Andrang auf der Görlitzer

Mit dem 40-Tonner durch die Neustadt
Mit dem 40-Tonner durch die Neustadt
Dienstagabend im Bermudadreieck: Dank des bevorstehenden Feiertages hat man als draußen stehender Biertrinker keine Ruhe. Ständig schubsen und drängeln 18-Jährige Girlies und bemüht wild drein blickende Burschen an einem vorbei. Die kleine Treppe zum Lokal erscheint mir wie eine Szene aus Monty Pythons „Leben des Brian“. Etwa 20 junge Leute tappern hinein, um wenige Minuten später wieder hinaus zu stapfen.

Währenddessen stapeln sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Jugendlichen, weil sich gerade zwei Gruppen begegnen und in der Mitte zwei Hausbewohner ein Sofa zur Tür heraustragen. Als sich die Szenerie gerade ein wenig beruhigt hat, werde ich angerufen. „Heh, ist deine Flasche schon leer?“ Ich halte mein halb ausgetrunkenes Bier etwas fester. Die Pfandsammler nehmen hier offenbar alles mit. Plötzlich ein Poltern und Rumpeln, dann schnauft es heftig und quietscht. Mitten in der Görlitzer Straße steht ein 40-Tonner.

Ich staune nicht schlecht. Dass die Leutchen neuerdings die Görlitzer mit ihren Automobilen in beide Richtungen befahren, daran habe ich mich schon gewöhnt. Aber so ein Lastzug. Und warum hält der jetzt hier? Doch der Grund ist gleich zu sehen, denn ihm entgegen kommt eine Straßenbahn. Das wird eng.

Da macht sogar die Straßenbahn Platz.
Da macht sogar die Straßenbahn Platz.
Mit viel Geschick kann der Bahnfahrer sich an dem Laster vorbei quetschen. Die Erstsemester-Ströme haben offenbar auch ihr Ziel erreicht, sodass ich mich nun wieder ganz dem Bierchen widmen kann.

7 Kommentare zu “Andrang auf der Görlitzer

  1. Schön war auch der riesige Reisebus, der mir vor ein paar Tagen auf der Louisenstraße in Höhe Combo entgegenkam…

  2. Ja, Respekt dem Straßenbahnfahrer!: Er muss nicht nur sich, sondern auch die Schienen verbogen haben.
    Oder warst du das, Anton, der draußen (noch) stehende Biertrinker? Kannst du dir das überhaupt leisten, dort zu stehen? Ich trau‘ mich nimmer…

  3. @Helena: So ein (vielleicht der) Reisebus stand neulich abends gegenüber vom Kami-Netto. Ich glaube, es war eine (Ver-)Kauf(s)veranstaltung…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.