Proteste im Eisregen für bessere Luft

Grüner Protest auf der Bautzner Straße
Grüner Protest an der Bautzner Straße - anklicken zum Vergrößern
Mit Atemmmasken und Plakat wollten heute Vormittag einige grüne Politiker auf die schlechte Luft an der Bautzner Straße hinweisen. Dabei ließen sie sich weder von ekligem Eisregen noch von roten Ampeln stören.

Mit der Aktion nimmt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Dresdner Stadtrat das Ende der Auslegungsfrist des Luftreinhalteplans zum Anlass, um auf die zugespitzte Situation der Belastung vieler Verkehrsknotenpunkte in Dresden mit Feinstaub und Stickoxyden hinzuweisen. Die bündnisgrüne Sprecherin für Klimaschutz erklärte, dass der vom Stadtrat zu beschließende Luftreinhalteplan „die allerletzte Chance Dresdens darstellt, die Schadstoffminderungsbedingungen einzuhalten und damit auch die Einführung einer Umweltzone doch noch zu verhindern.“

Grüner Protest auf der Bautzner Straße
Grüner Protest auf der Bautzner Straße - anklicken zum Vergrößern
Außerdem fordern die Grünen einige Nachbesserungen am Luftreinhalteplan, unter anderem den Verzicht auf den vierspurigen Ausbau von Königsbrücker und Bautzner Straße und ein Tempolimit 30 für Hauptverkehrsstraßen, deren Gesamtbelastung die Grenzwerte erheblich überschreiten.

1 Kommentar zu “Proteste im Eisregen für bessere Luft

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.