Von offenen Mikrofonen und heißen Stimmen

Sie sieht heiß aus. Bekleidet mit einem Hauch von Nichts und doch nicht anstößig. Die Zähne glänzen weiß, die Lippen dunkelrot bilden einen scharfen Kontrast zum Metall des Mikrofons. Und dann die Stimme. Mal weich, dann wieder rau. Soweit ich das beurteilen kann, trifft sie jeden Ton. Und wenn ich die Gesichter der Musiker hinter ihr sehe, die sind auch begeistert.

Es ist Dienstag und ich bin im Blue Note. Ganz ehrlich, nicht immer passt mir das Musik-Programm in der Bar, doch heute ist Open-Mic-Night. Eigentlich wollte ich gar nicht kommen, doch eine gute Bekannte hat mich überredet. In ihren Worten: „Das ist wie Karaoke, nur besser.“

Ich glaube, wenn das der Organisator hört, fallen ihm die restlichen Haare aus. Aber zurück zum Thema, jeden ersten Dienstag darf also jeder, der sich anmeldet, singen. Zur Sicherheit gibt es ein paar gestandene Musikprofis. Und ich bin mittendrin. Die Bar ist rammelvoll, trotz fünf Euro Eintritt. Die erste Sängerin hat ihren Auftritt unter tosendem Applaus beendet, irgendjemand raunt mir zu, dass sie ganz so laienhaft nun auch wieder nicht sei, sondern wohl schon ab und zu ein paar Engagements habe. Ich würde am liebsten irgendeinen Radio-Fritzen anrufen und fordern, dass er künftig lieber solche Musik statt den größten Hits von irgendwann spielen soll.

Doch schon rollt das Programm weiter, wieder steht eine junge Frau auf der Bühne, ein wenig unsicher lächelt sie den Musikern zu, und weiß noch nicht so recht an welcher Stelle sie nun mit dem Singen anfangen soll. Doch als sie dann den Mund öffnet, verstummt das letzte Gemurmel in der Bar, alle lauschen. Wer hätte gedacht, dass aus so einer zierlichen Person, so große Töne herauskommen können.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Ferien-Programm

Der Abend schreitet voran, die Musikrichtung bleibt ähnlich, schwankt zwischen Funk und Soul. Applaus bekommt jeder. Zwar sind nicht alle überragend, doch richtig schlecht ist keiner. Also nichts da mit Karaoke-Abend. Zur nächsten Open-Mic-Night braucht mich sowieso keiner überreden. Und diesmal werde ich auch früher kommen, des besseren Platzes wegen.


Anmerkung 2006

Die Open-Mic-Night ist seit Mai in die Groove-Station umgezogen.

Anmerkung 2008

Die Open-Mic-Night ist wieder zurück im Blue Note.

Anmerkung 2012

Es gibt inzwischen auch eine Facebook-Site

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.