Neustädter werden Baumpaten

Erst­mals offi­ziell und von der Stadt unter­stützt wird jetzt ein neues Pro­jekt zur Pflege der ver­dreckten Baum­scheiben ins Leben gerufen. Was unter anderem an Seb­nitzer Straße schon im Vor­jahr vom Grüntal in Angriff genommen wurde (Neu­stadt-Geflüster vom 28. April 2011), wird jetzt auch durch das Amt unter­stützt. Das wenige Grün, was vor­handen ist, soll gepflegt werden.

Zwei Amtsleiter überreichen die Urkunde an die Anwohner.

Zwei Amts­leiter über­rei­chen die Urkunde an die Anwohner.

Offi­ziell vom Amt prä­sen­tiert wurde die Aktion heute Vor­mittag durch Detlef Thiel, Amts­leiter Amt für Stadt­grün und Abfall­wirt­schaft und dem Neu­städter Orts­amts­leiter Andrè Barth am Martin-Luther-Platz. Nach einer Begrü­ßung und Dan­kes­worten, die unter anderem auch an Ulla Wacker gingen, welche Anwohner infor­mierte und um Paten warb, gab es für die ersten Baum­paten Oksana Rucker und Silvia Saupe, Ver­treter einer Haus­ge­mein­schaft auf der Schö­ne­felder Straße, Jan Frin­tert, Spre­cher des Gewerbe und Kul­tur­ver­eins Dresden Neu­stadt und den Pfarrer Eck­er­hard Möller eine Urkunde. 

Die Pflege der Baum­scheiben umfasst das Gießen in beson­ders tro­ckenen Zeiten, das Ent­fernen von Unkraut, Auf­lo­cke­rung des Bodens und bei Mög­lich­keit die Bepflan­zung. Baum­schnitt und Ver­kehrs­si­che­rungs­pflicht bleibt Auf­gabe der Stadt Dresden.

So soll es künftig nicht mehr aussehen - Baumscheibe auf der Schönfelder Straße

So soll es künftig nicht mehr aus­sehen – Baum­scheibe auf der Schön­felder Straße

linie

17 Kommentare für “Neustädter werden Baumpaten

  1. KDS
    20. April 2012 um 13:14

    worb? wurbte!

  2. Someone Else
    20. April 2012 um 13:16

    da treffen die sich schon auf dem luther­platz – was ist denn damit? der bereich rund um das was­ser­spiel ist eine ein­zige müll- und kack­halde und gerade im sommer kaum noch zu ertragen.

  3. Someone Else
    20. April 2012 um 13:17

    worb, worbten am worb­testen.

  4. E-Haller
    20. April 2012 um 13:17

    @ SE: Bewerb Dich ;)

  5. Someone Else
    20. April 2012 um 13:24

    @e-haller: “bewurb Dich”, wenn schon. ;)
    würde ich ja sogar machen, aber man kämpft da wahr­schein­lich gegen wind­mühlen, denn ich bin weder das ordungsamt noch ver­treter irgend­einer obskuren bür­ger­wehr, die dort den ganzen tag spa­lier steht und so für ordung sorgt. mitt­ler­weile kenne ich ein paar derer, die dort ihren vier­beiner ent­leeren, aber was tun?

  6. 20. April 2012 um 13:28

    @KDS: Danke, habs kor­ri­giert.

  7. Someone Else
    20. April 2012 um 13:32

    @Anton: kannste den von 13:17 löschen. hat ja so keinen sinn mehr.

  8. 20. April 2012 um 13:33

    Dann hat das die Stadt ja mal wieder geschafft, das eigene Ver­sagen an Bürger zu deli­gieren und alles schon medi­en­wirksam hinter Urkunden zu ver­ste­cken.… Weiter so, es geht auf­wärts mit Deutsch­land!

  9. Zschertnitzer
    20. April 2012 um 13:46

    Die Stadt Dresden orga­ni­siert den geord­neten Über­gang in die Anar­chie. Wenn Deutsch­land dann auch pleite ist, müssen die Bürger sich sowieso um alles selbst küm­mern. Gewöhnt euch schon mal dran!

  10. E-Haller
    20. April 2012 um 14:32

    @ Aquii: Man könnte ja dann noch Aus­zeich­nungen ver­geben, für die beste Pflege um das Wohn­um­feld. Ne gol­dene Haus­nummer zum Bei­spiel. Da war doch was: http://bit.ly/qRmxr

  11. 20. April 2012 um 16:04

    @E-Haller aber was hat es genutzt, nix, die Haus­num­mern sind weg und die Häuser alle­samt saniert ;) Aber ein gol­denes Blatt könnte die Stadt anstatt der papier­ur­kunde schon raus­rü­cken ;)

  12. Booby
    20. April 2012 um 17:36

    Was mich eher inter­es­siert, wenn ich eine Paten­schaft über­nehme, bin ich damit off­zi­ziell legi­ti­miert einen dort sein Geschäft erle­di­genden Hund samt zen­tral­ver­schat­teten Leinan­an­hängsel zur Not auch mit Gwalt der Scheibe zu ver­weisen? Das wär’s mir wert!

    • 20. April 2012 um 21:09

      @Booby: Davon steht zumin­dest nichts im Ver­trag.

  13. postmann
    20. April 2012 um 22:36

    Liebe Frau Wacker, Frau Rucker und Frau Saupe. Als ihr ehe­ma­liger Dienst­leister ;-) muss ich sagen, die Aktion ist toll und auch not­wendig. Aller­dings würde ich die Paten­schaft von Baum­scheiben auf Scheiben redu­zieren. Der Grund: Neu­stadt­ge­flüster vom 09.03.2012:
    http://www.neustadt-ticker.de/nachrichten/abgestorbene-baume-entfernt/
    Wenn die “höl­zerne” Grüne Lunge keine Chance hat sich gegen den lieb­ge­wonnen Vier­beiner zu bestehen, macht eine solche Paten­schaft wenig Sinn. Der Beste Freund vom Men­schen geht dann halt auf ein gepflegtes Hun­deklo ohne den Baum, wel­cher durch Aus­schei­dungen schon ein­ge­gangen ist.

  14. Ulla
    21. April 2012 um 13:59

    Am Mitt­woch dem 25.4. findet ein Paten­treffen im Stadt­teil­haus statt! Infor­ma­tionen hier: http://www.stadtteilhaus.de/

  15. Ulla
    21. April 2012 um 14:01

    @Lieber Post­mann, wir geben nicht auf, sonst wären wir irgend­wann von allen guten Geis­tern ver­lassen ;-)

    Schön von Ihnen zu hören, Sie sind unserem Stadt­teil ja einer der guten Geister gewesen! Und wer weiß, viel­leicht kehren ja auch eines Tages die Geister, die uns doch schon ver­ließen zurück .…. :-D

    Liebe Grüße

  16. postmann
    21. April 2012 um 18:18

    @Ulla: Liebe Grüße zurück und viel Erfolg. Immer nur reden bringt ja nicht die not­wen­digen Ergeb­nisse.
    PS.: Ich würde gern zurück­kommen. Es darf auch gern was voll­kommen anderes sein. Da bin ich wirk­lich sehr fle­xibel. Aber wieder in der Neu­stadt wäre schon schick. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie