Bolzplatz statt einfach nur Wiese

Die Erde ist schon da. Nun muss sie noch verteilt werden.

Die Erde ist schon da. Nun muss sie noch verteilt werden.

Nächste Woche Freitag wird der Russensportplatz umgegraben. Die Stadtteilrunde Neustadt, das Ortsamt und das Stadtgrünamt laden die Neustädter ein, an der Gestaltung des Platzes teilzunehmen.

Wie Susan Neumann im Auftrag der Stadtteilrunde Dresden Neustadt mitteilt, wurde die Umgestaltung dieses Platzes im Februar diesen Jahres erneut ins Gespräch gebracht. Die Stadtteilrunde ist ein Zusammenschluss verschiedener Sozial- und Jugendarbeitsvereine in der Neustadt. Susann Neumann: „Wir haben die jungen Neustädterinnen und Neustädter nach ihren Wünschen hinsichtlich der Gestaltung des Stadtteils gefragt.“ Dabei kamen ähnliche Wünsche zur Umgestaltung des Parkteils, wie schon vor fünf Jahren (Neustadt-Geflüster vom 28. Novemer 2013). Für die Umsetzung der damaligen Pläne war aber nie genügend Geld im Etat der Stadt Dresden vorhanden.

Der Russensportplatz - momentan vor allem eine große Wiese

Der Russensportplatz – momentan vor allem eine große Wiese

Darum wollen die Neustadt-Kids nun selbst Hand anlegen. Unterstützt werden sie dabei von den Mitarbeitern der jugendhilflichen Einrichtungen der Neustadt. Unter anderem sind mit dabei der Abenteuerspielplatz Panama, der Offene Kindertreff Känguruh sowie der Offene Kinder- und Jugendtreff in der Louise.

Am Freitag, dem 21. September, ab 14 Uhr, soll nun Erde geschippt werden. Ziel ist, einen Teil des Platzes zu ebnen und für Fußballbegeisterten bespielbar zu machen. Dazu soll es demnächst noch ein paar Tore geben, die fest im Boden verankert werden sollen. Eine Sitzgruppe aus Sandstein ist bereits in Arbeit. Möglich wird dies durch die Hilfe und Kooperation von Frau Halina Starkloff vom Amt für Stadtgrün und André Barth, Leiter des Ortsamts Neustadt.

Budeln auf dem Alaunplatz

Budeln auf dem Alaunplatz

linie
linie