Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Schnipp-Schnapp im Fischladen

Vorher -  mit Hippie-Locken wage ich mich ins Einkaufcenter
Vor­her – mit Hip­pie-Locken wage ich mich ins Einkaufcenter
Lange habe ich mich drum­herum gedrückt. Aber ein­mal muss es ja doch sein. Und der August mit der ver­kün­de­ten Lohn­stei­ge­rung für Fri­seure machte mir die Ent­schei­dung leich­ter: Ich teste den Fri­seur “Vision” im Mini-Ein­kauf­cen­ter an der Königs­brü­cker Straße. 

Hier wurde einst Tinte und Toner nach­ge­füllt, spä­ter gab es mal einen Fisch­la­den und schon seit drei Jah­ren, so berich­tete es mir die Fri­seu­rin, wer­den hier Haare geschnip­pelt. Aber der Reihe nach.

Im Ein­gangs­be­reich falle ich mit mei­nen lan­gen Loden gar nicht auf, könnte mich locker zu den zwei Schnor­rern hin­zu­ge­sel­len. Doch tap­fer schreite ich voran, stoße die Glas­tür auf und stehe in einem rosa Traum­land mit schwe­ren gül­de­nen Spie­geln, einem sich hei­ser brum­men­den Ven­ti­la­tor und einer beschäf­tig­ten Fri­seu­rin. Wäh­rend sie einem ande­ren Her­ren die Spit­zen ver­schönt, frage ich zag­haft ob es mög­lich sei. Wenn ich war­ten wolle, erwi­dert sie. Ich nehme Platz. Sie ist fer­tig, ver­schwin­det nach hin­ten und ich sitze da. 

schwere Spiegel, zartes Rosa, brummender Luftquirl
schwere Spie­gel, zar­tes Rosa, brum­men­der Luftquirl
Plötz­lich kommt eine andere Kol­le­gin nach vorne, freund­lich und rou­ti­niert werde ich behan­delt. Waschen, schnei­den, ja – kos­tet 9,50 Euro. Oha, eine Preis­in­for­ma­tion vor dem Schnitt, das ist mir noch nicht pas­siert. Ich erkun­dige mich, ob die neuen Preise, die hand­ge­schrie­ben an der Tür ste­hen mit den neuen Löh­nen zu tun hät­ten. Nein, die gäbe es schon seit sechs Wochen, aber mehr Geld bekom­men die Ange­stell­ten hier jetzt wohl. An die­ser Stelle eine kleine Erläu­te­rung. Seit dem 1. August gilt für Fri­seure im Osten der Min­dest­lohn von 6,50 Euro/​Stunde. Zumin­dest in den Salons, die in den Lan­des­in­nungs­ver­bän­den orga­ni­siert sind. Bis 2015 sol­len die Löh­nen dann schritt­weise bis auf 8,50 Euro steigen. 

Nachher - der gequälte Blick liegt an der Hitze - die Haare wurde ordentlich entfernt.
Nach­her – der gequälte Blick liegt an der Hitze – die Haare wurde ordent­lich entfernt.
Inzwi­schen hat sie mir die Haare gewa­schen und die Schere zur Hand genom­men und schnei­det um die kah­len Stel­len herum, die Sei­ten und der Nacken wer­den fix aus­ra­siert. Dabei geht sie so gründ­lich vor, dass es des öfte­ren zwickt und zwackt, dafür sind ent­schie­den mehr Haare weg, als bei ande­ren Friseurbesuchen. 
Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Sachsen-Ticket

Anzeige

Die Sterne im Konzert

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Ein Schwätz­chen gelingt mir nicht, sie reagiert recht ein­sil­big. Nun ja, wir sind schließ­lich auch nicht zum quat­schen hier. Das Ergeb­nis über­zeugt. Nach nicht ein­mal zwan­zig Minu­ten bin ich fer­tig, zahle, gebe Trink­geld und ver­lasse den Laden.

  • Fazit: Gründ­li­che Schnei­de­kunst, recht rup­pi­ger Umgang, aber nicht unfreund­lich. Ambi­ente stark gewöh­nungs­be­dürf­tig, der bil­lige Cha­rak­ter wird durch die schwe­ren Gold­spie­gel nur ein­ge­schränkt übertüncht.
    Fri­seur “Vision”, Königs­brü­cker Straße 28, Tele­fon: 0351 8627805
Arti­kel teilen

6 Ergänzungen

  1. Tinte und Toner wird immer noch nach­ge­füllt – wir sind vor ein paar Jah­ren in den klei­ne­ren Laden direkt neben dem Fri­sör gezogen ;-)

  2. soll­test das nächste mal was mit Fönwelle,Stränchen und Mus­ter in Rest­haar buchen.….…bringt mehr Geld in Kasse und Zeit zum schwat­zen.… :-z

    grussi.…..

  3. Ich fand es dort immer o.k. (mit den von Dir beschrie­be­nen Abstri­chen), bis ich neu­lich (und zwar im Vor­feld der Anfer­ti­gung von Pass­bil­dern, wo es also aus­nahms­weise mal nicht egal war) der­art ver­schnit­ten wurde, dass ich zwei Tage spä­ter bei ’nem teu­ren Fri­seur Scha­dens­be­gren­zung betrei­ben musste.

  4. Als der Laden noch wei­ter oben auf der Königs­brü­cker war, fand ich ihn gut. Anschei­nend sind jedoch mit dem Umzug auch das gute Per­so­nal und die Freund­lich­keit ausgezogen.
    Ich war an dann ein­mal da und wollte nur die Spit­zen schnei­den las­sen. Am Ende wurde mir der Preis für einen Neu­schnitt berech­net und wäh­rend des Schnei­dens wurde ich nicht dar­auf auf­merk­sam gemacht. Nach die­sem Ereig­nis stand für mich fest: Die­ses Geschäft betrete ich nicht wieder.

  5. @ Nani: dann scheinst Du der Grund zu sein, warum der Preis jetzt immer genannt wird ;)

    @ Anton: Schö­ner Effekt, wenn Dein “Nach­her-Bild” direkt neben der Thei­sen-Wer­bung plat­ziert ist… ;)

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.