In den Neustadt-Kinos ab 15. September

Schauburg: „Tschick“

Kino ab 15. September: Tschick
„Kino ab 15. September: Tschick“

Die Geschichte von Huck Finn und Tom Sawyer in der Gegenwart. Das Buch ist fantastisch. Kultregisseur Fatih Akin (Gegen die Wand, Soulkitchen) hat sich Wolfgang Herrndorfs Bestseller „Tschick“ angenommen. Hingehpflicht!

Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der 14-jährige Außenseiter Maik die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf – und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz…
Weitere Infos

Thalia: „Mahana – eine Maori-Saga“

Neustadt-Kino ab 15. September: Mahana - eine Maori-Saga
„Mahana – eine Maori-Saga“

In den 1960er Jahren ist das Leben der Schafscherer an der Ostküste Neuseelands noch tief in alten Maori-Traditionen verwurzelt. Basierend auf dem autobiografischen Roman „Bulibasha: King of the Gypsies” inszeniert Lee Tamahori die epische Familiensaga vor der atemberaubenden Landschaft Neuseelands. Im Original mit Untertiteln.
Weitere Infos


Anzeige

Employer Branding

Schauburg: „Auf Augenhöhe“

Neustadt-Kino ab 15. September: Auf Augenhöhe
„Auf Augenhöhe“

Der 10-jährige Michi lebt im Heim und steht bei der Suche nach seinem Vater vor unerwartet großen Herausforderungen. Eine Vater-Sohn-Geschichte, die ans Herz geht. Der Film vermittelt eine wichtige Botschaft: Er fordert Toleranz, Offenheit und Empathie für Menschen, die anders sind.
Weitere Infos

Thalia: „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“

Kino ab 18. August: Captain Fantastic - Einmal Wildnis und zurück
„Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“

Der hochgebildete Ben lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst. So bringt er ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Eine bewegende Komödie über Familie, persönliche Werte und Ideale. Im Original mit Untertiteln.
Weitere Infos

Schauburg: „The Beatles: Eight Days A Week – The Touring Years“

Neustadt-Kino ab 15. September: The Beatles: Eight Days A Week - The Touring Years
„The Beatles: Eight Days A Week – The Touring Years“

Die Doku begleitet die Band während ihrer Tour-Jahre. Damit berichtet sie von den Anfängen im Hamburger Star Club Anfang der Sechziger bis zum letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966.
Weitere Infos

Neustadt-Kino ab 15. September: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zweimal zwei Freikarten in den Neustadt-Kinos für die laufende Kinowoche. Also bis nächsten Mittwoch. Bitte im Kommentar den entsprechenden Film und das Kino angeben. Am Sonntag oder Montag erfolgt die Verlosung. Außerdem ist der Rechtsweg ausgeschlossen.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

30 Kommentare zu “In den Neustadt-Kinos ab 15. September

  1. Mein Freund sein erstes Auto war ein alter Lada und hat die Geschichten der Jugend mit geprägt! Und nicht nur deswegen möchte ich den Film Tschick schauen! :D Liebste Grüße

  2. … Herrndorf-Fan … Beatsteaks-Groupie … Tocotronic sowieso … Karten für Tschick in der Schauburg wären toll.
    Ich sag schonmal „Vielen Dank“. Suminchen

  3. Hallo Anton,
    stammt die Kurzbeschreibung zum Film „Auf Augenhöhe“ von dir? Dann habe ich folgende Beobachtungsaufgabe für dich: Fallen dir beim Spaziergang durch die Neustadt vielleicht noch mehr Menschen auf, die anders sind – als du, als ich, als… Ich wünschte mir, wir gingen achtsamer mit unseren Worten um und würden nicht so oft bewerten, beurteilen, kategorisieren… Vielleicht ist der Filmvater uns ja viel ähnlicher als Herr Meier vom Montagsspaziergang???

  4. Hallo,

    ich würde mich riesig über Tschick in der Schauburg freuen. :)
    Habe das Buch erst dieses Jahr gelesen. Es war alles dabei Lachen, Weinen und Weinen vor Lachen.

  5. Hallo Anton,

    entschuldige, dass ich meinen Kommentar so verkürzt und damit nicht klar verständlich rüber gebracht habe. Das passiert mir oft, da ich tief in der Materie „Menschen mit Behinderungen“ drin stecke und von anderen Menschen dann auch annehme, sie wüssten gleich was ich meine. So, deshalb hier einen noch kürzeren Kommentar – ich denke in dem Artikel wird sehr viel klarer, was ich meinte: http://leidmedien.de/aktuelles/fiese-kinder-und-ein-zwerg-filmkritik-auf-augenhoehe/

    Grüße, Annett

  6. Hallo Annett, ich glauben nun, Dich verstanden zu haben. Aber bitte beachte, es geht hier um Kino-Ankündigungen. Falls ich fundierte Filmkritiken schreiben wollte, müsste ich das ganz anders angehen. Das ist derzeit nicht geplant.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.