Anzeige

Innenstadtverdichtung in Dresden, Diskussion im Umweltzentrum

Klettern mit den Kleinsten

Immer sonntags und mittwochs am Vormittag ist in der Bouldercity am Bischofsweg „Klettern in Familie“. Jane Markert ist eine, die sich das genau anguckt und mit Sohn Simon auch schon mal vor Ort war. Also, sie an der Wand und Simon auf der Matte mit Ball. Nun wäre es doch schön, dachte sich Jane, wenn es für die Jüngsten ein Kinderkletterbuch gäbe. Mit Anleitungen, einfachen Zeichnungen – ein Buch eben, damit Simon und Co. später mal mit großen Augen auf Kletterwände starren und überlegen: Wie geht’s da hoch?

Ein paar Fragen an Jane Markert, die selbst unter anderem der Berge wegen nach Dresden gezogen ist, und nun ein solches Kinderkletterbuch entwickeln will.

Jane und Simon in der Bouldercity: Mama was macht der Mann da?
Jane und Simon in der Bouldercity: Mama was macht der Mann da?

Wie kamst Du auf die Idee mit dem Buch?

Ja, als Studentin bin ich viel in der Halle und in Steinbrüchen geklettert. Dann reizte mich das Klettern in der Sächsischen Schweiz und ich nahm an einigen Kursen des SBB (Sächsischen Bergsteigerbund) teil. Später zog es mich noch zum alpinen Klettern und Sportklettern in der Fränkischen Schweiz. Auch das Bouldern und Klettersteigen machten mir großen Spaß.

Die Idee kam mir, als ich für mein Patenkind zum Geburtstag ein Kinderkletter(-lehr)buch suchte, das ihn bei seinem Kletterkurs begleiten sollte. Ich fand dazu aber gar nix im Internet. Also erstellte ich ein kleines Taschenbuch mit Abbildungen aus dem Internet. Er war sehr begeistert. Als ich durch Corona einen Tag die Woche Kurzarbeit hatte, begann ich, das Taschenbuch zu überarbeiten und das gesamte Kletterthema neu zu strukturieren.

Anzeige

Brandt Brauer Frick im Kleinvieh Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

tranquillo

Warum soll denn das erste Kletterbuch für Kinder unbedingt aus Dresden kommen?

Weil das Felsklettern in der Sächsischen Schweiz entstanden ist und es ein Dresdner Schornsteinfeger war, der 1848 als Erster aus rein sportlicher Motivation die Sandsteinfelsen bestieg (Abratzkykamin an der Festung Königstein). Klettern ist bei Groß und Klein sehr beliebt. Es macht vielen Spaß die Bewegungsmuster der Kletterrouten zu knacken. Ob in der Halle, im Kletterwald oder am Felsen – Klettern ist ein vielseitiger Sport. Ein Sport, den ich erstmalig kindgerecht in einem Kinderbuch vorstellen möchte.

Wie kann kann man sich dein geplantes Buch vorstellen?

Es soll ein Sachbuch für Grundschüler entstehen, das anschauliche Zeichnungen und einfache Erklärtexte enthält. Das Klettern ist facettenreich, sodass die Themen Indoorklettern, Bouldern, Hochseilgarten, Klettersteigen und die verschiedenen Formen des Felskletterns vorgestellt werden sollen. Aber auch Naturschutz, Material- und Knotenkunde, Gesteine und das Draußen-Schlafen finden im Buch Platz.

Das Buch soll für Kinder und ihre Eltern eine Anregung sein, ins Thema Klettern einzutauchen, viele interessante Dinge zu entdecken oder bereits vorhandenes Wissen zu erweitern. Es soll vor allem Groß und Klein neugierig machen und motivieren, das Klettern mal aus zu probieren.

Klettern in der Halle oder draußen ist ihre Leidenschaft.
Klettern in der Halle oder draußen ist ihre Leidenschaft.

Wie ist der aktuelle Stand deines Buchprojektes?

Das Gesamtkonzept und das Inhaltsverzeichnis stehen. Einige Entwürfe, z.B. Zum Thema Bouldern oder Toprope sind als Bleistiftentwürfe fertig. Derzeit bringe ich mir das Zeichnen am iPad bei. Was jedoch schwierig ist, da ich das Zeichnen mit Stift und Papier gewohnt bin. Ich möchte eine Familie entwerfen, die im Buch die verschiedenen Klettersportarten ausprobieren und den Kindern alles dazu erklären. Für das Entwerfen der Figuren und das Gestalten der Seiten würde ich mich über Hilfe freuen.

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Brauchst Du noch Unterstützung?

Ja, klar. Vielleicht fühlt sich ein Kinderbuchautor, Illustrator, Grafikdesigner, Self-Publisher, Social-Media-Profi oder Crowdfunding-Starter angesprochen. Eine große Hilfe wäre auch jemand, der mir Feedback zu meinen Entwürfen geben kann, ob die Texte für Kinder verständlich sind. Zum Beispiel jemand, der mit Grundschülern arbeitet und selbst klettern geht. Zudem suche ich einen Platz zum Arbeiten, an dem ich möglichst meine Entwürfe liegen lassen kann.

Kontakt zu Jane

Familienklettern in der Bouldercity

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert