Strangers in the Neustadt

Der Charme der Neustadt speist sich nicht nur aus der Eigenwilligkeit ihrer Ureinwohner. Ein Hauch von Exotik durchweht das Viertel, das sich Internationalität und Weltoffenheit ans Revers geheftet hat. Sie entströmt russischen Lebensmittelgeschäften, peruanischen Kleider-Boutiquen und auch den zahlreichen asiatischen Lokalen, von denen so mancher seinen täglich Eierreis bezieht, ohne den Namen des Besitzers aussprechen zu können.

In einer neuen Serie widmet sich das Neustadtgeflüster diesen „Kultur-Diplomaten“ der Neustadt und erzählt mit den Geschichten der Zugezogenen auch ein Stück der eigenen Historie. „People are strange when you’re a stranger“, singt Jim Morrison. Wie sehen unsere „Stranger“ die Neustadt? Was hat sie hierher verschlagen? Wir hoffen auf spannende Berichte und neue Blickwinkel. Den Anfang macht diesen Monat das amerikanisch-englische Geschäft „Beyond the pond.

2 Kommentare zu “Strangers in the Neustadt

2 Gedanken zu „Strangers in the Neustadt

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.