Stilles Wasser verunziert

"Stilles Wasser" mit Toilettenpapier.
„Stilles Wasser“ mit Toilettenpapier.
Was haben nur die beiden Brunnen am Albertplatz an sich, dass sie ständig verschandelt werden.

Mal kippt jemand Spülmittel ins Wasser, dann wird es grün gefärbt, in der vergangene Nacht musste nun jemand seien Klopapier-Phantasien am „Stillen Wasser“ ausleben. Auch die „Stürmischen Wogen“ wurden schon aufgeschäumt.

11 Kommentare zu “Stilles Wasser verunziert

  1. halloween hat eine spur der beschädigungen durch die (neu)stadt gezogen. nicht auzudenken, was aus der welt würde, wären die durch mäuler und schlünde rinnenden stoffströme an feiertagen/wochenenden echt bewußtseinserweiternd und nicht hirnvernebelnd.

    nicht vorzustellen, sollten es gar unsere lieben kindelein gewesen sein, die gestern mal länger im dunkel herumstromern konnten, benebelt von zu viel zuckerkrams. dann lieber das papier als schaden, als die chemischen varianten.

  2. na auf Jeden, kreativer als die Guerilla-Werbung im A-Park, dass symbolisiert natürlich Wasser … Stirnbänder fände ich super …

  3. Super. Und die Stadt darf’s sauber machen und wir alle müssen dafür bezahlen. Die Reinigung kostet 1h Arbeitszeit + Benzin- und Verschleißkosten fürs Auto. Vielen Dank.

  4. Das einzige was man den unbekannten Missetätern vorwerfen kann ist: Einfallslosigkeit verbunden mit Harmlosigkeit der Aussage des Gesamtkunstwerkes.

    Denn diese Aktion ist so einfalls- und harmlos das ich mir als „Alter Sack ™“ den abfälligen Kommentar „naja – die Jugend von Heute“ nicht verkneifen kann.

  5. @julia
    das blaue Haus is doch wesch ?!odda gibt es noch eines–nämlich meines ?!
    und war dein erster Komment unvollständig ?

    —-ich wöllte den Brunnen jetzt auch nicht reinigen—vielleicht wurde das Papier ja vorher benutzt……

    grussi…… :lol:

  6. „Hooligans gegen die Verunzierung von Stillen Wassern. (HoGeVeStWa)“
    Mit dem Transpi trau ich mich vielleicht mal auf ne Montagsdemo

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.