Spot-Ideen für Sukuma-Award gesucht

Wie cool ist Balkonien?

Wie cool ist Balkonien? Foto: PR/Amac Garbe

Seit 2012 ruft der Dresdner Verein „Sukuma“ jährlich dazu auf, Film-Spot-Ideen für den „Sukuma Award“ einzureichen. Bei der aktuellen Ausschreibung des Nachhaltigkeits-Filmpreises geht es ums Reisen. Der Titel der Ausschreibung: „Wie cool ist ‚Urlaub auf Balkonien‘ wirklich?“. Noch bis zum Jahresende können die Ideen eingereicht werden.

Vor fünf Jahren setzte sich die Idee eines Neustadt-Geflüster-Lesers durch, die Folge waren halbnackte falsche Polizisten auf der Talstraße.

Bei der diesjährigen Ausschreibung soll es um Tourismus und die globalen Auswirkungen der schönsten Wochen des Jahres hingewiesen werden. Bis Ende 2017 sind unter dem Motto „Dein Urlaub hat Gewicht!“ alle Dresdner aufgerufen, ihre Idee für einen witzig-kritischen Film-Spot zum Thema unter www.sukuma-award.de einzureichen.

„Es geht nicht darum, ein fertiges Drehbuch vorzulegen,“ führt Projektkoordinatorin Franziska E. Pschera aus, „vielmehr geht es um eine gute Idee, die Menschen für nachhaltiges Reisen begeistern kann.“

Es winkt die Ausstrahlung der eigenen Filmidee auf der großen Kinoleinwand. Denn die Sieger-Ideen werden im Frühjahr 2018 mit einem professionellen Team verfilmt und kommen nach der Premiere bei den Filmnächten am Elbufer in die sächsischen Kinos.

Der Sukuma-Award wird am Elbufer verliehen.

Der Sukuma-Award wird am Elbufer verliehen.

Themen-Hintergrund

Nachhaltig Reisen: Während wir es uns gut gehen lassen, kann unser Urlaub massive Folgen für Umwelt und andere Menschen haben. Statt „all inclusive“ für die Reisenden heißt es für Umwelt und Menschenrechte oft „all exclusive“. Für den Bau des Luxushotels wurden Menschen von ihrem Land vertrieben, das Kreuzfahrtschiff ist eine Dreckschleuder, der Flug nach New York übersteigt das klima-verträgliche Budget an Treibhausgasemissionen bei Weitem und das Personal, das die Urlauber 24 Stunden am Tag verwöhnt, wird teils mit Hungerlöhnen abgespeist.

Der Ressourcenverbrauch von bspw. Energie, Nahrungsmitteln oder Verpackungsmüll ist deutlich höher als zu Hause. In einem Luxushotel werden rund 600 Liter pro Gast und Tag für bspw. Pool oder Rasenbewässerung verbraucht, was das siebenfache des sächsischen Pro-Kopf-Verbrauchs ist. Um auf Chancen und Risiken des internationalen Tourismus aufmerksam zu machen, hat die UN-Generalversammlung das Jahr 2017 zum „Jahr des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ erklärt. Dies soll verdeutlichen, dass grundlegende Regeln beachtet und die negativen Auswirkungen von Reisen auf Klima, Umwelt und die lokale Bevölkerung verringert werden müssen, damit Tourismus zu einer weltweit nachhaltigen Entwicklung beitragen kann.

Sukuma Award

  • Weitere Informationen: www.sukuma-award.de
  • Der Verein Sukuma hat sich den Namen nach einem Wort aus einer ostafrikanischen Sprache gegeben. „Sukuma“ ist Kisuaheli und bedeutet zu deutsch „Anstacheln, Begeistern, Aufwecken“.
linie

1 Kommentar zu “Spot-Ideen für Sukuma-Award gesucht

  1. 16. November 2017 at 12:36

    Vielleicht wären Steuern auf Flugbenzin und eine gerechte Bezahlung der Angestellten der Airlines mal ein Anfang für mehr Nachhaltigkeit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie