Hund am Bahnhof Neustadt geklaut

Joschi wird vermisst
Joschi wird vermisst
Gestern am späten Nachmittag wurde am Neustädter Bahnhof ein Mischlingshund gestohlen. Besitzerin Mandy war zwischen 17.30 und 18 Uhr nur kurz einkaufen. Als sie wieder aus dem Laden kam, war „Joschi“ weg. Er sieht aus wie ein ganz junger Hund, aber er ist schon 14 Jahre alt und schwer krank.

Der Hund braucht dringend seine Medikamente, er ist fast taub und kann kaum noch laufen. „Joschi“ trägt ein rotes Halsband und hat eine grüne Leine, ist ca. 40 Zentimeter groß und etwa zehn Kilogramm schwer.

Solche Hundediebstähle vor dem Discounter am Bahnhof Neustadt scheinen öfter vorzukommen. Im Sommer konnte Kessy einen Diebstahl ihres Hundes gerade noch verhindern.

Verschwundener Mischlingshund

——–
Nachtrag:
Mandy hat ihren Hund zurück. Beim Verteilen von Suchflyern traf sie jemanden vor der Post an der Königsbrücker Straße, der wusste wer den Hund geklaut hat. Gemeinsam sind sie dann in die Altstadt gefahren und Mandy konnte ihren „Joschi“ wieder in die Arme schließen.


Anzeige

Marc-Uwe Kling

20 Kommentare zu “Hund am Bahnhof Neustadt geklaut

  1. Ich kann aber auch nicht die Frau verstehen! Sie muß sich an die eigene Nase greifen! Dann lasse ich den Hund zu Hause!
    Armer Hund hoffe er kommt in gute Hände wenn Sie ihn finden!

  2. Nachtrag:
    Mandy hat ihren Hund zurück. Beim Verteilen von Suchflyern traf sie jemanden vor der Post an der Königsbrücker Straße, der wusste wer den Hund geklaut hat. Gemeinsam sind sie dann in die Altstadt gefahren und Mandy konnte ihren “Joschi” wieder in die Arme schließen.

  3. Hunde irgendwo anzuleinen sollte verboten werden. Heutzutage schaffen es ja 99% aller Hundebesitzer nichtmal mehr ihre Köter so zu erziehen, dass diese nicht die ganze Zeit das Viertel zusammen kläffen.

  4. Wer vorm Neustädter seinen Hund anbindet ist selbst schuld und grob fahrlässig für einen Diebstahl, da schon mehrfach darüber berichtet wurde!
    Wenn der Hund nicht scharf ist und fremde beim Ableinversuch beißt würde ich ihn da nicht hinsetzen! :)

  5. Hundeanleinverbot? Sag ich mal nichts dazu…. Falls es aber jemand erfährt, würde ich mich freuen, wenn hier gepostet wird, ob es zu einer Anzeige kam. Eigentlich dürfte man den Dieb nicht so einfach davon kommen lassen. Wobei cih natürlich verstehe, dass Mandy erstmal genug hat… Aber ich freu mich, dass sie ihn wieder hat!

  6. @Alauner: Obgleich ich es persönlich auch grenzwertig finde, Hunde in einer Großstadt zu halten, glaube ich, dass es eher andersrum ist – 1% der Hunde bellen wie verrückt, der Rest hält sich normalerweise vornehm zurück. Wohne beim Konsum auf der Alaunstr. und die lauten Hunde sind im Normalfall immer wieder dieselben. Kann die teilweise schon am Bellen erkennen. Das ist dann tatsächlich echt nervig. Aber jetzt pauschal -fast- alle Hundebesitzer zu diskreditieren finde ich ein bisschen zu polemisch.

  7. Schön, dass Joschi wieder daheim ist, aber ich muss auch sagen, vorm Lidl bzw am Neustädter seinen Hund anzuleiten und ne halbe Stunde allein zu lassen, vor allem, wenn er schon so alt und krank ist, finde ich auch sehr fahrlässig.

