Please open this park

Die Gitter an der Paulstraße standen heute am Morgen plötzlich offen.
Die Gitter an der Paulstraße standen heute am Morgen plötzlich offen.
Bitte, Herr Amtsleiter Stadtgrün, lieber Herr Thiel, bitte öffnen Sie den Russensportplatz. Die Wiese ist fett angewachsen. Die Wege sind fest, der Spielplatz steht. Die Sonne lacht vor blauem Himmel dazu.

Mitte Mai hatte Detlef Thiel, der Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, auf Nachfrage mitgeteilt, das die Eröffnung des Platzes für Ende Juni geplant sei. Den Grund für die Sperrung erläutert Thiel damals: „Der neue Rasen muss noch anwachsen und eine geschlossene, belastbare Fläche bilden, bevor die Anlage zur Nutzung freigegeben werden kann. Durch die diesjährige Witterung hat sich der Wuchs verzögert.“


Nun, am Rasen kann es wohl nicht mehr liegen. Also bitte, bitte, mit Sahne oben drauf: „Öffnen Sie den Russensportplatz!“

Heute war die sogenannte Westerweiterung des Alaunplatzes zumindest von der Paulstraße aus schon zu erreichen. Die Mäh-Arbeiter hatten das Gitter einfach offen gelassen. Sie mussten Grünzeug in rauen Mengen absäbeln. Die Umgestaltung des Geländes hat 266.000 Euro gekostet. Dabei wurde der Spielplatz versetzt und erneuert. Außerdem gibt es einen neuen Weg zur Förstereistraße.

Um das Gelände hatte es jahrelange Verhandlungen gegeben, schon vor fünf Jahren hatten Aktivisten den Platz ganz individuell aber nur für kurze Zeit eröffnet, dann gab es Pläne für ein Polizeirevier, 2015 im August erfolgte der Baustart.


Anzeige

Aust-Konzerte

So sah der Russensportplatz im März 2015 aus.
So sah der Russensportplatz im März 2015 aus.

7 Kommentare zu “Please open this park

  1. Es hat auch am Ostende damals länger gedauert, obwohl die Grasnabe vermeintlich angewachsen schien. Ich sehe hier noch keine Dringlichkeit, gebe dem Amtsagieren Recht und es ist auch noch nicht Ende Juni, wie der Detlef besagte. Die Übliche Zerlatschung, Vermüllung und Illegal-Vergrillung der Grünfläche kommt ohnehin noch früh genug. Bis dahin kann man es noch genießen, der Grünfläche größten Feind, dem achtlosen Homo-Party-Verblödikus, ausgeschlossen zu sehen.
    Die Stadt läd derweil schon zum Dresdner Gartenspaziergang Nr. 6 ein: im September auf eben dieser Grünfläche, sofern dann noch von grün zu sprechen sei.

  2. Da ja auch die alte Kletterspinne abgerissen wurde fiebert mein Sohn der (längst überfälligen) Eröffnung der Kletterspinne entgegen. Mal ganz abgesehen davon, dass Mensch sich trefflich streiten könnte über die Qualität und Sinnhaftigkeit der Umgestaltung. Da wäre die Frage ob es wirklich notwendig war die alte Kletterspinne abzureißen. Sinnvoller wäre es gewesen den Sandkasten bis zur zweiten Kletterspinne zu erweitern. Und bitte nicht der Hinweis, das die neue Kletterspinne sicherer wäre. Ist sie nämlich nicht. Eher im Gegenteil. Das Häuschen lädt dazu ein als Mutprobe auf sein Dach zu klettern und natürlich ist im Häuschen jede Menge Platz und Gelegenheit (da Blickdicht) für Tecks – Ich find sie einfach nur hässlich – Die Maschen sind enger was nicht zwangsläufig sicherer bedeutet usw. Evtl. ist aus meinen Worten ja herauszuhören, dass ich die Umgestaltung ungefähr so gelungen halte wie die Neugestaltung des Scheunevorplatztes und die Turnhalle auf der Alaunstr. Da sind Leute am Werk, die aus dem Bürosessel heraus entscheiden und kein Händchen für die Besonderheiten der Neustadt haben. Für viel Geld gedankenlos gebaut. Prima….

  3. Sorry aber der Rasen soll schon dicht sein? Bist du auch mal auf Alaunparkseite den Weg entlang des Zaunes gegangen und hast dir die Flächen zwischen Zaun und Spielplatz angeguckt?

    Dicht ist was anderes. Das ist ein Flickenteppich mit viel Unkraut. Eröffnung nicht vor Ende Juni ist sinnvoll.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.