Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Hackfleisch mit Herz

Franchise-Geber Michael Steigerwald, Inhaber Christian von Canal, Koch Marcus Lehmann (v.l.)
Fran­chise-Ge­ber Mi­chael Stei­ger­wald, In­ha­ber Chris­tian von Ca­nal und Koch Mar­cus Leh­mann (v.l.)

Heute Abend er­öff­net das "Bur­ger­he­art" an der Ecke Alaun-/Loui­sen­straße in dem Haus, in dem es einst im "Es­pi­tas" me­xi­ka­ni­sches Es­sen gab. Ende Juli wurde dort ge­schlos­sen, nun hat der In­ha­ber kräf­tig um­bauen lassen.

Das "Bur­ger­he­art" ist eine Fran­chise-Fi­liale ei­ner noch recht klei­nen Kette aus Würz­burg, die aber ge­rade mas­siv ex­pan­diert. Aber Mi­chael Stei­ger­wald vom Fran­chise-Ge­ber war be­müht, die Rolle der Kette her­un­ter­zu­spie­len. "Wir sind ei­gent­lich nur eine Wer­be­agen­tur, die Gas­tro macht der Chris­tian hier vor Ort." Der Chris­tian ist Chris­tian von Ca­nal, in Dres­den bes­ser be­kannt als Party-Ver­an­stal­ter, er hatte das Haus vor ei­ner Weile ge­kauft und wollte hier ur­sprüng­lich seine zweite En­chil­ade-Fi­liale er­öff­nen. Doch dann lernte er das "Burgerheart"-Konzept ken­nen und war so­fort über­zeugt. "Bur­ger sind der­zeit im Trend und wir ge­ben dem Pu­bli­kum, was es will", er­klärt er. Dass es rund­rum schon eine Viel­zahl an Bur­ger-Bu­den gibt, schreckt ihn nicht. Das "Bur­ger­he­art" wird mit ins­ge­samt 185 Plät­zen auf vier Eta­gen ei­nes der größ­ten Re­stau­rants der Neustadt.

Von Ca­nal ist über­zeugt, dass er mit dem Kon­zept eine neue Ziel­gruppe in die Neu­stadt zie­hen wird. "Mehr nor­male Leute, we­ni­ger Szene", sagt er. Ne­ben den ge­bra­te­nen Fri­ka­del­len im Bröt­chen gibt es auch ve­ge­ta­ri­sche und ve­gane Va­ri­an­ten, dazu Sa­late, Pom­mes und auch pul­led pork, das kennt man schon vom Dampf­schwein, wird hier aber et­was an­ders zubereitet.

Hat zwei Monate umbauen lassen, Christian von Canal. Jetzt gibts Frikadellen.
Hat zwei Mo­nate um­bauen las­sen, Chris­tian von Ca­nal. Jetzt gibts Fri­ka­del­len im Brötchen.

Preis­lich be­we­gen sich die Bur­ger um die 7,- bis 10 Euro, je nach Größe. Ein Stan­dard-Ham­bur­ger bringt 150 Gramm Rind­fleisch auf die Wage. Zur Pres­se­kon­fe­renz wur­den die ers­ten Test-Bur­ger ge­reicht: Ge­schmack­lich gut, das Fleisch ist sehr weich. Aus­führ­li­cher Im­biss-Test folgt demnächst.

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Die Sterne im Konzert

An­zeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Die Innenräume wurden komplett umgestaltet. Platz ist auch für große Gruppen.
Die In­nen­räume wur­den kom­plett um­ge­stal­tet. Platz ist auch für große Gruppen.

Die Pat­ties für die Bur­ger wer­den von ei­ner Metz­ge­rei aus Bay­ern ge­lie­fert, alle an­de­ren Zu­ta­ten stam­men aus der Re­gion. Die Gäste, so von Ca­nal, sol­len aber nicht nur zum Fut­tern kom­men, des­halb gibt es ein um­fang­rei­ches Cock­tail- und Bier-An­ge­bot. Mit­tags­tisch soll es vor­erst nur am Wo­chen­ende ge­ben. An­sons­ten ist täg­lich ab 17 Uhr geöffnet.

