Anzeige

Campus Festival

Parteien und Kandidierende für die Wahl zum Stadtbezirksbeirat Neustadt

Am 9. Juni wird in Dresden gleich dreimal gewählt. Zum einen das Europaparlament, zum zweiten der Stadtrat und zum dritten der Stadtbezirksbeirat. Folgende Personen stellen sich im Stadtbezirk Neustadt zur Wahl. Reihenfolge entspricht dem Wahlzettel, den man hier als Muster abrufen kann. Wir haben alle Spitzenkandidaten und Spitzenkandidatinnen gefragt, was ihr wichtigstes Thema für die Neustadt für die nächsten fünf Jahre sei. Hier die Antworten, die uns bis Redaktionsschluss vorlagen.

Liste 1: Bündnis 90/Die Grünen

Spitzenkandidatin der Neustadt-Grünen für den Stadtbezirksbeirat: Tina Siebeneicher
Spitzenkandidatin der Neustadt-Grünen für den Stadtbezirksbeirat: Tina Siebeneicher
  1. Siebeneicher, Tina – Sozialverbandsreferentin: “Ich möchte daran mitwirken, Freiräume im Stadtbezirk zu schaffen und zu gestalten. Wenn ich an „Freiraum“ denke, meine ich sowohl die Entwicklung des Areals am Alten Leipziger Bahnhof, als auch die Öffnung von Schulhöfen und Sportanlagen für Freizeitaktivitäten sowie die Unterstützung von kleinen Nachbarschaftsfesten. Freiräume sollen wachsen können durch Nachbarschaftsinitiativen, die ihr Wohnumfeld mit gestalten wollen. Und ich meine auch öffentliche Räume, in denen Freiheit verhandelt wird und ein Interessenausgleich notwendig ist – zum Beispiel am späten Abend, wenn das Nachtleben und das Ruhebedürfnis der Anwohnenden aufeinanderprallen.”
  2. Rogge, Norbert – Marketingmanager
  3. Lehmann, Katja – Historikerin
  4. Abel, Torsten – Volljurist
  5. Geburek, Doris – Dipl.-Soziologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin
  6. Scherzer, Stephan – Testautomatisierungsingenieur
  7. Schicht, Anne – Altenpflege-Verwaltungsangestellte
  8. Möckel, Sascha – Sozialpädagoge
  9. Beyersdorf, Jennifer – Mediengestalterin
  10. Schalles, Sidney Marek – Student (Lehramt)
  11. Wittich, Christina – Angestellte
  12. Böhme, Martin – Referent Wissensmanagement
  13. Wacker, Ulla – Dipl.-Kulturmanagerin (VWA)
  14. Dr. Schäfer, Stephan Peter – Physiker
  15. Nolting, Corinna-Susanne – Volljuristin
  16. Rieger, Andreas Eberhard Alexander – Architekt
  17. Ebert, Grit – Bildungsreferentin
  18. Dr. Atçi, Mehmet Mutlu – parlamentarischer Berater
  19. Ogrzewalla, Hanna Elisabeth – Studentin (Medizin)
  20. Lindenthal, Jakob Georg – wissenschaftlicher Mitarbeiter (angewandte Physik)
  21. Rottmann, Annette – Assistentin der Geschäftsführung
  22. Schneider, Klemens – IT-Projektleiter
  23. Mehn, Henriette – wissenschaftliche Bibliothekarin
  24. Quartier, Felix – Student (Psychologie)
  25. Dr. Schmal, Kerstin – Chemikerin
  26. Bastet, Kathrin – Bildungsreferentin
  27. Schröter, Miriam – Büroleiterin
  28. Mantu, Christine – Geschäftsführerin
  29. Brockhaus, Katja Marlene – Physikerin

Liste 2: Die Linke

Neustädter Spitzenkandidatin der Linken für den Stadtbezirksbeirat: Anne Gieland.
Neustädter Spitzenkandidatin der Linken für den Stadtbezirksbeirat: Anne Gieland.
  1. Gieland, Annegret Heike – Lehrerin: “Mein wichtigstes Anliegen ist es, die Finanzierung der Nachtschlichter*innen dauerhaft über den städtischen Haushalt zu sichern. Die so gewonnenen Stadtbezirksmittel sollen für Projekte verwendet werden, die das Zusammenleben im Stadtteil fördern und bei Konflikten zwischen verschiedenen Nutzergruppen präventiv wirken.
  2. Ritschel, Marcel – physikalisch-technischer Assistent
  3. Keck, Jenny – Tourismusassistentin
  4. Hennig, Robert Oliver – Ingenieur Maschinenbau
  5. Galinat, Felicitas Anna Sophie – Lehrerin
  6. Tozzi, Adrian Renato Johannes Walter – Projektleiter Bürgerbeteiligung
  7. Grimm, Philipp Martin – Schauspieler
  8. Kraska, Nastassja – Studentin (Soziale Arbeit)
  9. Knaak, Holger Jörg Christian – Kulturmanager
  10. Lange, Susan – Verkäuferin
  11. Mai, Dittmar Jens – Kraftfahrer
  12. Neveling-Hennig, Jana Elisa – Sachbearbeiterin
  13. Richter, Stefan – Gesundheits- und Krankenpfleger
  14. Hollasky, Olga Lina Monika – Rentnerin
  15. Truxa, Thomas – Bauingenieur
  16. Muth, Jacqueline – Projektleiterin Ferienlager
  17. Hofmann, Marcel – Bühnenbauer
  18. Rönsch, Juliane Evelyn – Schulsekretärin
  19. Kleba, Lars – Maler und Lackierer
  20. Mehlhorn, Katrin – Dipl.-Verwaltungswirtin
  21. Koch-Duschek, Julian – Projektleiter
  22. Stephan, Annelies Maria – Angestellte Öffentlichkeitsarbeit
  23. Leinen, René – IT-Systemkaufmann
  24. Truxa, Nicole – Sozialarbeiterin
  25. Pěnčik, Willi Martin – Student
  26. Heller, Berit – Ladenbetreiberin
  27. Jobst, Claudia Karin – Lehrerin
  28. Stephan, Anja – Sozialpädagogin
  29. Matthis, Jens – parlamentarisch-Wissenschaftlicher Berater

Liste 3: Sozialdemokratische Parte Deutschlands (SPD)

Felix Göhler, Spitzenkandidat der SPD für den Stadtbezirksbeirat Neustadt
Felix Göhler, Spitzenkandidat der SPD für den Stadtbezirksbeirat Neustadt
  1. Göhler, Felix Nicolas – Verwaltungswirt: Durch unseren stetigen Einsatz im Stadtbezirksbeirat ist der Weg zwischen Tannenstraße und Bischofsweg im Alaunpark nun endlich beleuchtet. Dadurch ist der Weg nicht nur im Dunklen besser nutzbar, es wurde auch das Sicherheitsgefühl der Neustädterinnen und Neustädter verbessert, die dort abends und nachts unterwegs sind. Hier wollen wir anknüpfen und auch die wichtigen Wegeverbindungen entlang der Spielplätze zur Paulstraße und am Pavillon mit Laternen ausstatten.

    Der Beteiligungsprozess zur Sanierung der Louisenstraße ist gerade gestartet, aber vor 2030 wird dort kaum der Baustart erfolgen. Trotzdem sind wir nicht der Meinung, dass die Neustadt den heutigen, desolaten Zustand so lange ertragen muss. Es geht schon heute deutlich mehr: Außengastro da, wo Autos parken, freie Gehwege für Rollstühle und Kinderwägen, Lieferzonen fürs Gewerbe, Fahrradbügel und Begrünung mit Pflanzkübeln.”

