Banküberfall am Goldenen Reiter

Heute Nachmittag kurz vor vier Uhr haben zwei Unbekannte die Sparkassen-Filiale am Neustädter Markt überfallen. Dies teilte heute die Polizei mit.

Einer der Männer bedrohte eine Angestellte (46) mit einer Pistole und forderte Bargeld. Nach der Übergabe einer noch unbestimmten Menge Geld verließen beide Täter die Bank. Anschließend flüchteten sie in entgegengesetzte Richtungen. Die Polizei leitete sofort die Fahndung ein. Aber auch der Einsatz eines Fährtenhundes führte nicht zur Ergreifung der Räuber. Insgesamt waren 24 Beamte im Einsatz. Die Bank-Angestellte blieb unverletzt.

Die Polizei fahndet nun nach zwei Männern zwischen 20 bis 25 Jahren, die etwa 175 bis 185 cm groß sind. Sie sprachen deutsch mit osteuropäischem Akzent. Der Täter, der mit der Schusswaffe drohte, trug ein weißes Basecap, eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke. Er flüchte in Richtung Palaisplatz. Sein Komplize trug eine grüne Jacke, eine dunkle Hose sowie ein schwarzes Basecap. Zudem hatte er einen schwarzen Rucksack bei sich. Er flüchtete auf der Hauptstraße in Richtung Goldener Reiter.

Die Polizei bittet um Mithilfe, Telefon: 0351 4832233.


Anzeige

Suppenwirtschaft, Königsbrücker Straße 40

13 Kommentare zu “Banküberfall am Goldenen Reiter

  1. @ Katrin: 1. Können Basecaps durchaus auch schön sein, wenn sie nur ausreichend ausgepolstert sind. 2. Nehme ich an, dass Bankräuber die Mütze nach dem Überfall entsorgen und dafür logischerweise nicht ihr hübschestes Mützchen nehmen. 3. Bietet sich eine Schirmmütze an, da sich die meisten Überwachungskameras im Deckenbereich befinden.

  2. Dieser kleine Crashkurs „Grundlagen der Bankräubertums“ oder „Warum sollst du nicht deine schönste Mütze nehmen?“ wurde ihnen präsentiert von Anton Launer.

  3. betrifft: beute

    wieviel hats denn gegeben – hat sich der aufwand gelohnt?

    nächstes ziel: deutsche bank königsbrücker straße

  4. Jedesmal wenn ich solche „Fahndungsbilder“ sehe, kommen in mir Zweifel auf, ob die Banken überhaupt ein Interesse daran haben, daß die Täter gefasst werden. Anders ist es nicht zu erklären, daß der technische Fortschritt der letzten 20 Jahre im Bereich der Kameratechnik an den Banken scheinbar spurlos vorbeigegangen ist.

  5. .. haben sie nicht, denn die sind gegen Diebstahl versichert. Vielleicht sollten die Versicherungen die Überwachungstechnik einbauen. Aber wenn die nur ein paar hundert Euronen bekommen haben lohnt neue Technik nicht.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.