Weitere Stolpersteine für die Neustadt

Der Verein „Stolpersteine für Dresden e. V.“ will am Freitag, 26. Oktober, mit der Installation weiterer Stolpersteine an Opfer aus der NS-Zeit erinnern. Los geht es um 15 Uhr auf der Alaunstraße 11. Weitere Informationen unter www.stolpersteine-dresden.de

9 Kommentare zu “Weitere Stolpersteine für die Neustadt

  1. Ich finds cool. Deutschland ist das einzige Land weltweit das Sühnemale baut. Alle anderen bauen nur Heldendenkmäler. Sollten sich die Türken mal ein Stück von abschneiden mit ihrem Genozid an den Armeniern.

  2. Ich glaube nicht, dass die Stolpersteine dafür konzipiert sind, dass sich andere Völker daran ein Beispiel nehmen sollen. Jedes Volk muss selbst mit seiner Geschichte klarkommen.

    Außerdem sehe ich die Stolpersteine nicht als Sühne, sondern als täglichen Anstoß zum Nachdenken: »Wie würde ich jetzt dastehen, wenn aus diesem Haus meine Freunde oder meine Familienmitglieder in ein KZ oder Vernichtungslager abgeholt würden?« Und: Was muss verteidigt werden, damit das nicht geschieht?

  3. An und für sich bin ich ein freund dieser stolpersteine.

    Lasst uns einfach soo lange und überall Stolpesteine einbauen bis man vor stolpern schon wieder geadeausläuft und keiner mehr die stolpersteine bemerkt, weil es einfach viel zu viele sind, als das sich irgendjmnd noch darüber wundert, warum er gerade gestolpert ist.

  4. @ Lore: Nicht „Deutschland“ baut die Stolpersteine ein, sondern ein Verein. Vielleicht gibt es auch in der Türkei private Initativen, welche Erinnerungen hochhalten?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.