Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

10.000 Euro für Melli-Beese-Grund- und Oberschule

Die Melli-Beese-Grund- und Oberschule an der Marienallee wurde vom Deutschen Kinderhilfswerk für das Projekt „Schülermitwirkung lernen und leben“ ausgezeichnet und erhält eine Förderung in Höhe von 10.000 Euro.

Hinter den Neubauten steht die Melli-Beese- Grund- und Oberschule
Hinter den Neubauten steht die Melli-Beese- Grund- und Oberschule

Schulleiterin Silke Nebe: „Wir haben uns sehr gefreut, es ist das erste Mal, dass unsere Schule einen Preis gewinnt.“ Mit dem Preisgeld soll die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler gestärkt werden. „Wir hatten dafür ein Konzept geschrieben, uns beworben und gewonnen“, so Nebe.

Die Mellie-Beese-Schule, benannt nach der berühmten Pilotin gibt es seit 2012 als Grundschule. 2017 kam die Oberschule dazu, seit 2020 gehören beide Schulen zu den Verbund der Semper-Schulen. 130 Schülerinnen und Schüler lernen in der Grundschule und nebenan in der Oberschule sind es 210.

Schulhackathon

Die Förderung, die vom Deutschen Kinderhilfswerk mit Unterstützung der Drogerie-Kette Rossmann und dem Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble ausgelobt wurde, fördert ganz konkret einen Schulhackathon erhalten. Dabei kommen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer zusammen, bilden Teams und einigen sich auf ein Thema wie digitale Bildung, Nachhaltigkeit oder Diversität, das sie gemeinsam angehen wollen. Zunächst versuchen sie, die Herausforderungen zu verstehen und eignen sich Wissen an. Anschließend entwickeln sie Ideen, die den Alltag ihrer Schule verändern sollen.

Anzeige

Brandt Brauer Frick im Kleinvieh Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Innenstadtverdichtung in Dresden, Diskussion im Umweltzentrum

Das Wort setzt sich aus den Begriffen „Hacking“ und „Marathon“ zusammen. Verschiedene Menschen versuchen dabei, gemeinsam Lösungen für ein bestimmtes Problem zu finden. Beim Beispiel Schule geht es um die gemeinsame Vision, neue Lernstrukturen und die Verbesserung von Rahmenbedingungen. Der partizipative Ansatz von Hackathons befördert die Identifikation und Integration für alle Beteiligten der Schulgemeinde. Mit der Teilnahme am Projekt erhalten die beteiligten Schulen einen Leitfaden, anhand dessen sie ihren Hackathon organisieren können.

Ausgezeichnete Schule an der Marienallee
Ausgezeichnete Schule an der Marienallee

„Mitwirkung lernen und leben“ – unter diesem Motto steht der Hackathon der Melli-Beese-Grund- und Oberschule in Dresden. Während der Projektwoche entwickeln die Schülerinnen und Schüler beider Schularten Konzepte für ihre Mitwirkung in der Schule. Dabei lernen sie verschiedene Formen der demokratischen Mitbestimmung kennen und vertiefen diese.

27 Schulen ausgezeichnet

Insgesamt 27 Schulen aus elf Bundesländern werden unter dem Dach der Initiative „Zukunft mitgemacht“ mit bis zu 10.000 Euro für die Umsetzung von Schulhackathons gefördert. „Das ist eine spannende und effektive Methode, um Schülerinnen und Schüler an der Entwicklung ihrer Schule zu beteiligen“, sagt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. Kinder und Jugendliche gestalten dabei nicht nur ganz lebendig und alltagsbezogen ihre Schulen mit, sie machen auch sich zugleich mit modernen Arbeitsmethoden wie dem Design-Thinking vertraut, bei denen Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken gefördert wird.

Melli-Beese-Grund- und Oberschule

Artikel teilen

Anzeige

Innenstadtverdichtung in Dresden, Diskussion im Umweltzentrum

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert