Tankstelle für die Neustadt

Stromtankstelle an der Einfahrt zur Seifhennersdorfer Straße - Foto: Drewag
Stromtankstelle an der Einfahrt zur Seifhennersdorfer Straße – Foto: Drewag
Seit Montag gibt es an der Görlitzer Straße 26, genauer auf dem Teil-Auto-Parkplatz an der Seifhennersdorfer Straße eine neue Strom-Tankstelle. Wie die Dresdner Stadtwerke (Drewag) mitteilen, ist die Zapfsäule seit Montag in Betrieb.

Hier kann man zu 100 Prozent Ökostrom zapfen.  - Foto: Drewag
100 Prozent Ökostrom – Foto: Drewag
An dieser Stelle gibt es Parkplätze für zwei Autos, einer davon ist für teilAuto reserviert, der andere für Strom-Ticket-Nutzer, die während des Stromtankens kostenfrei parken können. Damit gibt es derzeit 15 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Dresden, wovon 14 mit dem Strom-Ticket funktionieren. Weitere zehn Ladestationen sind im ostsächsischen Umland in Betrieb.

Die neue Ladestation an der Görlitzer Straße verfügt über zwei Schutzkontaktsteckdosen (Schuko), die sind belastbar bis 16 Ampere und zwei Ladedosen Typ 2, ebenfalls belastbar bis 16 Ampere. Die Tankstelle liefert zu 100 Prozent Ökostrom. Wie die Drewag weiter mitteilt, sollen noch in diesem Jahr zwei weitere Standorte hinzukommen, einer davon auf der Stauffenbergallee vor dem Militärhistorischen Museum.

13 Kommentare zu “Tankstelle für die Neustadt

  1. @Rainer: Ich schätze, Jensi drückt die Befürchtung aus, dass der E-Tankstellen-Stellplatz von Spritfressern benutzt wird und somit der Zugang zu Stromzapfsäule eingeschränkt ist.

  2. „Die Tankstelle liefert zu 100 Prozent Ökostrom.“ – da ist aber nachts bei Windstille nichts mit tanken. Andererseits belegt das aber, daß die geheime Entwicklung der Atom-/Kohlestromfilter erfolgreich war.

  3. ….wieso eigentlich Tankstelle?? sollte doch wohl eher eine Ladestelle sein… laden können die meisten „Spritfresser“ auch… also nix mit Zugangsbeschränkung!

  4. @ein anderer Stefan, danke für den Wasserkraftlink. Interessant zu wissen, daß die Finnen ein Atomkraftwerk bauen, damit sie uns ihren Wasserkraftstrom teuer verkaufen können.

  5. @ein anderer Stefan: Mal ne Frage zu Deinem Link. Da steht Speicherkraftwerk. Ist es das, was bei uns Pumpspeicherwasserkraftwerk heißt? Nun weiß ich nicht genau, aber ist das nicht genau das, was unsere Flatterstrom-und-auch-sonst-alles-besserwiss-Experten als umweltschädlich ablehnen?

  6. Tja, die Gentrifizierung in der Neustadt geht weiter. Elektroautos sind bisher ja nur was für die Reichen.

  7. @ Klaus: Was kann jetzt die DREWAG für die finnische Energiepolitk?
    @Karsten: Weiß ich nicht? Welche Experten lehnen das ab?
    @tom: Elektroautos hat auch teilauto im Angebot, am Bahnhof Neustadt stehen zwei. Der Ausbau der Infrastruktur für Elektroautos könnte für eine höhere Akzeptanz dieser Fahrzeuge sorgen und langfristig für sinkende Preise dank höherer Stückzahl. Nicht jede neue Entwicklung muss nur zum Ziel haben, die Gentrifizierung der heiligen Neustadt voranzutreiben.

  8. @Jensi: An der Ladesäule abgestellte Benzinkutschen lassen wir abschleppen. Genauso wie Falschparker, die auf den teilAuto-Stellplätzen stehen. Das reicht üblicherweise als Zugangsbeschränkung.
    @ein anderer Stefan: Inzwischen gibt’s bei teilAuto – also letzten Endes für jedermann – sogar vier Elektroautos in DD: Einer an dieser Ladesäule in der Neustadt, zwei am Bf. Neustadt und noch einen am Hauptbahnhof.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.