  2. Marinho Schollmeier, Luciana Cristina – Sozialpädagogin
  3. Dr. Demuth, Christian – Politikwissenschaftler
  4. Hilbert, Katja – Referentin
  5. Le Van, Paolo Ngoc – Philosoph
  6. Gaede, Andrea – Dipl.-Sozialpädagogin (FH)
  7. Chaimite, Emiliano Filipe João – Krankenpfleger
  8. Koch, Sophie – Bildungsreferentin
  9. Samuelsson, Håkan Krister Gustav Nilsson – Stadtplaner
  10. Dr. Cosmar, Marlen – Dipl.-Psychologin
  11. Hecht, Jan Magnus – Kulturmanager
  12. Rölke, Maria-Teresa – Referentin
  13. Drews, Vincent – Gewerkschaftssekretär
  14. Matthes, Editha Franziska Sabine – Studentin (Lehramt)
  15. Ecke, Matthias – Europaabgeordneter
  16. Loitsch, Ina Lisa Ute Maria – Referentin
  17. Schweinert, Gabriel – Traumapädagoge
  18. Schweinert, Marlen – Erzieherin
  19. Jäckel, Martin Rudolf – Tischlermeister
  20. Leisering, Kerstin – Dipl.-Volkswirtin
  21. Naumann, Vincent – Koch
  22. Seeberger, Hannah Franziska Susanne – Referentin
  23. Bardohn, Benjamin – Lehrer
  24. Saibel, Nelly – wissenschaftliche Mitarbeiterin
  25. Grimm, Torsten – Sozialmanager
  26. Hähne, Cornelia – Pädagogin
  27. Kraft, Stefan – Angestellter
  28. Kandler, Maria Magdalena – Referentin
  29. Kümmig, Benjamin – Sozialarbeiter

Liste 4: Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Dr. Katharina Kern, CDU-Spitzenkandidatin für den Stadtbezirksbeirat
Dr. Katharina Kern, CDU-Spitzenkandidatin für den Stadtbezirksbeirat
  1. Dr. Kern, Katharina – Referentin: “Eines meiner wichtigsten Anliegen ist die Unterstützung der Gewerbetreibenden und der Initiativen der Anwohnerinnen und Anwohner. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass bürokratische Hürden abgebaut werden und Ansprechpartner in der Verwaltung Projekte begleiten, damit kreative und unternehmerische Ideen nicht behindert, sondern gefördert werden. Besonders wichtig ist es, den Aufwand für die Genehmigung von (Kinder-, Sport-, Musik-, Kultur …) Veranstaltungen wieder zu reduzieren, um die Vielfalt und das Engagement und in der Neustadt zu erhalten.”
  2. Schwenk, Johannes – wissenschaftlicher Mitarbeiter
  3. Schumann, Viktoria Marie-Luise – Medienreferentin
  4. Heinke, Johannes Albrecht – stellvertretender Geschäftsführer
  5. Adam, Hedda Dora – Rentnerin
  6. Dr. Schmischke, Michael – Leiter Ministerbüro
  7. Meyer-Götz, Simone – Unternehmerin
  8. Görden, Kevin Wolfgang – Volljurist, Beamter
  9. Ernst, Ruth Maria Herta – kaufmännische Angestellte
  10. Teuber, Andreas Axel – Sicherheitsberater, selbstständig

Liste 5: Alternative für Deutschland (AfD)

  1. Wilke, Karin Edith – Grafikerin: “Meine wichtigsten Anliegen für die Neustadt: Kluge Konzepte für das einvernehmliche Neben- und Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, keine Ausgrenzung der Autofahrer. Unverzügliche Sanierung der Königsbrücker Straße. Eine BRN als Nachbarschafts- und Stadtteilfest wie in den 90ern. Entschiedenes Vorgehen gegen Vandalismus, Vermüllung und Graffitis. Ersatz- und Neupflanzung von Straßenbäumen.”
  2. Zickler, Hans-Jürgen – Selbstständiger

Der AfD-Landesverband Sachsen ist vom Sächsischen Landesamt für Verfassungsschutz als “gesichert rechtsextremistische Bestrebung” eingestuft. Weitere Infos.

Liste 6: Freie Demokratische Partei (FDP)

    Neustädter FDP-Spitzenkandidatin für den Stadtbezirksbeirat: Benita Horst.
    Neustädter FDP-Spitzenkandidatin für den Stadtbezirksbeirat: Benita Horst.
  1. Horst, Benita – kaufmännische Leiterin, Controlling: “Die Neustadt soll endlich eine richtige Fernbushaltestelle bekommen. Ich mache mich daher für den Ausbau des Hansaplatzes nördlich des Neustädter Bahnhofes stark.

    Außerdem liegt mir das Thema Sicherheit am Herzen – am Albertplatz muss man sich auch nachts sicher aufhalten können, Kriminalität muss reduziert und Verkehrssicherheit verbessert werden. Daher will ich mich für mehr Beleuchtung, für den Ausbau des Radwegenetzes und mehr Zebrastreifen einsetzen.”