Bei dem grauen Au­ßen-An­strich soll es nicht blei­ben. "Wir hät­ten gern große Graf­fiti, sind da aber noch in Ab­stim­mung mit der Stadt", be­rich­tet von Ca­nal. An­woh­ner­be­fürch­tun­gen, dass der große Schrift­zug am Bal­kon nachts be­leuch­tet wird, kann er ent­kräf­ten. Es soll nur ei­nen Aus­hän­ger ge­ben, in etwa so groß, wie beim ge­gen­über­lie­gen­den Eckstein.

Burgerheart Dresden

  • Wei­tere In­fos un­ter www.burgerheart.com und auf Face­book.
  • Täg­lich ge­öff­net ab 17 Uhr, Sonn­abend, Sonn­tag, Fei­er­tag ab 12 Uhr
Burgerheart-Dresden: So grau soll das Hack-Herzchen nicht bleiben.
So grau soll das Hack-Herz­chen nicht bleiben.
Ar­ti­kel teilen
An­zeige

Fit together mit Claudia Seidel

An­zeige

Yogawaves

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Kieferorthopädie

26 Ergänzungen

  1. "eine neue Ziel­gruppe in die Neu­stadt zie­hen wird. „Mehr nor­male Leute, we­ni­ger Szene“ "

    +

    "Au­ßen-An­strich soll es nicht blei­ben. „Wir hät­ten gern große Graffiti,"

    .…we­ni­ger Szene und trotz­dem ein paar coole Graf­fi­tis an die wand? cool, ein la­den vol­ler fakes! bin ge­spannt wer be­reit ist 7–10€ für ei­nen bur­ger (!) zu zah­len, glaub die bude wird nicht lange halten.

  2. Hm, also im De­vils Kit­chen kos­ten die Bur­ger schon seit Ewig­kei­ten so viel und der La­den funk­tio­niert ganz gut. Ob die Qua­li­tät des Bur­ger­he­art al­ler­dings da ran reicht, kann ich noch nicht beurteilen.

  3. Da wer­den sich die um­lie­gen­den klei­nen Ge­schäfte aber freuen und erst die Anwohner…Endlich wie­der Bur­ger, von und für "nor­male" Men­schen! Prima, viel Spaß, end­lich wird in der Neuse noch mehr glatt gebügelt.

  4. @Yuppie: Nie­mand (mir be­kann­tes), der in der Neu­stadt schon sehr lange lebt, nennt diese Neuse! :-) An­sons­ten stimme ich mit dir aber überein. :-)

  5. @Jojo: Nunja, als wir (die wir schon sehr lange hier sind) her­ka­men, hieß es auch noch nur "Neu­stadt" – wir ha­ben dann "Die Neu­stadt" draus­ge­macht – und die nach­rü­cken­den Ju­gend­li­chen sa­gen nun eben "Neuse", muss man nicht mö­gen, ist aber wohl so. 

    Red mal mit Neu­städ­tern jen­seits der 60, die sa­gen dann so Sätze wie: "Ich komme dann mal nach Neu­stadt." Oder "ich wohne in Neu­stadt", die­ses Ar­ti­kel­chen hat erst so vor un­ge­fähr 25 Jah­ren Ein­zug ge­hal­ten, mög­li­cher­weise weil man sich ge­gen­über den an­de­ren Neu­städ­ten ab­gren­zen wollte.

  6. So ein Mas­sen­schup­pen wie das "Bur­ger­he­art", trifft mich als (Äu­ße­rer) Neu­städ­ter Bür­ger hart.

    An­statt mal was Neues zu pro­bie­ren gibt's wie­der Fleisch­lap­pen zwi­schen Glu­ten­brat­lin­gen (Ha­ters, ich ess sel­ber Bur­ger :D ), denn „Bur­ger sind der­zeit im Trend"… Wow (Und diese selt­same Weste, die Ca­nal trägt, ist die der­zeit auch im Trend?)

  7. Bitte end­lich mehr nette "nor­male Men­schen" à la Kraft­werk und Pu­ro­be­ach ins Vier­tel und nicht so viel verz­ot­tel­tes Pack (wie mich).

