Neues Leben im Eventwerk

Industriehalle? Nö, Eventwerk.
Industriehalle? Nö, Eventwerk.
Im Industriegelände tut sich wieder was. Vor ein paar Jahren war noch das große Clubsterben beschrien worden. Doch die Reithalle gibt es nach wie vor, im Bunker treffen sich weiterhin die Dunkelhüte und das Eventwerk wird gerade richtig umgekrempelt.

In der riesigen Halle wird zurzeit geschraubt, gebohrt, neue Wände werden gesetzt. Es entstehen drei Säle für verschieden große Konzerte und drei Clubs für unterschiedliche Musik-Geschmäcker. Der Eigentümer der riesigen Halle, in der zu DDR-Zeiten Knöpfe und Reißverschlüsse für den VEB Solidor gefertigt wurden, ist die Berliner Firma Golden Door. Die hat nun einiges an Geld locker gemacht, um das Gelände auf Vordermann zu bringen.

Club Konk ist schon fast fertig.
Club Konk ist schon fast fertig.
Einer der Clubs, der entstehen soll ist der Club Konk, Clubverantwortlicher ist der in der Neustadt ziemlich bekannte Oliver Tschentscher. Er hat hier den Club Metronom geführt und als DJ Thrill hat er in verschiedenen Clubs aufgelegt. Nun stürzt er sich in die neue Aufgabe. Stolz verkündet er schon die ersten Termine im Herbst. Da kommen „Marathonmann“, „Atari Teenage Riot“, „Paisley“ und Ignite (USA).

Besonders freut sich Tschentscher auf das Konzert von „Marathonman“, die Band kommt vor ihrer eigentlich Tour nach Dresden, spielt hier ein exklusives Clubkonzert. Sie wird ihr neues Album „Mein Leben gehört Dir“ in voller Länge spielen. Dazu reichen sie noch eine handvoll anderer Marathonmann-Songs in laut und leise (akustisch).


Anzeige

Employer Branding

Das Schöne am neuen Konzept im Eventwerk, je nach Andrang können verschiedene Säle ausgewählt werden. „Das reicht vom Clubfeeling mit 300 Leuten bis zum Großevent für 2.500 Besucher“, erklärt Tschentscher. So viele könnten es am 10. September werden, dann legt der Techno-DJ Paul van Dyk auf. Den Gig hat jedoch nicht Tschentscher organisiert, sondern sein Geschäftspartner Philip Grundmann. Der ist für den elektronischen Part zuständig. Denn neben dem alternativen Club Konk wird es auch eine Techno- und eine Mainstream-Disco geben.


Neben den Partys und Konzerten wird es aber auch weiterhin Einmietungen für Events und Messen geben.

Konk-Club im Eventwerk

Industrie-Ambiente
Industrie-Ambiente

3 Kommentare zu “Neues Leben im Eventwerk

  1. …..Berliner Firma Golden Door…
    …..Großevent…
    …..Techno- und eine Mainstream-Disco…..
    Alles Abgreifen was nur geht….Geiles Konzept. Jeder Geldbeutel ist gut genug…. ist ja wie im Netto….

  2. …sollte man nicht vergessen mehrere rote TILLT – Buttons zu installieren. Kurz vorm Augenstillstand im Umfallen gedrückt, wird automatisch 112 gewählt ;-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.