  2. Barthel, Tilman Mathis – Ingenieur, selbstständig
  3. Schüffler, Magdalena Susanne – Gesundheitsmanagerin
  4. Klauß, Christian Sebastian Ferdinand – Softwareentwickler
  5. Deutschmann, Ina – Architektin
  6. Zeller, Johannes – Softwareentwickler
  7. Heubach, Tobias Michael – Lehrer
  8. Schumann, Martin-Andreas – Student
  9. Widra, Roland Thomas – Historiker
  10. Boldt, Ulli Herbert – Rechtsanwalt
  11. Fähling, Martin – Projektleiter Digitalisierung

Liste 7: Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)

  1. Brock, Charlotte – Privatière
  2. Hencker, Philipp – Bühnentechniker
  3. Seifert, Chris – Privatier
  4. Müller, Christine – Studentin (Informatik)
  5. Schwock, Andreas – Dipl.-Ingenieur
  6. Buntrock, Melanie – Facility Manager
  7. Hohlfeld, Lutz – Reinigungsfachkraft
  8. Aschenbach, Maximilian Bernd – Dipl.-Künstler
  9. Völkel, Lukas Theodor – Bühnenbauer
  10. Starke, Maximilian – Arzt

Liste 8: Piratenpartei Deutschland (Piraten)

Spitzenkandidat der Piraten: Jan Kossick
Spitzenkandidat der Piraten: Jan Kossick
  1. Kossick, Jan – Kulturmanager, Künstler,Informatiker: “Die kurze Antwort ist: Neustadt autofrei! Dahinter steht die Herausforderung, den Straßenraum wieder mit Menschen zu füllen und die Autos – vor allem die Stehzeuge – an den Stadtteilrand in Tiefgaragen und Parkhäusern unterzubringen. Das gelingt in vielen einzelnen Schritten über verkehrsberuhigte Bereiche, Einbahnstraßenregelungen, Begrünung und die Möglichkeit, niedrigschwellig Straßenfeste durchführen zu können.”
  2. Herpertz, Anne – Politikwissenschaftlerin
  3. Heitsch, Bruno William – Bau- und Projektleiter
  4. Aust, Rajko Diemo – technischer Redakteur, Musiker
  5. Glaser, Nora – Gewerkschaftlerin
  6. Rave, Frederike Mathilde – Kommunikationswissenschaftlerin
  7. Dr. Domula, Alexander Robert – Physiker
  8. Gleißberg, Vanessa Andrea – Verkäuferin
  9. Männchen, Paul – Kfz-Mechatroniker
  10. Noack, Sophie – wissenschaftliche Mitarbeiterin
  11. Becker, Alban David – Programmierer, Informatiker

Liste 9: Freie Wähler Dresden e. V.

  1. Nellen, Antje – Unternehmerin
  2. Zerbst, Angelika – Dipl.-Ingenieur-Ökonomin

Liste 10: Bündnis Freie Bürger Dresden e. V. (Freie Bürger Dresden)

  1. Beyer, Luise Roswitha – Rentnerin, Kindergartenleiterin
  2. Borisch, Peter Jürgen – Rentner, Kaufmann

Liste 11: Dissident:innen Dresden (DissDD)

Veit Joneleit, Spitzenkandidat für die Dissident:innen für  den Stadtbezirksbeirat Neustadt.
Veit Joneleit, Spitzenkandidat für die Dissident:innen für den Stadtbezirksbeirat Neustadt.
  1. Joneleit, Veit Johannes – Studierender (Soziale Arbeit): “Ich habe das Glück, seit Geburt fast durchgehend in der Neustadt, beziehungsweise inzwischen im Hechtviertel leben zu können. Dementsprechend kenne ich fast alle Ecken, die unser Viertel so zu bieten hat, mitsamt Vor- und Nachteilen. In den nächsten fünf Jahren möchte ich für die Neustadt eine Milieuschutzsatzung durchsetzen und Leerstand, beispielsweise auf dem Bischofsweg und auf der Schanzenstraße, bekämpfen.

