Anzeige

Sachsen-Ticket

Wollt noch danke sagen

Kein Freiraum Orange mehr. Laura Franke sagt Tschüss und Danke.
Kein Frei­raum Orange mehr. Laura Franke sagt Tschüss und Danke.
Nun ist Schluss. Aus und vor­bei. Laura sperrt den Frei­raum Orange zu. Kein Kin­der­ge­ze­ter mehr, keine Bas­tel­stun­den, keine Kurse, kein nichts. Auf der Kamen­zer Straße wird es ein biss­chen ruhi­ger. Der Grund: Der Ver­mie­ter will die Räume reno­vie­ren und ruft dann eine höhere Miete auf. Das neben­dran schon ein Läd­chen leer steht und die Büro­mie­ten mit den Woh­nungs­mie­ten in der Neu­stadt nicht mit­zie­hen, egal. Erst­mal machen. Nun jedoch ohne Laura und “Orange”

Seit elf Jah­ren gab es den Frei­raum Orange auf der Kamen­zer, erst in der Num­mer 36 und spä­ter bis heute in der Num­mer 38. Nun packt Laura Franke ihre Sie­ben­sa­chen zusam­men und ist auf der Suche nach einem neuen Raum. “Der sollte min­des­tens 80 Qua­drat­me­ter groß sein und ein paar sepa­rate Räume haben”, sagt Laura. Die Nach­barn soll­ten Kin­der­ge­räu­sche ertra­gen, die Miete nicht zu teuer sein. Laura ist opti­mis­tisch, dass sie etwas fin­det. Den­noch, wer etwas weiß, kann sich gerne bei ihr mel­den. Kon­takt unter: freiraumorange.de.

Jetzt will ich noch schnell danke sagen, für die vie­len tol­len Stun­den, die Begeg­nun­gen mit Groß und Klein”, sagt sie und räumt wei­ter aus.

Arti­kel teilen

7 Ergänzungen

  1. Und die Nach­barn soll­ten Kin­der­ge­räu­sche ertra­gen und nicht zu teuer sein.” – Das ver­stehe ich nicht. Qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Nach­barn sind heut­zu­tage nun ein­mal nicht mehr an der Res­ter­ampe zu bekommen.

  2. Als Nach­barn haben wir alle Kin­der­ge­räu­sche, Fahr­rad-Anhän­ger-Park­or­gien auf dem Fuß­weg und in unse­rer Durch­fahrt und fast alle Par­ties ertra­gen, aber teuer waren wir nie ;-)

    Hat das Orange nicht sogar unter ande­rer Beset­zung in der 32 ange­fan­gen? Der Raum steht auch leer!

  3. Könnte es sein, dass es da einen Zusam­men­hang gibt? Die Lin­ken bekla­gen immer die böse­böse “Gen­tri­fi­zie­rung” unse­rer Städte,- gleich­zei­tig unter­stüt­zen sie sämt­li­che Streik­ak­tion für höhere Gehäl­ter,- selbst bei Kita-Mit­ar­bei­te­rin­nen. OB es da wohl einen Zusam­men­hang gibt, wenn alle immer mehr ver­die­nen und stei­gen­den Mie­ten???? Wer den­ken kann hat mehr vom Leben! Nur mal so…

  4. @Fleikaristibudingsbums: Wieso sind höhere Löhne für höhere Mie­ten ver­an­wort­lich? Ver­mischst du da nicht zwei völ­lig unter­schied­li­che Dinge?

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.