„Freiraum Elbtal“ flasht durch die Neustadt

Auf dem Gelände befinden sich überwiegend Ruinen alter Werkstätten und Häuser.
Auf dem Gelände befinden sich überwiegend Ruinen alter Werkstätten und Häuser. Foto: Archiv
Morgen Nachmittag wollen Unterstützer der Initiative „Freiraum Elbtal Bleibt!“ einen Flashmob durchführen. Dafür ziehen die Teilnehmer der Veranstaltung durch die Äußere und die Innere Neustadt. Start ist um 15.45 Uhr am Martin-Luther-Platz vor der Wir AG. Dort endet der Umzug gegen 19 Uhr auch wieder. Zwischendrin sollen Flyer verteilt, Straßen bemalt und Transparente gezeigt werden.

Hintergrund: Die Initiative auf dem Gelände an der Leipziger Straße ist von der Räumung bedroht. Das Gelände hatte der Verein gepachtet. Der Eigentümer, die Erbengemeinschaft Grumbt, will das Grundstück aber an die Dresden Bau GmbH verkaufen und hat deshalb den Verein auf Räumung verklagt. Die Gerichtsverhandlung dazu wird in der kommenden Woche, am 23. September, fortgesetzt.

9 Kommentare zu “„Freiraum Elbtal“ flasht durch die Neustadt

  1. @Olaf
    Es war eine Protestkundgebung + Sponti gegen den geplanten Beschluss der Bundesregierung zur Asylrechtsänderung/-verschärfung
    Es sollen 3 Balkanstaaten (Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina) zu den „Sicheren Herkunftsländern“ hinzugefügt werden.
    Dh dass es für Menschen aus diesen Ländern faktisch nicht mehr möglich ist hier Asyl zu bekommen
    (dies nur erst mal in aller Kürze)
    Es gibt dazu diverse recht gute Texte und Stellungnahmen zB von ProAsyl oder:
    http://de.indymedia.org/node/1949
    http://www.tagesschau.de/inland/asylpolitik-100.html

  2. der freiraum rechnet wohl mit nur wenigen leuten – also vor der wir-ag und drumrum ist derzeit so gut wie überhaupt kein platz.

    olaf: da gings um die balkanisierung deutschlands und die dadurch u.a. bezweckte ausmerzung deutscher züchtigkeits- und ordnungsfanatismen. was man sich halt als pubertierende(r) hormonbolzen so wünscht. war schön anzusehen, wie viel mühe sich die großen kinder für ihre optik gaben: rotziger punkstyle kombiniert mit zahlreich hübsch geflochtenen dreads. freies demorecht ist gut, da kann überschüssige energie kanalisiert, ähm… kontrolliert abgeleitet werden. kleine kinder gehen auf den spielplatz, große auf die strasse. (!kann spuren ironie enthalten!)

  3. Apropos Freiraum und Asyl:
    Was ist eigentlich mit dem Riesen-Klotz Tannenstraße ganz hinten durch, hinter den Neubauten und neben der IKK-classic?
    Da ist bestimmt viieel Platz drin für alle.

  4. @nepumuk
    Danke für das qualifizierte Kommentar.
    Klar, als privilegierter Mitteleuropäer muss die Thematik der Asylrechtsverschärfung nicht ernst genommen und als „pubertierende(r) hormonbolzen“ – Wünsche abgetan werden…

  5. @Jutta

    Ich weiss nicht mehr wem der Riesenklotz gehört. Ich habe aber mal vor eine paar Jahren mit einem Hausmeister von da gesprochen und der meinte, dass da der Salpeter in den Grundmauern ausblüht. Das ist wohl schlecht und nicht zu retten, hieß es. Ich bin kein Bauexperte und kann das nicht einschätzen.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.