  8. Bitte, wer klaut denn Hunde? Gibt es da auch einige Hinweise auf die Bewegründe oder sind die einfach nur irre? Tiermessies? Ich habe zur Hundehaltung in der Stadt, der privaten Tierhaltung im allgemeinen, zwar eher eine kritische Haltung, aber die Tiere den Menschen einfach zu klauen, ist massive psychische Gewalt an dem Hundehalter, die da verübt wird, was einfach nur erbärmlich ist. Wie die Hundehalterin sich gefühlt haben muss, kann ich ungefähr erahnen, schon deshalb würde mich, nur zum persönlichen Verständnis, wirklich auch die Sicht des Täters interessieren. (Werden wir aber sicher kaum erfahren)
    Noch ein Umstand irritiert mich. Die trifft da jemanden, der etwas gesehen hat und den Täter offenbar kennt, und fährt mit dem dort hin? Entweder, da fehlen ein paar Einzelheiten, die sie vergessen hat zu erwähnen, oder diese Nummer wäre mit leichtsinnig noch mehr als zurückhaltend beschrieben.

  9. in Zukunft Bilder von Dieben mit Namen ins Netz und die dann am besten eine Woche mit einem Schild „Ich habe geklaut“ in der Neustadt rumlaufen lassen.

  10. Ich find es klasse das hier einige das Vergehen der Hundebesitzerin in die Schuhe schieben, ich klau euch allen mal das Rad, wenn es nicht im Fahrradkeller steht oder euer Auto, wenn es nicht in der Garage steht, ist nämlich grob fahrlässig.

  11. Meine Freundin hat bis vor kurzen auch noch in Neustadt gewohnt. Wir haben einen Hund zusammen und unsere Shiva ist gerne mal stiften gegangen. Im Kaufland wurde sie sogar fotografiert wie sie beim Fleischer sich in die Reihe angestellt hat für ein Wiener. Irgendwann da kam unser Labrador nicht mehr heim. Leute nahmen Sie mit aber nicht weil sie sie klauen sondern ihr helfen wollten. Dachten sie hätte kein zu Hause. Tage später war sie wieder bei uns. Ein Schild mit Anhänger und Telefonnummer beider Besitzer wurde von uns danach am Halsband angebracht und naja, nun riefen Leute die sie fanden als der Dönerduft wieder zu verführerrisch war und sie wieder weg war, riefen ab da immer an . Neustädter und zwar junge Leute halfen immer und dafür nochmal danke!!!!

  12. @ HinzundKunz: Mal ganz vorsichtig formuliert kann ich mir in etwa vorstellen, wie das abgelaufen ist. Was in solchen Meldungen krass klingt, ist manchmal eben ganz einfach…

    Es werden keine hochkriminellen Schwerverbrecher gewesen sein, sondern ich würde jetzt mal rein hypothetisch eher Richtung „dem-Alkohol-ganztags-zugeneigten-Personenkreis“ tippen. Da hat Mittwoch eben einer voll Hacke beschlossen, mal ganz lustig/ oder aus Mitleid einen Hund mit nach Hause zu nehmen – und hat das auch seinen Kumpels verkündet, von denen dann einer am Donnerstag vor der Post(-kantine) saß und sich erinnerte.

    Da letzterer kein Interesse dran hatte, dass sein Kumpel Stress mit der Polizei bekommt – und Mandy lieber den Hund zurückhaben wollte, als das jetzt an die große Glocke zu hängen, kam es eben zu diesem Arrangement. Wie gesagt: so kann ich es mir vorstellen – und sooo unwahrscheinlich dürfte es nicht sein ;)

  13. @E-Haller
    Klingt nicht unwahrscheinlich, doch ich finde es dennoch unvorsichtig. Aber gut, wenn man emotional aufgewühlt ist, denkt man halt oft nicht richtig nach und es ging ja gut aus.

  14. Gegen Hunde in der Stadt wird ja immer kräftig gewettert. Hat aber seine Ursachen, daß Menschen auch und gerade in der Stadt Hunde (und natürlich auch andere Tiere) anschaffen – ist in aller Regel der Mangel an natürlichem (im Wortsinne) Umfeld und damit einhergehender sozialer Verarmung/Isolation/Verelendung u.ä. Letztlich kommt es immer darauf an, wie man die Hundehaltung betreibt; es geht manchem Stadthund wohl besser als dem Dorfköter, der sein Leben lang an der Kette hängt. Ich persönlich habe ein viel größeres Problem z.B. mit Autos in der Stadt, oder weggeworfenem Müll, herumliegenden Zigarettenkippen oder auch überquellenden Mülltonnen, wo man dann eben seinen Müll danebenhaut. Da z.B. liegt meine ganz persönliche Schmerzgrenze.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.