Anzeige

Cr7z

29-Jähriger Randalierer festgenommen

Montagvormittag, Bautzner Straße. Passanten rufen die Polizei. Im Haus würde ein Mann randalieren. Gegen 11.25 Uhr stellen die Beamten einen 29-Jährigen vor Ort fest. Als sie seine Personalien aufnehmen wollten, wehrte er sich und versuchte der Polizei zu entkommen.

Das misslang ihm jedoch. Die Einsatzkräfte brachten ihn in einen Streifenwagen, wo der Mann gegen die Scheiben schlug und trat. Zudem beleidigte und bedrohte er die Beamten fortwährend. Nach Angaben der Polizei stand der Deutsche unter dem Einfluss von Cannabis und hatte zudem ein Pfefferspray einstecken. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Polizeimeldung
Polizeimeldung
Artikel teilen

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Innenstadtverdichtung in Dresden, Diskussion im Umweltzentrum

4 Ergänzungen

  1. Lieber Anton,
    Faktencheck. Allein von oder auf Cannabis wird der Herr sicher kaum randaliert haben.
    Da waren womöglich noch andere Substanzen im Spiel.
    Deine Artikel sind überwiegend wirklich super.
    Aber solche Äußerungen, in Zeiten der Legalisierungsdiskussion, einfach unbestätigt durch fachliche Prüfung und nur! einer offenbar polizeilichen Einschätzung nach, als möglich ermittelte Ursache ins Feld zu führen, sind eher ganz schön unangebracht.
    Viele Grüße

  2. @Manu: Es steht nirgends, dass die Ursache für sein Verhalten der Cannabis-Gebrauch war. Nach meiner Erfahrung wird bei einer solchen Festnahme ein Drogen-Schnelltest gemacht, wenn der auch auf andere Substanzen angeschlagen hätte, würde es die Polizei auch melden.

  3. …der kann auch trotz cannabis-Konsum durchgeknallt sein. Evtl. kann auch eine psychische Störung vorliegen… ? dafür gibt es aber keinen teststreifen!
    @Manu
    An dieser Stelle wurde nur der Polizeibericht wiedergegeben. Ich fühle mich wohler damit, dass dieser nicht durch die Redaktion entsprechend der politischen Gegebenheiten angepasst wird…

  4. @Manu: Nur weil Faktencheck davor steht, ist es kein Fakt. Zumal Du selber „kaum“ schreibst, was einschließt, dass es möglich ist.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert