Anzeige

Blitzumzug

Im Namen des Volkes – Die Akte H.

Am Sonntag findet in den Räumlichkeiten der “Welt der DDR” im Simmel-Center eine dokumentarische Aufführung statt. Der Zeitzeuge Hans-Jürgen Barth, geborener Hempel, und der Schauspieler Marcus Born werden gemeinsam mit dem Publikum in Form einer Gerichtsverhandlung über die Rehabilitierung des in der DDR wegen “staatsfeindlicher Hetze” verurteilten und inhaftierten Hans-Jürgen Hempel befinden.

Die Akte H. in der "Welt der DDR"
Die Akte H. in der “Welt der DDR”

Der Schauspieler Marcus Born agiert als Richter eines fiktiven Rehabilitationsgerichtes gemeinsam mit dem Zeitzeugen Hans-Jürgen Hempel. Skizziert wird der Weg des Zeitzeugen: Vom Vorwurf der Staatssicherheit, sich durch eine Organisation in den Westen schleusen zu lassen, über seinen Ausreiseantrag und dessen Folgen, bis hin zur Verurteilung wegen mehrfacher staatsfeindlicher Hetze und dem Freikauf durch die Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1978 und seiner Rehabilitierung 1992.

Die dokumentarische Wiedergabe beruht auf den Erinnerungen und Dokumenten des Zeitzeugen.

Dokumentarische Aufführung in der “Welt der DDR”

  • Antonstraße 2A, 01097 Dresden, 1. Obergeschoss
  • Sonntag, 2. April, 14 Uhr
  • Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 9 Euro
  • Weitere Infos: im-namen-des-volkes.webador.de