    Außerdem werde ich mich für die Schaffung und Erweiterung von Grünflächen und Orten ohne Verzehrzwang stark machen. Orte ohne Verzehrzwang sind Räume, in denen sich Menschen aufhalten können, ohne Geld bezahlen zu müssen. Beispiele, die dafür in den nächsten fünf Jahren realistisch sind, sind die Vorhaben von Rudolf Rollt auf der Marta-Fraenkel-Straße, sowie der Initiative Prießnitzallee, außerdem die Erweiterung des Kugelparks am Bischofsplatz. Damit diese Forderungen in die Tat umgesetzt werden können, braucht es im Stadtbezirksbeirat und Stadtrat linke Mehrheiten, für die ich im Rahmen der Wahlplattform Dissident:innen kämpfe.

    Mir ist bewusst, dass die Neustadt ihren ehemaligen Charme für einige Menschen verloren hat, aber es gibt immer noch schöne Ecken, für die ich mit euch kämpfen möchte. Der Fokus meiner Arbeit im Stadtbezirksbeirat soll darauf liegen, den noch vorhanden Charme zu erhalten, zu schützen auszubauen, denn ich denke, dazu ist es noch nicht zu spät.”

  2. Erpenbach, Marcus Mathias – Archäologe
  3. Mehl, Oliver Künstlername: Olivier de Tezano – Pädagoge
  4. Lichdi, Johannes Ekkehard – Rechtsanwal

Liste 12: FREIE SACHSEN

    Spitzenkandidatin der "Freien Sachsen" Katja Kaiser. Foto: Anton Launer
    Spitzenkandidatin der “Freien Sachsen” Katja Kaiser. Foto: Anton Launer
  1. Kaiser, Jacqueline Katja – Rechtsanwaltsfachangestellte (Azubi)
  2. Knobloch, Rico – Veranstaltungstechniker

Die Partei “Freie Sachsen” hat das Sächsische Landesamt für Verfassungsschutz als “rechtsextremistische Bestrebung” eingestuft. In dem Bericht heißt es: “Die Tätigkeiten der Partei ‘Freie Sachsen’ sind objektiv geeignet, die freiheitliche demokratische Grundordnung oder einzelne ihrer zentralen Wesenselemente zu beseitigen oder zu beeinträchtigen.” Weitere Informationen.

Liste 13: Team Zastrow/Bündnis Sachsen 24

Julia Sasse - Team Zastrow/Bündnis Sachsen 24
Julia Sasse – Team Zastrow/Bündnis Sachsen 24
  1. Sasse, Edelgard Julia – Unternehmerin: “Die Neustadt ist ein vielfältiges Wohn- und Geschäftsviertel. Viele verschiedene Generationen, von Singles über Familien mit Kindern bis hin zu Senioren sind hier zuhause. Nicht wenige von ihnen besitzen ein Auto und sind auf dieses angewiesen.

    Gleiches gilt für die vielen Gewerbetreibenden, die ihre Geschäfte beliefern und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Autos und Motorräder abstellen müssen. Nicht zu vergessen sind die Besucher der Neustadt, ohne die es die vielen Geschäfte, Gastronomiebetriebe und Dienstleister in der Neustadt nicht geben würde.

    Aus diesem Grund sind Parkplätze für unser Viertel enorm wichtig. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Parkplätze geschaffen und nicht reduziert werden, öffentliche Tiefgaragen neu gebaut werden (wie z.B. unter dem Palaisplatz), vorhandene Parkplätze besser genutzt und bekannt gemacht werden (wie zB über dem REWE auf der Bautzner Straße) und auch die ansässigen Gewerbetreibenden und ALLE Privathaushalte einen Bewohnerparkausweis erhalten können.

  2. Zastrow, Holger – Unternehmer
  3. Dauth, Jessica Maria – Projektassistentin
  4. Schrutek, Kay Ben – Kaufmann
  5. Kruppa, Jens – Inhaber Schwimmschule, Schwimmlehrer
  6. Wilhelm, Peter – Friseurmeister
  7. Schirmer, Sven – Unternehmer
  8. Lotze, Marko – Dipl.-Kaufmann

13 Kommentare

  1. Tolles “Programm” bei Team Zastrow, erinnert doch sehr an Generaldirektor Heinrich Haffenloher: “Wir kleben euch zu von oben bis unten. Mit Autos! Wir schieben sie euch hinten und vorne rein! Wir scheißen euch sowas von zu mit Autos, dass hier niemand mehr eine ruhige Minute mehr hat. Und dann gehört ihr mir, dann seid ihr unsere Knechte.” Muss man schon ziemlich auf dem Schlauch stehen, um das für wählbar zu halten.

