Er ist wieder da…

Geschwindigkeitskontrolle im Haltestellenbereich
Geschwindigkeitskontrolle im Haltestellenbereich
Der Blitzer auf der Bautzner Straße, in Höhe der Haltestelle Elbschlösser, er ist wieder da. Allerdings blitzt er noch nicht. Das teilte heute Anke Hoffmann von der Pressestelle auf Nachfrage mit. Seit gestern hat das Gerät wieder ein neues Gehäuse. Die Anlage ist jedoch noch nicht in Betrieb. „Die Kamera muss erst neu geeicht werden, bevor sie wieder zum Einsatz kommt“, erläutert Hoffmann.

Dies soll in den nächsten Tagen geschehen. Dann wird die Kamera wieder eingesetzt und der Blitzer ist „scharf“. Wann dies genau sein wird, kann derzeit nicht gesagt werden. Bei der Beschädigung wurde nur das alte Gehäuse zerstört. Die Kamera wurde blieb intakt.

Der Schaden an der Anlage wurde am Donnerstag, dem 17. Januar festgestellt (Neustadt-Geflüster vom 21. Januar 2019). Wann genau der Blitzer beschädigt wurde, ist derzeit noch unklar. Die Stadtverwaltung hat Anzeige bei der Polizei aufgegeben. Der dabei entstandene Schaden an der Gesamtanlage beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Der Blitzer ist einer der erfolgreichsten in Dresden. 8.665 Geschwindigkeitsverstöße wurden hier im vergangenen Jahr registriert, die hatten Geldbußen in Höhe von 186.930 Euro zur Folge.

Noch blitzt es nicht aus dem Kästchen, aber sicher bald in den nächsten Tagen.
Noch blitzt es nicht aus dem Kästchen, aber sicher bald in den nächsten Tagen.


Anzeige

Palais-Sommer

3 Kommentare zu “Er ist wieder da…

  1. Schade, dass immer nur dort geblitzt wird, wo es Geld bringt und nicht da wo es die Verkehrssicherheit erhöhen würde oder für Beruhigung sorgen könnte.
    Blitzer auf dem Bischofsweg fänd ich gut. Die 30 wird da ignoriert. Da gibt’s Kindergärten und Schulwege kreuzen die Straße, an den Elbschlössern nicht.
    An der Königsbrücker wohnen viele Menschen, an den Elbschlössern nicht.

  2. Mich würde ja mal der betriebswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Faktor von den Blitzern interessieren. Die Zahlen sind ja eindrucksvoll, aber was kostet es wohl die Stadt 8.665 Bescheide zu bearbeiten, ggf zu Mahnen, all die indirekten Kosten wie Abteilungsleiter(innen) oder das Sekretariat, Fuhrpark, Büros, Telefone…. und das Ganze muss ja auch bezahlt werden, wenn alle korrekt fahren ;)
    @Jonk: weitere Vorschläge: Ampelblitzer an den Fußgängerampeln Leipziger Str, Dammweg Richtung BF Neustadt, Friedensstraße, Ampelblitzer an der Fußgängerampel Hansastr, … (und noch gefühlt 100 Stellen mehr)

  3. Ein paar hundert Meter stadtauswärts am Parkhotel würde der Blitzer auch eine Menge bringen – sofern die B6 wieder frei ist. Die rote Ampel am Fußgängerübergang wird dort regelmäßig übersehen. Bringt sicher mehr, als zu hohe Geschwindigkeit und mit den zu verhängenden Fahrverboten werden auch ein paar Fahrzeuge zeitweise aus dem Verkehr gezogen….

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.