Anzeige

Arzthelferin gesucht

Streifenwagen attackiert

Wie die Dresdner Polizei heute mitteilt, ist gestern Abend gegen 21 Uhr im Hechtviertel ein Funkstreifenwagen aus einer Gruppe heraus attackiert worden.

Zeugen meldeten per Notruf, dass sich etwa zwei Dutzend Menschen am Königsbrücker Platz zu einem Aufzug formierten und dabei bengalische Fackeln sowie Nebeltöpfe anzündeten. Bei Eintreffen der Beamten zog die Personengruppe Mülltonnen auf die Fahrbahn und setzte diese in Brand.

Außerdem wurde ein Streifenwagen aus der Gruppe heraus mit einer Flasche und anderen Gegenständen beworfen. Anschließend liefen die Personen in unterschiedliche Richtungen davon. Die Beamten blieben unverletzt. Die Polizist*innen konnten anschließend im Umfeld neun Menschen feststellen. Der Dresdner Staatsschutz ermittelt wegen schweren Landfriedensbruch und prüft dabei auch, inwieweit die neun Personen damit im Zusammenhang stehen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Wie die Dresdner Feuerwehr meldet, brannten die umgekippten Kunststoffmülltonnen auf der Fichten- und der Johann-Meyer-Straße auf dem Gehweg. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt.

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Marc-Uwe Kling

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Ashtanga Starter

Zweite Beschädigung in kurzer Zeit

Bereits am Sonntagabend, gegen 22 Uhr, haben bislang Unbekannte einen Funkstreifenwagen an der Großenhainer Straße beschädigt. Dieser war wegen eines Einsatzes vor einem Mehrfamilienhaus geparkt. Als die Beamten zum VW Passat zurückkehrten, bemerkten sie Beschädigungen an Dach und Motorhaube. Außerdem lagen mehrere Scherben von Glasflaschen um das Fahrzeug verstreut auf dem Boden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Polizeimeldung
Polizeimeldung
Artikel teilen