  2. Ich finde es aber richtig, dass Gruppierungen, die wie angegeben vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingeordnet werden, hier keine Plattform geboten wird. Danke liebes Neustadt-Geflüster!
    Wäre gut, wenn das überall so wäre.

  3. @ Ludwig

    Das Problem mit den anderen Parteien in Regierungsverantwortung ist, dass sie sich angreifbar gemacht haben durch, einerseits ihre Außendarstellung und öffentliche Bekundungen als auch andererseits durch ihr Handeln.
    Da klaffen gewaltige Lücken und in diese Lücken/Wunden legt die AfD ihren Finger. Klimageld ist da ein schönes “Stich”wort. Oder ein kriegsdienstwerweigernder Grünenpolitiker der, zusammen mit ASZ, einer lupenreinen Rüstungslobbyistin das Hohelied der militärisch-tödlichen Auseinandersetzung singt, statt auf beiderseitig tragfähige Lösungen hinarbeiten zu wollen. Und und und… Ein KeinAfDAnhänger

  4. Nachtrag

    Am Morgen nachdem der Artikel erschienen ist, hat die Stadtbezirksbeirätin und Spitzenkandidatin der AfD für den Stadtbezirksbeirat die Frage beantwortet. Ich habe das oben nachgetragen.

    Außerdem reagiert sie auf die Anmerkung, dass der Landesverband der AfD vom sächsischen Verfassungsschutz als “gesichert rechtsextremistisch” eingestuft wurde. Sie sagt, dass die AfD auf Herausgabe und Veröffentlichung des Gutachtens des Landesamtes für Verfassungsschutz klage. Dieses soll, so Wilke, zur Einstufung des AfD-Landesverbandes als „gesichert rechtsextrem“ beigetragen haben. Außerdem sei inzwischen auch das Innenministerium um Unterstützung ersucht worden. Allerdings gebe es da bisher keine Antwort.

    Es trifft zu, dass der sächsische Landesverband der AfD Klage gegen die Einstufung eingereicht hat. Eine Entscheidung diesbezüglich ist noch nicht gefallen (Stand 6. Juni 2024). Weitere Infos dazu.

  5. Weiterhin hatte ich angemerkt, dass nach sechs Monaten Nicht-Veröffentlichung des Gutachtens die Frage entsteht, wen oder was der Verfassungsschutz in unserem Land eigentlich schützt. Da die sächsische AfD in allen Umfragen stärkste Partei ist, liegt natürlich der Verdacht nahe, dass die aktuelle Koalition mit Hilfe einer ihr unterstellten Behörde ihren stärksten Konkurrenten zumindest schwächen will.

    Wenn das Eintreten für einen Nationalstaat mit sicheren Grenzen, für unser aller Grundrechte während einer Pandemie oder für einen staatsfernen Rundfunk, der ohne Zwangsabgaben auskommt, heutzutage als „extremistisch” gebrandmarkt wird, sagt es mehr über den Zustand unserer Debattenkultur aus als über die Alternative für Deutschland.

  6. @AfD-Wilke: Völlig verzerrtes Selbstbild. Nachdem Dein menschenfeindlicher Verein die Debattenkultur fast komplett zerstört hat, verhökert er jetzt Grundwerte und Zukunft an ausländische Diktaturen. “Eintreten für den Nationalstaat” klingt da fast schon zum Schreien komisch. Aus meiner Sicht beobachtungs- und durchaus verbotswürdig, nur steht der Verfassungsschutz im Zweifelsfall wahrscheinlich eher an eurer Seite. Leider.

  7. Ich brauche kein Gutachten vom Verfassungsschutz um die AFD (Alternative für Diktatoren) als verfassungsfeindlich zu erkennen.

  8. @AfD-Wilke

    … keine Ausgrenzung der Autofahrer in der Neustadt … ist an Situationskomik nicht zu überbieten. Auch wenn ich sonst deutlich für keine Ausgrenzung bin.

    Sowas liest man sonst nur aus der Gruppe jener “Dumpfbacken”, die an Übergeneralisierung leidend glauben, in jedem Häschen wohnt, wenn man nur lang genug keine Möhren füttert, der böse Wolf. ^^

    Take care.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert