eine Riesen-Schweinerei: direkt gegenüber von Netto und Schlecker! Erstens vollkommen überflüssig und zweitens einfach fies gegenüber den bereits vorhandenen Händlern. Am Alberplatz würde das nämlich schon wieder ganz anders aussehen, das würde eher die Leute aus dem Königstraßenviertel und der Antonstadt anziehen.

  14. die supermarktschwemme in der neustadt, die sich da andeutet ist schon erschreckend… schade um die kleinen läden, die dem nicht standhalten können
    die großen können das sicher kompensieren, stehen ja anderswo auch fast nebeneinander

  15. also im (hust) kaminetto (nicht canaletto!) ist ja oft vieles ausverkauft, besonders 5.0er und sterni beim low-budget-gesöff. es wird also dringend ein zweiter billig-versorger gebraucht. wie wärs mit einem supermarkt auf der freifläche gegenüber? dann ist die schwemme gesichert, zumindest für die die es brauchen. und was wird aus der angeblich wachsenden touristenschwemme? und ist es so, dass auch betonköpfe vor allem nur betonkästen sehen? ach egal man. da halt ichs weiter mit beuys: mehr stadtverwaldung statt stadtverwaltung.
    ich mach mir heut‘ n lenz, äh, in elbflorenz.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.