Anzeige

Semper Oberschule Dresden

30 Jahre in den künstlerischen Ecken Europas

In diesem Jahr findet das in Leipzig als MANöVER geborene und als OFF Europa auch nach Dresden und Chemnitz exportierte Festival bereits zum 30. Mal statt (zumindest in Leipzig, in den beiden anderen Städten ist es jünger).

Knut Geißler, Begründer des Büros für Off-Theater Leipzig, ist der Mann hinter dem Festival, der seit 1992 durch Europa reist, um sich Theater-, Tanz und Performance-Künstler:innen noch in den entferntesten Winkeln des Kontinents anzusehen.

Er beschreibt dessen Entwicklung so: „Der Untertitel unseres ersten Festivalvorhabens MANöVER 92 – von dem niemand wusste, wo es hinführen könnte und würde – hieß Freies Theater in Europa. Immerhin ein Verweis darauf, womit man sich beschäftigen wollte. Als selbst produzierendes Theaterkollektiv in einer Nebenschiene als Veranstalter. Nach Impulsen suchend, nach Öffentlichkeit, nach Austausch und Kooperation.“

Everywhen | Foto Vojtech Brtnicky
Everywhen | Foto Vojtech Brtnicky

In den fast dreißig Jahren danach hat sich naturgemäß sehr viel verändert. Kaum jemand gebraucht heute noch den Herkunft und Denkrichtung kennzeichnenden Zusatz Off, befindet Geißler. »Immer seltener wagen Künstlerkollektive, intensiv Gedachtes ernsthaft zu befragen und existenziell zu performen. Häufig geht es darum, einem rasant wechselnden Zeitgeist gerecht zu werden, nicht zuletzt deshalb, weil entsprechende Fördertöpfe locken.

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Weinberg-KulTour am 17. Oktober 2021

Anzeige

10 Jahre Neueröffnung

Anzeige

Tranquillo - neue Kollektion

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Auch wenn unsere Neugier auf Entdeckungen ungebrochen ist, gewisse Abnutzungserscheinungen der Kunst- und Produktionsform Freies Theater in Europa kann so ein Festival durchaus bezeugen.«

The Third Dance | Foto: Efrat Mazor
The Third Dance | Foto: Efrat Mazor

Wenn sich der Blick von »Off Europa« ein wenig in Richtung Performance bis Tanz verschoben hat, ist dies auch dem Umstand geschuldet, dass das Festivalteam auf seinen, meist an Länderkosmen gebundenen Sichtungen, selten Theaterinszenierungen fanden, die zwingend zeigenswert gewesen wären. Falls doch, findet Geißler, seien es dafür wirklich Meilensteine, wenn nicht Meisterstücke gewesen. Er erinnert sich an beeindruckende Aufführungen von PLAVO pozorište aus Belgrad, von Aleš Kurt aus Sarajevo, Ani Vaseva aus Sofia, Montažstroj aus Zagreb, dem Blitz Theater aus Athen oder von Hódworks aus Budapest.

Das Theater ist am Leben

Traces Of Antigon | Foto: Piero Tauro
Traces Of Antigone | Foto: Piero Tauro

Sie alle erweiterten für ihn die Begrifflichkeit Theater, waren Forschung oder Dokumentation, Utopie oder Desillusionierung, Choreographie oder Exzess, intensiv bis schmerzhaft poetisch. „Auch wenn wir skeptisch sind und es immer wieder in Frage stellen: Das Theater ist am Leben. Nicht das Theater eines nach Beschäftigung suchenden und uninspiriert geförderten Durchschnitts. Nein, das von hoch begabten, unorthodox denkenden, das Leben kennen wollenden, das Leben liebenden Künstlerpersönlichkeiten. Das der leidenschaftlichsten Autor:innen und Ingenieur:innen der Bühnenkunst, von denen wir die Ehre haben, in dieser Ausgabe eine Auswahl zu präsentieren.“

Dann freuen wir uns doch mal auf das Ergebnis, in Dresden zu erleben vom 21. bis 24. Oktober, im Societaetstheater, im Zentralwerk und einmal im Internet.

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

10 Jahre Neueröffnung

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Infos zum Festival OFF EUROPA MANöVER Meisterstücke & Verlosung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Artikel teilen

Eine Ergänzung

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.