Anzeige

Societaetstheater

Pfingstsonntag kostenlos ins Museum

Am Pfingstsonntag, dem 19. Mai 2024, öffnen viele Dresdner Museen anlässlich des 47. Internationalen Museumstages ihre Türen. Besucher können ihre Ausstellungen überwiegend kostenlos erkunden. Ziel des Aktionstages ist es, Museen in Deutschland und weltweit ins Bewusstsein zu rücken und das Interesse an analogen und digitalen Angeboten zu wecken.

Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch sagt: „Der Internationale Museumstag bietet allen Fans der Dresdner Museen und Neugierigen die Chance, viele Museen vor der eigenen Haustür kostenfrei zu erleben. Die Vielfalt an Ausstellungen und Führungen in den Dresdner Museen deckt verschiedene Interessen ab, von Stadtgeschichte über technische Errungenschaften bis hin zur Gegenwartskunst.“

In der Neustadt öffnen das Kraszewski-Museum, das militärhistorische Museum, das Kügelgenhaus, das Erich Kästner Haus und die Gedenkstätte Bautzner Straße.

Kraszewski-Museum: Romantische Natur- und Reisebilder im Dreiländereck

Kraszewski-Museum mit Garten. Foto: Anton Launer
Kraszewski-Museum mit Garten. Foto: Anton Launer

Anlässlich des Romantik-Jahres 2024 widmet sich das Kraszewski-Museum dem Thema Reisen und Wandern als Berührungspunkt zwischen der deutschen und der polnischen Romantik. Die Ausstellung beleuchtet sowohl das künstlerische Thema des Riesengebirges als auch die Landschaftsmalerei in den sächsischen und böhmischen Gebirgen. Die Romantik, eine bedeutende kulturelle Epoche Europas, war geprägt von Naturidealen und -verehrung, aber auch von Krisen und Umbrüchen. Reisen und Migrationsbewegungen im Kontext politischer Ereignisse wurden in Text und Bild reflektiert.

Anzeige

Villandry

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

tranquillo

Die Ausstellung bietet einen Einblick in die Bedingungen der Romantik über die Landesgrenzen hinaus und zeigt Werke aus den Sammlungen des Riesengebirgsmuseums Jelenia Góra/Hirschberg, des Schlesischen Museums zu Görlitz, des Museums Bad Schandau, des Stadtmuseums Pirna, des Stadtmuseums Dresden und der Städtischen Galerie Dresden – Kunstsammlung. Der Eintritt ist frei.

Kügelgen-Haus

Kügelgenhaus auf der Hauptstraße
Kügelgenhaus auf der Hauptstraße

Die Kügelgens. Eine Familie zwischen Deutschland, Estland und Russland. 12 bis 17 Uhr, Hauptstraße 13, 01097 Dresden

Eric Kästner Haus

Erich und das Kästner-Museum - Foto: Archiv
Erich und das Kästner-Museum – Foto: Archiv

Buchvorstellung: „Gemeinsam geht’s besser. Der Einsatz der Vereinten Nationen für Frieden und eine gerechte Welt“, dazu kostenloser Eintritt in die Ausstellung, Antonstraße 1, 01097 Dresden, 10 bis 17 Uhr

Militärhistorisches Museum: Tierisch viel zu entdecken

Das Militärhistorische Museum am Olbrichtplatz. Foto: Karla Gutschick
Das Militärhistorische Museum am Olbrichtplatz. Foto: Karla Gutschick

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden lädt zu einem kostenfreien Besuch und Führungen durch die Sonderausstellung “Overkill” sowie die Dauerausstellung ein.

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

  • Führungen „Overkill“ 10.30, 11.30, 12.30, 14.30, 15.30 Uhr, Familienführungen 11 und 15 Uhr, Überblicksführungen 12, 13, 14 und 16 Uhr
  • Kranich-Station 12 bis 17 Uhr
  • Live-Speaker 11 bis 14 und 15 bis 17 Uhr
  • Entdeckerheft und Museumsquiz für Kinder
  • Eintritt frei, geöffnet von 10 bis 18 Uhr. Weitere Infos unter www.mhmbw.de. Es ist keine Anmeldung nötig.

Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden

Gedenkstätte Bautzner Straße von innen. Foto: Archiv Anton Launer
Gedenkstätte Bautzner Straße von innen. Foto: Archiv Anton Launer

Die Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden ist ehemalige Bezirksverwaltung der Staatssicherheit, politische Haftanstalt und Ort der Friedlichen Revolution 1989. Der Eintritt ist frei, von 10 bis 18 Uhr ist geöffnet.

Museumstag: Das komplette Programm

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert