Abriss: Brücke über Stauffenbergallee

Wird ersetzt - Eisenbahnbrücke über die Stauffenbergallee
Wird ersetzt – Eisenbahnbrücke über die Stauffenbergallee
Ab kommenden Freitag ersetzt die Deutsche Bahn die alten Brücken über der Stauffenbergallee mit einer provisorischen Anlage. Zudem wird die Brücke am Nesselgrund am Bahnhof Dresden-Klotzsche neu errichtet. Die Bahn investiert sieben Millionen Euro in beide Maßnahmen. Durch die Baumaßnahmen fallen vom 10. Juni bis 25. Juli zwischen Dresden-Neustadt und Dresden-Klotzsche S-Bahnen und Regionalzüge aus oder fahren zu anderen Zeiten. Alternativ können Fahrgäste in den Dresdner Norden die Straßenbahnlinien 7 und 8 sowie die Buslinien der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) nutzen.

Seit Anfang der Woche werden bereits Sicherungs- und Vorbereitungsarbeiten an der Stauffenbergallee westlich der Königsbrücker Straße durchgeführt.

Vorbereitungs- und Sicherungsarbeiten haben schon begonnen.
Vorbereitungs- und Sicherungsarbeiten haben schon begonnen.
Ab Freitag fällt S-Bahn S 2 zwischen Dresden-Neustadt und Dresden-Klotzsche aus, zwischen Dresden-Klotzsche und dem Flughafen fährt ein Shuttle-Zug. Fahrgäste nach Dresden-Grenzstraße oder dem Flughafen können die Züge Richtung Görlitz, Kamenz oder Zittau nutzen. Dafür müssen sie in Dresden-Klotzsche in den bereitstehenden Zug zum Terminal umsteigen.

Die Züge der Linie SB 33, Königsbrück – Dresden, enden in Dresden-Klotzsche. Ab dort können die Fahrgäste die Züge des trilex und der Städtebahn Sachsen in Richtung Hauptbahnhof nutzen.


Anzeige

Literatur Jetzt

Die Züge der Linie SB 34, Dresden – Kamenz, starten bereits acht Minuten früher im Dresdner Hauptbahnhof. Ab Radeberg fahren die Züge dann nach regulärem Fahrplan.

Am Wochenende und in den frühen Morgen- und Abendstunden sowie zu geplanten Vollsperrungen am 26. Juni, 4. und 5. Juli sowie am 15. und 16. Juli gibt es weitere Einschränkungen: es kommen Busse zum Einsatz, die einzelne Züge ersetzen. Die Bahn hat gemeinsam mit der Städtebahn Sachsen und dem trilex ein gemeinsames Fahrplanheft herausgegeben, das in den Zügen und Service-Stellen erhältlich ist. Zudem können sich die Fahrgäste im Internet unter www.vvo-online.de informieren. Detaillierte persönliche Informationen gibt es beim VVO (0351 8526555) und der Bahn (01806 996633) per Telefon.

10 Kommentare zu “Abriss: Brücke über Stauffenbergallee

  1. Hätte man gleich für den Bau eines Haltepunktes nutzen sollen, wenn da schon einer geplant ist.
    So muss man das Provisorium später wieder abreißen. Warum nicht gleich richtig machen?

    Zum Glück gibt es bereits den Haltepunkt am Bischofsplatz, da muss ich mir wenigstens den 4-Ampel-Wahnsinn nicht geben, um von der Straßenbahnhaltestelle aus an der Baustelle vorbei zu kommen.

  2. Und gibt es auch Informationen ob bzw. in welchem Zeitraum die Stauffenbergallee gesperrt ist. Und wird man als Fußgänger immer ungehindert (irgendwie) von der Leo-Straße in Richtung Straßenbahn-Haltestelle kommen?

  3. So wie ich es verstanden habe, ist es wirklich dringend. Es bleibt also nicht die Zeit, um was ordentliches in Ruhe zu bauen. Die Behelfsbrücken schinden Zeit.
    Nebenbei: Laut Anwohnerinfoschreiben ist die erste Vollsperrung bereits vom 10.6. 19:00 Uhr bis zum 13.6. 5:00 Uhr.

  4. Hallo reni,
    Vollsperrung der Stauffenbergallee: vom 11. Juni 2016 19 Uhr bis 13. Juni 2016 5 Uhr und vom 25. Juni 19 Uhr bis 27.Juni 5 Uhr.
    Ich würde mich nicht drauf verlassen, dass man als Fußgänger dann durchkommt.

  5. Hallo Frieko,

    es mag ja sein, dass es dringend ist, aber: Wie lange weiß man schon, dass man da einen Haltepunkt bauen will? Wie lange weiß man schon, dass die Brücke marode ist?
    Habe dazu einen Artikel der SZ von Oktober 2012 gefunden… in den gut 3,5 Jahren hätte man da locker was schönes modernes hinbauen können.

  6. ein echtes Armutszeugnis für Dresden, das sich eines blauen Wunders rühmt… wo aber alle anderen schönen genieteten Brücken abgerissen werden können…

  7. Hallo Karsten,

    wo bleibt dein Statement zu diesem Thema?
    Schreibst doch sonst zu jedem Artikel, egal welchen Inhalts deine immergleichen Weisheiten, nach denen du der einzige Freidenker bist und der Rest alles Mainstream.
    Ich bin übrigens auch Gutmensch, aus voller Überzeugung, daher bitte nicht antworten. Ich wollte nur noch was für dein Ego tun.

  8. Hallo rudi.

    Du bist ja gerissen. Eine Botschaft an mich in einem Thema zu verstecken, in das ich gar nicht reingschaut hatte. Du Schlingel Du.

    Und dann soll ich Fachmann für Brückenbauwerke auch noch sein??? Na gut. Kann mir vorstellen, dass es um die Sicherheit von 2-3 Leuten pro Tag geht. Vielleicht isses da wirklich besser, ein neues Teil hinzubauen? Damit es sich dann wieder leichter mit dem Blauen Wunder verwechseln lässt, kann man ja noch paar Nietköpfe draufmalen.

    In der anderen Sache muss ich Dich enttäuschen. Ich bin kein Freidenker, ich tu nur so. In Wirklichkeit bin ich ein opportunistischer Troll. Bei jedem noch so belanglosen Thema finde ich Zusammenhänge an den Haaren herbei, um auch noch was Erhabenes und Überlegenes über die Anderen sagen zu können. Gerne auch verteile ich mal meine Meinung in der gesamten Stadt. Und falls jemand davon genervt ist, mach ich mimmimi.

    Es ist nicht schlimm, dass Du Gutmensch bist. Das war ich auch mal. Bis zu jenem denkwürdigen Tag, an dem ich frohgemut die erwürdigen Hallen der Universität verließ. Und mich freute: Jetzt geht’s endlich los!
    Es ging los.
    Aber völlig anders als erwartet. Seit dem reicht’s bei mir nur noch bis zum guten Menschen.

    Grüße und Danke für die Egoversorgung.

    ——-
    P.S.: Dieser Kommentar enthält kennzeichnungspflichtige Bestandteile von Ironie und Sarkasmus.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.