Elbzugang am Rosa-Luxemburg-Platz gesperrt

Kein Durchgang mehr zur Elbe. Foto: Archiv
Kein Durchgang mehr zur Elbe. Foto: Archiv
Wie die Stadtverwaltung heute mitteilt, bleibt die Unterführung am Rosa-Luxemburg-Platz als Zugang zu den Elbwiesen bis auf Weiteres gesperrt. Die Vollsperrung des Durchgangs bzw. der Durchfahrt dient der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Im Rahmen einer Sonderprüfung hatten Prüfer eine Absturzgefährdung von Bauteilen sowie die Einsturzgefahr der Brücke festgestellt. Der Zugang zur Elbe ist derzeit nur noch auf der anderen Seite der Albertbrücke am Rosengarten möglich. Zurzeit prüft das Straßen- und Tiefbauamt der Landeshauptstadt Dresden, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind.

7 Kommentare zu “Elbzugang am Rosa-Luxemburg-Platz gesperrt

  1. Da braucht man kein Sachverständiger sein, um so was festzustellen. Das kann man mit bloßem Auge sehen. Dir Brücke nicht zu sperren ist unverantwortlich. keine Ahnung, was da noch überlegt wird. Wie steht’s geschrieben „Absturzgefährdung“, „Einsturzgefahr“ … heißt, die Grenze des tolerierbaren Risikos ist schon überschritten!

  2. wann wacht die Stadtverwaltung auf? wenn der ein Stein auf den Kopf fällt?
    es wird wohl gewartet bis die Brücke einfällt und dann wird eine ganz neue Brücke gebaut :-)

  3. Super. Damit verschlechtert sich die Anbindung des Elberadweges an die Brücke enorm. Für die vielen Radfahrer welche die Brücke täglich queren eine weitere Verschlechterung. da es auf der Holzbrücke wieder Arscxglatt ist, wäre es nun an der Zeit die reguläre Brücke wieder freizugeben.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.