    Danke Mer­kel, äh Christian…

  8. Wi­der­spricht er da­mit nicht ein we­nig den Zie­len des Fran­chi­se­ge­bers? Der ori­en­tiert sich (nach Ei­gen­aus­sage auf der web­site) an "Night­life, Szene, Stu­den­ten" – und nun also "mehr nor­male Leute, we­ni­ger Szene"? Oder ist die "Szene" in Herrn von Ca­nals "Ro­sis" ge­meint, die nun­mehr viel­leicht den Rocka­billy-Klim­bim über hat oder ihm ent­wach­sen scheint und nach Neuem giert? Viel Ver­gnü­gen dann mit den "nor­ma­len Leu­ten", die Freitag‑, Sams­tag­abend aus dem Um­land an­rei­sen und mit Six­pack-Be­waff­nung und "Paaatieee"-Gesinnung über uns her­ein­bre­chen… Ich esse gern mal nen Bur­ger – aber si­cher nicht dort.

  9. > Bur­ger um die 7,- bis 10 Euro
    > …
    > Mehr nor­male Leute, we­ni­ger Szene

    "nor­male Leute".…Okay.…heißt das hier sind nur un­nor­male Leute? Naja, sei jetzt mal dahingestellt.

    Sind bei den Bur­gern für "nor­male" Leute we­nigs­tens Pom­mes und Sa­lat dazu oder kos­tet nur der Bur­ger al­lein schon 7–10 Euro?

  10. Die Szene, die frü­her im Es­pi­tas ab­hing. *g* Aus mei­ner Sicht ist das die glei­che Klientel.

    Mit "Szene" dürfte die "Neuse" *g* seit ca. 2000 nichts mehr zu tun ha­ben, was aber letzt­lich auf alle an­de­ren Städte in dieser/​ähn­li­cher Form zu­tref­fen dürfte.

    Für mich ist DIE Neu­stadt ein­fach ein le­bens­wer­tes Viertel…

  11. "Bur­ger sind der­zeit im Trend", …des­we­gen ma­chen wir das jetzt mal. Man spürt förm­lich, welch´eine Lei­den­schaft hin­ter dem Kon­zept steht. Mahlzeit!

  12. aha­ha­haha! bes­ter Kom­men­tar! Spa­cke for president! :)

    eine neue Ziel­gruppe in die Neu­stadt zie­hen wird. „Mehr nor­male Leute, we­ni­ger Szene“ … hmmm als wä­ren die letz­ten jahre nicht schon genug…mehr lat­te­jup­pies bitte oder wer es lie­ber mit ol­lis wor­ten brauch
    https://www.youtube.com/watch?v=Mw64Zlom4K8

  13. oh weh­mi­nee :D
    (ob­acht: )
    30 mark für ne mahl­zeit? da geh ich doch lie­ber in die schmiede und hol mir zwei dafür ;)
    sind auch mehr "nor­male" leute dorte.

  14. eine neue Ziel­gruppe in die Neu­stadt zie­hen wird.….."

    Oh, oh, oh, oh, oh.……

    Mit die­ser Aus­sage hat man sich wohl sehr, sehr weit
    aus dem Fens­ter ge­lehnt. (Zu weit ???)
    Nichts ge­gen "Bur­ger". Wer die­ses Er­satz­mahl mag, soll
    es gern fut­tern. Aber für ca. 7,-€ – 10,-€ ???
    Das Kon­zept ist von forn bis hin­ten Sch.…

    -Öff­nungs­zei­ten
    ‑Preise
    ‑In­nen­ge­stal­tung
    -"An­ge­bote"
    ‑in dor Neustadt

    Trotz­dem gu­tes, vor­läu­fi­ges Gelingen !!!

    Ohne mich

    I.

    PS: Hole mir jetzt `ne le­cker Pizza für 5,- bei (***)

  15. Hm, dat Ding sieht aus wie'n Mau­so­leum. Oder 'ne Fes­tung. Oder wie 'ne Burg. Ge­nau. Hier­mit taufe ich Dich auf den Na­men Burg Erhardt!

  16. Nein! Aber eine an­dere Sa­che: Ich habe mal bei Bur­ger King ei­nen Big Mac be­stellt – und ich habe ihn bekommen.

  17. ***ent­fernt*** Nie­mals werde ich dort ein Bür­ger es­sen !!!!!!!! Ich hab kein Bock auf nor­male Leute son­dern will Kul­tur und Raum für Be­geg­nun­gen und Kunst und Pro­jekte !!!! Ich sage euch eins das Ding hält sich nicht lange !!!!!!!

    Teile des Kom­men­tars wur­den ent­fernt. Bitte die Haus­ord­nung be­ach­ten. Danke.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.