Anzeige

Karrikaturenservice

In den Neustadt-Kinos ab 26. März

Eine neue Freundin
„Eine neue Freundin“
Thalia: „Eine neue Freundin“ – François Ozon neue angenehme Verunsicherung! Claire muss ihrer allerbesten Freundin Laura am Sterbebett versprechen, sich in Zukunft um deren Mann David und die kleine Tochter Lucie zu kümmern. Der Tod von Laura ist augenscheinlich für alle Beteiligten ein großer Verlust, dessen Kompensation im Folgenden zärtliche Knospen sprießen lässt. Und meint man noch, Claire schlüpfe nun in die Rolle der heimlichen Trösterin des gut aussehenden Witwers, steht man im nächsten Moment mit offenem Munde da und ertappt gemeinsam mit Claire den allein erziehenden Vater in Frauenkleidern…
Weitere Infos

Die anderen Filme der Woche:

Verfehlung
Verfehlung
Schauburg: „Verfehlung“ – „Da schmeißt einer mit Dreck, und es ist nur eine Frage der Menge, ob was hängen bleibt…“ Das möchte der katholische Gefängnisseelsorger Jakob Völz gern glauben, als sein bester Freund und Kollege Dominik Bertram wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch in Untersuchungshaft genommen wird. Doch was Jakob ahnt, aber nicht wissen will, wird zur Zerreißprobe für seinen Glauben und sein Selbstverständnis.
Weitere Infos

Frau im Mond
Frau im Mond
Thalia: Reihe Lichtspiel – Frau im Mond – Bei Fritz Langs letztem Stummfilm – einem der letzten deutschen Stummfilme überhaupt – wollte sich die Ufa die vermeintliche Realitätsnähe der technischen Fiktion durch die Beratung des populären Raketenpioniers Hermann Oberth beglaubigen lassen. Bei der Filmpremiere war kein Geringerer als der Nobelpreisträger Albert Einstein anwesend. Der Film hatte kommerziell nur mäßigen Erfolg, die Kritiker waren aber begeistert. Sechs Menschen treten auf der Suche nach Gold die erste Fahrt zum Mond an und geraten sich, am Ziel angekommen, darüber in die Haare. Als der Sauerstoffbehälter beschädigt wird, muss einer auf dem Mond zurück bleiben. Weitere Infos

Tod den Hippies - Es lebe der Punk!
Tod den Hippies – Es lebe der Punk!
Schauburg: „Tod den Hippies – Es lebe der Punk!“ Der junge Robert flieht in den 80er Jahren aus einer Kleinstadt nach West-Berlin – rein in die Welt der Freiheit, des Sexes, der Drogen und der schrägen Gestalten. Eine spannende Momentaufnahme im West-Berlin der beginnenden 1980er Jahre: Inseldasein, Mauerstadt, Subkultur, Kalter Krieg. Weitere Infos

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Museumsnacht

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Die Sterne im Konzert

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

  • Das Neustadt-Geflüster verlost jede Woche zweimal zwei Freikarten für die laufende Kinowoche, also bis nächsten Mittwoch. Bitte im Kommentar den entsprechenden Film und das Kino angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com
Artikel teilen

25 Ergänzungen

  1. aber Hallo, ich war schon ewig nicht mehr im Kino. Das täte ! mich echt freuen, bzw. ich würde mich mega freuen und möchte hiermit eindeutiges Interesse bekunden.

    Alraune

  2. Ich hätte sehr gern Freikarten für “Tod den Hippies – Es lebe der Punk!”in der Schauburg :)

    Danke :)

  3. Ich würde sehr gerne “Tod den Hippies – Es lebe der Punk” in der Schauburg sehen :)
    Danke :)

  4. Auch ich würde mich sehr über „Tod den Hippies – es lebe der Punk“ in der Schauburg freuen!

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.