Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Asia Jeff ist zurück

Das wohl berühmtes Wandbild der Neustadt des Künstlers Richaâârd wurde vor sieben Jahren erneuert. Im Zuge der Erneuerung fiel seinerzeit der markante Schriftzug „Asia Jeff“ weg. Ursprünglich war der Schriftzug entstanden, um an zwei Verstorbene aus der Graffiti-Szene zu erinnern. „Asia“ und „Jeff“ waren Pseudonyme einer Sprüherin und eines Sprühers, die beide bei einem Autounfall ums Leben gekommen waren.

Asia Jeff ist zurück
Asia Jeff ist zurück

Nach der Sanierung entfiel der Schriftzug, weil die ursprünglichen Künstler ihr Werk durch das Toilettenhäuschen beeinträchtigt sahen. Seit dem Wochenende gibt es nun, wenn auch etwas kleiner und deutlich bunter wieder eine Reminiszenz an den alten Schriftzug.

Entstanden ist das Graffito im Rahmen der 25-Jahre Supreme-Session. Der Graffiti-Zubehör-Laden auf der Alaunstraße hatte sein Jubiläum gefeiert und dazu jede Menge Graffiti-Künstler*innen eingeladen, die in dem Zuge die Wände rund um Katys Garage neu gestaltet haben. Die Wand an Katys Garage gilt als Dresdens älteste Graffiti-Wand und soll schon 1986 erstmals bemalt worden sein.

legal plains

Diese Fläche ist einer von sechs sogenannten legal plains in Dresden, also Flächen auf denen legal gesprüht werden darf. Dabei ist die Rückwand von Katys Garage die wohl mit Abstand meistgenutzte Fläche in Dresden, häufig halten neue Kunstwerke gerade einmal für ein paar Tage. Allerdings werden die Flächen in naher Zukunft erst einmal wegfallen. Denn wenn der Scheune-Umbau, voraussichtlich Anfang nächsten Jahres, richtig beginnt, werden weite Teile abgesperrt werden. Vor dem Toilettenhäuschen sind schon erste Arbeiten im Gange, aber auch die Rückwand von Katys wird wohl demnächst abgesperrt.

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Massage-Laden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

El Tauscho is back

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Möglicherweise könnte es entlang des Bauzaunes aber eine Möglichkeit geben, einen „legal plain“ zu schaffen. Eventuell mit ähnlichen Wänden wie am Puschkinplatz in Pieschen. Dort wurden sogenannte Siebdruckplatten aufgestellt. Das sind Hartfaserplatten, die relative wetterbeständig sind und sich gut besprühen lassen.

Dresdens meistgenutzte Graffiti-Wand an Katys Garage
Dresdens meistgenutzte Graffiti-Wand an Katys Garage
Die große Wand ist eines der bekanntesten Wandgemälde der Neustadt
Die große Wand ist eines der bekanntesten Wandgemälde der Neustadt
Wandbild 2014
Wandbild 2014

So sah die Wand übrigens ohne Toilettenhäuschen aus. Und so ohne Schriftzug, dafür mit Reifenhandlung.

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.