Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Sie zeichnet den Adventskalender

Juliane Hackbeil zeichnet seit 18 Jahren den Neustadt-Adventskalender
Ju­liane Hack­beil zeich­net seit 18 Jah­ren den Neustadt-Adventskalender
Seit 18 Jah­ren zeich­net Ju­liane Hack­beil den Neu­stadt-Ad­vents-Ka­len­der. An­ge­fan­gen hatte al­les mit der Bitte ei­nes Mu­sik­ver­eins und ei­ner Zeich­nung vom Kirch­vor­platz. In­zwi­schen wird der Ka­len­der so­gar auf der an­de­ren Elb­seite verkauft.

"Ein Mit­glied des Ver­eins 'Mu­sik an der Mar­tin-Lu­ther-Kir­che' trat 1998 an mich heran", er­zählt Ju­liane Hack­beil. Er wusste, dass ich ganz gut zeich­nen kann und der Ver­ein war ge­rade knapp bei Kasse. "Ge­mein­sam ha­ben wir die Idee ei­nes Ad­vents­ka­len­ders ent­wi­ckelt, mit dem Spen­den für den Ver­ein ein­ge­sam­melt wer­den kön­nen." Das dar­aus eine so lange Se­rie wer­den würde, konnte kei­ner ah­nen. Der erste Ka­len­der zeigt die "Kin­der der Neu­stadt" wie sie auf dem Vor­platz der Mar­tin-Lu­ther-Kir­che rund um den Brun­nen spielen. 

Da­bei hal­ten sich die Ka­len­der, wie es sich für ein or­dent­li­ches Wim­mel­bild ge­hört, nicht sehr stark an De­tail­treue auf. Da­für zeich­net Ju­liane Hack­beil im­mer wie­der ty­pi­sche Neu­stadt-Fas­sa­den mit in den Ka­len­der. In die­sem Jahr gibt es den Blick vom Neu­stadt-Ufer auf die an­dere Elb­seite, im Vor­der­grund ma­chen sich aber die vie­len klei­nen Neu­stadt-Lä­den breit. In den meis­ten gibt es den Ad­vents­ka­len­der auch zu kaufen. 

Zeichnen ist ihr Hobby.
Zeich­nen ist ihr Hobby.
Wenn im Som­mer die Sonne auf ihre Dach­ge­schoss-Woh­nung in der Jä­ger­straße pras­selt, dann macht sie sich an die Ar­beit. "Im Au­gust müs­sen wir fer­tig sein", er­zählt sie und lacht: "Da ist es mit der Win­ter­stim­mung nicht so ein­fach." An­schlie­ßend wer­den die Ka­len­der ge­druckt und lie­gen recht­zei­tig im No­vem­ber im Han­del be­reit. Hin­ter den Tür­chen ver­birgt sich im­mer eine kleine Über­ra­schung. Und wenn am 24. De­zem­ber alle Tür­chen ge­öff­net sind, sieht das Bild noch ein klei­nes biss­chen bun­ter und wim­meln­der aus. 

In diesem Jahr wird auf die Altstadt geblickt, aber die Neustädter Läden mogeln sich in den Vordergrund
In die­sem Jahr wird auf die Alt­stadt ge­blickt, aber die Neu­städ­ter Lä­den mo­geln sich in den Vordergrund
Ei­gent­lich wollte Ju­liane Hack­beil mal Kunst stu­die­ren, hatte schon zwei Jahre Abend­stu­dium an der Dresd­ner Kunst­hoch­schule ab­sol­viert. Doch dann hat sie sich doch ent­schie­den Kin­der­gärt­ne­rin zu wer­den. "Mit den Kin­dern kann ich auch zeich­nen", sagt sie und zeigt, wie fix sich ein lee­res Blatt Pa­pier mit Skiz­zen füllt. Die Ar­beit mit den Knirp­sen im Wal­dorf­kin­der­gar­ten macht ihr viel Freude und sie ist froh, dass ne­ben­bei noch ein biss­chen Zeit für das Zeich­nen bleibt. 
An­zeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

So sah der erster Adventskalender von 1998 aus: Kinder der Neustadt
So sah der ers­ter Ad­vents­ka­len­der von 1998 aus: Kin­der der Neustadt
Ar­ti­kel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.