Farbanschlag gegen WIR-AG

Eingangstür der WIR-AG

Eingangstür der WIR-AG

In der Nacht zum Montag gab es einen Farbanschlag gegen die WIR-AG am Martin-Luther-Platz. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Bislang Unbekannte haben einen großen roten Farbfleck im Stile einer Blutlache im Eingangsbereich angebracht. Daneben sind rot verschmierte Pflastersteine und angerußte Kanthölzer aufgestapelt. Ebenfalls vor Ort ein Plakat mit den Worten: „Sachbeschädigung Körperverletzung Diffamierung – Wann reden Sie über linke Gewalt“ – dazu das Symbol und der Schriftzug der Identitären Bewegung.
Blutfleck, Kanthölzer und Pflastersteine vor der Tür

Blutfleck, Kanthölzer und Pflastersteine vor der Tür

Linke-Wahlkreisbüro

In der WIR-AG ist sowohl die Rosa-Luxemburg-Stiftung beheimatet, als auch die Abgeordneten-Büros von Stadträten und Landtagsabgeordneten der Linken. Auch die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, hat hier ihr Wahlkreisbüro. Die Mitarbeiter des Wahlkreisbüros haben heute Vormittag den Anschlag bemerkt und sofort die Polizei informiert. Die hat die Ermittlungen nun an den Staatsschutz übergeben.

Das Plakat war dem Anschlag beigelegt.

Das Plakat war dem Anschlag beigelegt.

Offenbar war der Anschlag in der Neustadt nicht der Einzige. Auch der Johannstädter Bürgertreff „Rote Pfote“ wurde Ziel eines Farbanschlags. Dort hat unter anderem der SPD-Landtagsabgeordnete Harald Baumann-Hasske sein Bürgerbüro.

Bekennerschreiben per Twitter

Die Identitäre Bewegung (IB) bekennt sich auch per Twitter zu den Anschlägen in Johannstadt und der Neustadt. Wie verschiedene Medien berichten, gab es heute in den Morgenstunden bundesweit Anschläge auf Parteizentralen und Medienhäuser. Dazu Infos auf der Website der Tagesschau.

Was ist die Identitäre Bewegung

Die IB ist seit Mai 2014 ein eingetragener Verein. Nach Einschätzung des Sächsischen Verfassungsschutzes sieht sich die IB als metapolitischer und aktivistischer Arm der „Neuen Rechten“, der auch klassische Merkmale rechtsextremer Ideologie aufweise. Im Freistaat Sachsen verfügt die IB über Ortsgruppen in Leipzig, Zwickau, Dresden, Bautzen und im Erzgebirgskreis. Ihr Personenpotential wird hier auf etwa 40 Personen geschätzt. Angehörige der IB traten bei mehreren Pegida-Demonstrationen in Dresden mit Transparenten und Fahnen in Erscheinung. Der führende Vertreter des IB Österreich, Martin Sellner sprach auf mehreren Pegida-Versammlungen. (Quelle: Sächsischer Verfassungsschutz)

Zu erkennen sind die IB-Vertreter an den gelben Fahnen mit dem griechischen Buchstaben Lambda. Der Buchstabe findet sich auch auf dem Plakat, das vor der WIR-AG noch zu finden war. Die Identitäre Bewegung wird seit August 2016 vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet. (Quelle: Bundesamt für Verfassungsschutz)

Bild vom Tatort, bevor die Polizei ihre Arbeit aufgenommen hat. Foto: Isabelle Ambiehl

Bild vom Tatort, bevor die Polizei ihre Arbeit aufgenommen hat. Foto: Isabelle Ambiehl

In der ersten Version des Artikels stand, dass der Anschlag heute Vormittag statzfand. In der Zwischenzeit hat aber der IB Dresden sich auf seinem Twitter – Kanal zu der Aktion bekannt und zeigt Bilder, auf denen zu erkennen ist, dass es zur Tatzeit dunkel war.

linie
fittogether

22 Kommentare für “Farbanschlag gegen WIR-AG

  1. Egal
    14. Januar 2019 um 15:08

    Sorry, aber der rote Fleck auf dem Boden rundet den Eingangsbereich höchstens ab. Über die Grafiti und zahllosen Aufkleber sowie die halb abgerissenen Plakate scheint sich auch keiner aufzuregen… so what?

  2. rolf
    14. Januar 2019 um 16:03

    Langweilig

  3. Daniel
    14. Januar 2019 um 17:56

    Müssen die stolzen Patrioten denn nicht arbeiten? Montagmorgen und Zeit für sinnlose Anschläge….wenn das der Führer äääöh Sellner wüsste.

  4. CaLi
    14. Januar 2019 um 21:08

    Ein eingetragener Verein begeht bundesweit „Anschläge“ und bekennt sich auch noch dazu? Das geht? Sachen gibts….ansonsten einfach nur eine peinliche Aktion für mehr Aufmerksamkeit. Nach dem Motto „uns gibts übrigens auch noch, bitte beachtet uns“.

  5. Marco
    14. Januar 2019 um 21:48

    Kunstaktion wäre ein passenderer Name

  6. Ali Höhler
    14. Januar 2019 um 21:52

    Ein Nazianschlag am hellichten Tag und kein Nazi bekommt auf die Schnauze… die Neustadt hat auch schon mal bessere Zeiten erlebt!

  7. Eule
    14. Januar 2019 um 21:54

    Der Gedanke nach einem False Flag-Anschlag scheint hier ja einigen schnell zu kommen. Dann bin ich da wohl nicht alleine ;)
    Müssen wohl einige abtrünnige Mitglieder wieder auf Linie gebracht werden. Und für die verwaiste Statistik rechter Terroranschläge als auch die erhöhte Notwendigkeit weiterer Staatsknete im Kampf gegen Rechts tut man auch gleich noch was.

    Aber gut, schaun wir mal was die polizeilichen Ermittlungen bringen.

  8. 14. Januar 2019 um 22:02

    @Ali, den Bekennerbildern auf Twitter zufolge lief die Aktion in der Nacht. Wann genau, ist noch nicht bekannt. Der Anschlag wurde heute Vormittag festgestellt. Das hatte ich in der ersten Version des Artikels nicht richtig formuliert.

  9. 14. Januar 2019 um 22:04

    @Eule: ich denke False Flag lässt sich ausschließen, der IB berichtet auf allen Kanälen von seiner Aktion.

  10. Ali Höhler
    14. Januar 2019 um 22:05

    @ Eule:
    Alleine vielleicht nicht, aber Du dürftest trotzdem falsch liegen. In Berlin fanden ähnliche (also wohl konzertierte Aktionen) u.a. bei der taz statt. Und dort haben sich die Nazis sogar selber gefilmt.

  11. Eule
    14. Januar 2019 um 23:10

    Sicherlich nicht von der Hand zu weisen, dass Döbeln und Bremen das Fass bei manchen zum Überlaufen gebracht hat. Die symbolischen Anspielungen und Adressaten der Aktion sind ja deutlich.
    Andererseits muss ich gestehen, dass ich einigen Teilen der „Linken“ mittlerweile auch derartige Aktionen zutraue.

  12. Muss früh raus
    15. Januar 2019 um 09:16

    Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, wurde am Montag ein linksextremistischer linker Neustädter u.a. wegen Anschlägen zu einem Jahr Haft (mit Bewährung) verurteilt

  13. TomDD
    15. Januar 2019 um 11:45

    Gewalt kann auch zurück kommen. Oder vielleicht hat ihr eigener finanzierter schwarzer Block die Lokalität verwechselt :-))

  14. seldon
    15. Januar 2019 um 12:45

    Ja klar…nachdem aus dem Mordanschlag mit Kantholz inzwischen ein möglicher Raubüberfall mit heftigem Schubsen wurde fängt die völkische Fraktion hier über false flag an zu orakeln…Anton hat ja dbzgl. schon gerade gerückt.
    Nun ist so’n Farbanschlag lächerlich genug, aber ich erinnere mich an heftige Schimpfereien, als mal ne Farbbombe aus einer Antifa-Demo geflogen kam…

  15. Christoph
    15. Januar 2019 um 12:46

    was is denn so der Stundenlohn für Schwarzblocker? gibts einen Tarifvertrag ? TomDD ?

  16. seldon
    15. Januar 2019 um 12:51

    Dieser hanebüchene Unsinn über „finanzierte schwarze Blöcke“ usw ist jedoch kaum auszuhalten. Während nachweislich Agents provokateurs auf linken Demos unbehelligt hinter Polizeilinien verschwinden, Häuser brennen, Menschen in Polizeigewahrsam mißhandelt und umgebracht werden, Reichsbürger Polizisten abschießen und regelmäßig Ausländer und Linke körperlich angegriffen werden, reden manche hier hämisch von gerechtfertigter Reaktion auf angeblich Linke Gewalt, die sich doch zumeist in Graffities, passivem Widerstand oder Blockaden zeigt…was ne Wahrnehmungsverschiebung!

  17. DD Hecht
    15. Januar 2019 um 17:21

    @seldon
    Bitte, was erwartest Du von einem Rassisten und Nationalisten? Liegt in der Natur der Sache.

    https://lh3.googleusercontent.com/-qqf37k_JAvc/XD4IGxuC-II/AAAAAAAABmo/GTVjsWnat3QH0t1Bv3oEGogA3lYZrqXwQCL0BGAs/w530-d-h512-n-rw/223c2e6e572dfb54.jpg

    »Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten« Erich Kästner

    GG Artikel 20 (4)

  18. TomDD
    15. Januar 2019 um 17:27

    @seldon: in was für einer Scheinwelt lebst du denn?? Der schwarze Block( radikale linke) und die Rechten(radikalen) haben doch eigentlich fast die gleichen Ziele. Es sind der Staat, die Gerichtsbarkeit, Polizei. Können sich doch zusammen werfen. Müssen halt nur beim Thema Ausländer sich einig werden.Beide Fraktionen wollen den Staat schwächen.

  19. Muss früh raus
    15. Januar 2019 um 17:36

    @seldon

    So, so.
    Das Dresdner Amtsgericht sah das gestern anders…

  20. seldon
    15. Januar 2019 um 19:33

    @TomDD:

    Du weißt natürlich, dass Du Quatsch erzählst, aber trotzdem:
    Das Gegenteil ist richtig: Rechte streben einen
    starken Staat an ohne das Wirtschaftssystem in Frage zu stellen, bei Linken ist es umgekehrt.
    Das beide dabei mit den Staatsorganen in Konflikt geraten, ist zwar richtig, hat aber im Normalfall völlig entgegengesetzt Ursachen. Davon ab scheint doch recht deutlich, dass besagte Staatsorgane mit rechten Umtrieben weit weniger Probleme haben als mit linken.
    Was die Radikalität angeht ist der Unterschied zwischen einer entlasten Bankfiliale oder einer blockierten Castorstrecke und brennenden Flüchtlingsheimen oder national befreiten Zonen doch wohl mehr als augenscheinlich!

  21. Fidel
    15. Januar 2019 um 21:41

    @ Anton Launer:

    Vielleicht bist du ja etwas „betriebsblind“ geworden…. aber ich finde den Vergleich mit zwei Artikeln aus der jüngeren Vergangenheit schon recht aufschlussreich.

    Man suche jeweils nach dem Begriff „Anschlag“!

    https://www.neustadt-ticker.de/44288/aktuell/feministische-sachbeschaedigung

    https://www.neustadt-ticker.de/47778/aktuell/nachrichten/saloppe-beschmiert

    Dem Ausmaß des #Anschlag nach zu urteilen, finden (in der Äußeren Neustadt) Anschläge nahezu täglich statt.

    Einer fand bereits vor ca. 15 Jahren (auf der Prießnitzstraße) statt und ist heute noch zu sehen bzw. zu lesen: „Eggert, Deine Angst ist berechtigt“, womit der damalige sächsische Innenminister gemeint war bzw. ist.

    P.S. Der Tweet der @IBDresden zeigt u.a. ein Bild der „Skulptur“ vor der WIR AG, noch nicht derangiert https://twitter.com/IBDresden/status/1084774371187675137

  22. 15. Januar 2019 um 21:50

    Den Unterschied findest du sicher raus. Aber ich helfe dir gerne,
    Bei Saloppe und WIR-AG geht es gegen eine konkrete Einrichtung bzw. die konkreten Leute dahinter.

    Das ist bei der Brunnen-Aktion wesentlich unkonkreter. Daher fand ich die Bezeichnung Anschlag dort nicht passend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie
IndieVans