Durchbruch beim ma chérie

In dem kleinen Café am Lutherplatz wird heftig gebaut. Seit einiger Zeit ist das Lädchen mit der legendären Lästerbank ja leider geschlossen. Nun ist ein Durchbruch zum Nachbarraum zu sehen und eine Leiter deutet auf umfangreiche Renovierungsarbeiten hin.

Werden wir bald wieder im ma chérie sitzen können?

14 Kommentare zu “Durchbruch beim ma chérie

  1. Stammgast und Nachbarin Hertha ist sich sicher, dass sie ab Februar wieder in dieser Lokalität sitzen kann, auch wenn diese dann nicht mehr „ma cherie“ heißt…

  2. hm naja, wer weis was fürn laden(modernes erlebnisslokal ala delux) das wird?! Ich hätt lieber das ma cherie behalten. es passiert mir als neustädter tatsächlich immer öfter, das ich nicht weis wo ich hingehen soll… die guten läden verschwinden nach und nach :(

    ich will am eingang: „Sie betreten ein Festzelt“ lesen!

  3. Ja ja, das wird ein richtiges Feintrinkerlokal…handgerührte Hopfenkaltschale aus liebevoll einzeln ausgesuchten Gerstenmalzkörnlein…und diesmal nicht vom selbsternannten Neustadtkommunisten. Juhu.

  4. Auch Lästerbankveteranen sehen dem Ganzen mit Wohlwollen entgegen. Christoph, Du wolltest aber nicht andeuten, dass das Ma chérie früher in kommunistischer Hand war, oder? ;-)

  5. natürlich nicht, ich wollte nur meine freude kundtun das nicht die nächste Kneipe mit Lenins Bier vollgeschweppert wird…….

  6. Und da die Woche nicht mehr so lang ist, wird man wohl schon morgen nicht mehr vor einer verschlossenen Tür stehen…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.