Anzeige

tranquillo

Kulturaktiv-Verein verkauft sich selbst

Heute um 18 Uhr haben die Kulturaktivisten eine Rettungsa(u)ktion im Rathauskeller angesetzt. Versteigert wird „gut ausgebildetes, motiviertes und im besten Falle sogar gutaussehendes Fachpersonal für alle kulturellen Belange“. Das so eingenommene Geld will der Verein zum Überlebenskampf einsetzen. Hintergrund ist die desolate finanzielle Situation des Vereins, der vielen Neustädter vor allem durch die jährliche Ausrichtung des BRN-Lustgartens bekannt sein dürfte. „Spätestens Mitte Dezember werden wir aus finanziellen Gründen den Bürobetrieb bis auf Weiteres komplett einstellen. Grund: mangelnde institutionelle Förderung. Von benötigten 75.000 Euro für 2009 hatte uns der Stadtrat lediglich 5.000 Euro zugestanden“, erklärt Mirko Sennewald, der wohl bekannteste Kulturaktivist.
Für 2010 sehe es nicht besser aus, das Feedback aus Stadtverwaltung und Stadtrat auf einen Hilferuf des Vereins sei sehr dünn und mache nicht gerade Hoffnung. Die Schließung des Büros sei bis mindestens Anfang März 2010 nötig.
„Die uns noch zur Verfügung stehenden Projektgelder werden wir für die Projekte einsetzen, nur leider können wir davon kein Büro,
Telefon oder Projekthelfer bezahlen. Wir arbeiten dann also wieder von zu Hause aus“, so Sennewald. Bis dahin laufe der Betrieb stark
eingeschränkt, da keiner mehr entschädigt werden könne, der sich freiwillig für ein paar Stunden engagiere. Der Verein Kultur Aktiv existiert seit 2002 und arbeitet vor allem im Bereich des kulturellen Austauschs mit Mittel- & Osteuropa sowie der lokalen Stadtteilkultur der Dresdner Neustadt.

  • „Goodbuy Kulturaktiv“
  • 12.11.09, 18 Uhr
  • Ratskeller im Rathaus
  • Auktionsangebote
Artikel teilen

Eine Ergänzung

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert