Riesenkrause übermalt

Tschüss riesiger Barmann
Tschüss riesiger Barmann
Seit heute wird die große Brandmauer an der Bautzner Straße neu getüncht. Die Fassadengestalter haben den Farbwunsch der nächtlichen Farbbeutelwerfer aufgegriffen und sich für ein sehr helle beige entschieden.

Mitte September war hier ein Wandbild nach Entwürfen des Neustädter Siebdruckers und Grafikers Lars P. Krause entstanden. Es war von Anfang an als temporäres Projekt geplant. Auf den hellen Grundton wird nun ab Sonnabend ein neues Wandbild der „Bandits Dresden“ aufgetragen, dass diesmal keinen kommerziellen Hintergrund haben soll.

Hallo weiße Wand.
Hallo weiße Wand.

Nachtrag – Sonntag, 15. Oktober

Inzwischen haben die „Bandits“ schon die Arbeit am neuen Werk aufgenommen.


Anzeige

Landstreicher-Konzerte

13 Kommentare zu “Riesenkrause übermalt

13 Gedanken zu „Riesenkrause übermalt

  1. Und ich freu mich jetzt schon wie ein Schnitzel auf die Kommentare zu dem neuen Bild…….Mal schauen, was für Befindlichkeiten diesmal eine bemalte Fassade auslöst.

  2. WELCHES diesmal keinen kommerziellen Hintergrund haben soll. ;-)

    Sozialarbeit? Wer bezahlt die Farbe? Sonst keine Probleme… kopfschüttel

  3. Kommerzieller Hintergrund hin oder her, dass eine künstlerische Leistung wie diese nur wenige Wochen überlebt ist doch ein Faustschlag ins Gesicht der beteiligten Künstler. Ich fand es chic und möchte den Künstlern auf diesem Weg für die tolle Arbeit danken. Bin schon gespannt, was die Bandits auf dieser riesigen Fläche umsetzen.

  4. Schade um die Arbeit. Ich kenne den Künstler und die Sprayer und weiß dass es auch Herzblut kostet soetwas zu erschaffen. Das es nach einem Monat ubertüncht wird ist einfach nur erbärmlich. Nur weil es Idioten gibt die Kunst nicht erkennen.
    LP Krause macht sehr geile Kunst und das Wandbild wahr quasi auch Werbung für ihn.
    Das hat er definitiv nicht verdient.

  5. Die Farbe ist viel zu hell und das Bild insgesamt zu einfältig. Es langweilt mich bereits jetzt nach wenigen Sekunden.
    Wenn’s wenigstens eine Goldkante hätte.. Der Künstler war zum Freitag ohne jede Ambition. Einfach nur hingeklatscht. Für diese Elbseite ausreichend. Die kümmern sich.
    Was hier helfen könnte, wären pfiffig aufgebrachte Farbbeutel. Aber wer macht das wieder, wer hat Zeit? Vielleicht am Wochenende?

    @Torsten
    Gemeinsam gegen den Trend.

  6. @Danny: Wie ich oben schon im Artikel schrieb und auch in den anderen beiden Artikeln zu dem Wandbild. Das war von Anfang an nur temporär geplant. Davon wussten die Künstler. Die Übermalung hat mit den Farbbeutelwürfen also gar nichts zu tun.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.