Lobhudelei fürs Panama

Niemand musste ete petete sein bei der Panama-Fete.
Niemand musste ete petete sein bei der Panama-Fete.

Mächtig Betrieb war gestern auf dem Abenteuerspielplatz Panama. 20 Jahre lang gibt es nun schon die Institution mitten im Viertel. Das wurde ausgiebig gefeiert mit einer „anti-ete-petete-fete“. Auch Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) wollte da offenbar nicht nachstehen und ließ in der städtischen Terminankündigung für die Presse notieren, er erscheine zur „ultimativen Lobhudelei (Grußwort)“. Vielleicht fand der kleine Mann ja große Worte für die Panama-Macher von der Treberhilfe, schließlich kann kaum genug gelobhudelt werden, wer ein solches Kinderangebot mitten in einem Wohnviertel und trotz allseits knapper Finanzen am Leben erhält.

1 Kommentar zu “Lobhudelei fürs Panama

  1. hat jemand dran gedacht den jens kalanke einzuladen—ohne ihn wäre das alles überhaupt nicht da…sein großes *jugend-lebenswerk* :))

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.