Anzeige

Marky Ramone in der Chemiefabrik

Skiweltcup am Wochenende

Seit heute Nacht ist ein Teil des Elbufers wieder weiß. Für den FIS Langlauf Weltcup wurde die rund 650 Meter lange Strecke über die Elbwiesen und den Elberadweg mit rund 4.000 Kubikmetern Kunstschnee präpariert. Heute Mittag war ein Pistenbully noch im Einsatz, um die Loipe weiter vorzubereiten. Trotzt der aktuellen Plusgrade wird der Schnee locker bis zum Wochenende durchhalten.

Pistenbully im Einsatz
Pistenbully im Einsatz

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird der Weltcup ohne Zuschauer stattfinden. „Diese Entscheidung ist sehr schade, aber wir akzeptieren die Festlegungen. Nichtsdestotrotz werden wir den Sportlern ein weiteres Mal eine hochprofessionelle Atmosphäre in Dresden bieten. Und natürlich
auch den über 50 Millionen TV-Zuschauern, die an den Fernsehgeräten überall in der Welt dabei sein werden“, sagt Weltcup-Sprecherin Daniela Möckel.

Seit heute liegt der Schnee für die Skirennstrecke.
Seit heute liegt der Schnee für die Skirennstrecke.

Da es sich bei dem Weltcup um Profisport handelt, kann der Wettkampf überhaupt stattfinden. Protest gegen die Veranstaltung kommt von der Partei Die Linke. Der Fraktionsvorsitzende, André Schollbach sagt: „Weihnachtsmärkte und Silvesterfeuerwerke werden verboten, aber der Skiweltcup am Elbufer darf stattfinden. Das ist Realsatire. Diesen Irrsinn versteht kein Mensch. Für jene Menschen, welche die vielen Einschränkungen akzeptieren und sich an die Corona-Regeln halten, ist das ein Schlag ins Gesicht.“

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass sie ein Hygienekonzept erstellt haben, dass die Sicherheit aller Beteiligten ermöglichte. „Als weltweit erster Weltcup haben wir für alle Mitarbeiter und Volunteers 2G+. Egal ob genesen oder geimpft: Täglich muss zusätzlich ein Schnelltest gemacht werden. Die Athleten befinden sich in der ‚Snow Flake Bubble’ in ständigen Testungen und können nur mit negativem PCR-Test nach Dresden reisen“, sagt Möckel.

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Ashtanga Starter

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

tranquillo

„Schulsport auf Ski“ mit Tobias Angerer findet wie geplant statt

Das Projekt „Schulsport auf Ski“, bei dem Grundschüler der Klassen 1 bis 3 zwischen dem 20. und 22. Dezember und zwischen dem 3. und 7. Januar unter Anleitung von Olympiamedaillen-Gewinner Tobias Angerer das Skifahren im Schulunterricht auf der Original Weltcup-Strecke lernen, findet wie geplant statt. „In diesem Jahr ist dieses tolle Projekt für die Kinder wichtiger denn je! Sie brauchen die Bewegung, die ihnen durch die Einschränkungen fehlt. Schulsport auf Ski ist ein Leuchtturmprojekt, für das wir alle gemeinsam 110 Prozent geben“, so Tobias Angerer.

Elberadweg ist für die Zeit des Ski-Events und Auf- und Abbau gesperrt.
Elberadweg ist für die Zeit des Ski-Events und Auf- und Abbau gesperrt.

Unterstützer Ticket zu Gunsten des Skilanglauf-Nachwuchs

Um zu zeigen, dass der Skiweltcup Dresden eine treue Fan-Basis hat und, um gleichzeitig den Skilanglauf-Nachwuchs zu unterstützen, haben die Organisatoren das „Unterstützer Ticket“ ins Leben gerufen. Zum symbolischen Preis von 5 Euro können Skilanglauf-Fans unter www.skiweltcup-dresden.de ab sofort das Unterstützer Ticket kaufen. Der Erlös geht zu 100 Prozent in das „DSV-BSV-Nachuchscamp 2022“ und die Skivereine in Niedersedlitz, Klotzsche und Altenberg.

Personen, die bereits Tickets für den Skiweltcup gekauft haben, können den Ticketpreis ebenfalls in das Unterstützer- Ticket umwandeln lassen. Auch eine vollumfängliche Erstattung ist möglich. Die Ticketkäufer werden direkt kontaktiert. „Das Unterstützer Ticket ist unser Weg zu zeigen, dass es viele Menschen gibt, die den Skiweltcup Dresden unter normalen Umständen gern live an der Strecke verfolgt hätten. Außerdem ist es gerade der Nachwuchs, der es in der aktuellen Situation nicht leicht hat. Gemeinsam mit dem DSV haben wir uns deshalb entscheiden, genau diese Projekt aus dem Nachwuchs zu fördern“, sagt Daniela Möckel.

Weltcup im Fernsehen

  • Sonnabend, 18. Dezember (Einzelsprint), ZDF, ab 11.25 Uhr live, ab 14.20 Uhr Zusammenfassung; Eurosport 2, ab 11.30 Uhr live
  • Sonntag, 19. Dezember (Teamsprint), ZDF, ab 12.20 Uhr live, Eurosport 2, ab 12 Uhr live
Artikel teilen

Anzeige

Ashtanga Starter

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Arzthelferin gesucht

Anzeige

tranquillo

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.