Anzeige

Stephan Schumann

Neuer Flügel für Altenzentrum

Die Diako-Seniorenhilfe GmbH, ein Tochterunternehmen der Diakonissenanstalt Dresden, baut an der Holzhofgasse ein neues Altenzentrum. Heute wurde der erste Teilabschnitt – der Ost-Flügel – eingeweiht.

Freuen sich über die Fertigstellung des Ostflügels (von links): Markus Zirnstein (Geschäftsführer der DIAKO Seniorenhilfe GmbH), S. Elisabeth Rau (Einrichtungsleiterin des Altenzentrum Schwanenhaus), die Vorstandsmitglieder der Diakonissenanstalt Dresden Rektor Stephan Siegmund, Oberin S. Esther Selle und Verwaltungsdirektor Dr. Matthias Schröter sowie der Architekt Bernard Felix Hillebrand - Foto: PF/Diakonissenanstalt
Freuen sich über die Fertigstellung des Ostflügels (von links): Markus Zirnstein (Geschäftsführer der DIAKO Seniorenhilfe GmbH), S. Elisabeth Rau (Einrichtungsleiterin des Altenzentrum Schwanenhaus), die Vorstandsmitglieder der Diakonissenanstalt Dresden Rektor Stephan Siegmund, Oberin S. Esther Selle und Verwaltungsdirektor Dr. Matthias Schröter sowie der Architekt Bernard Felix Hillebrand – Foto: PF/Diakonissenanstalt

24 Bewohner*innen beziehen ab dem 14. September ihre neuen Zimmer auf drei Etagen. Die Zimmer haben eine Größe von rund 15 Quadratmetern, dazu kommt jeweils ein eigenes Bad. Ausgestattet sind die Räume standardmäßig mit Bett, Nachttisch, Kleider- beziehungsweise Wäscheschrank, Sideboard, Tisch, Sesseln und Stühlen. Ein gemeinsamer Wohnbereich mit Balkon auf jeder Ebene sowie Personal- und Wirtschaftsräume ergänzen die Zimmer.

Oberin Esther Selle, Geschäftsführerin der Diako-Seniorenhilfe, erklärt: „Über die Fertigstellung des neuen Ost-Flügels freue ich mich besonders für die Bewohner*innen, die lange im Doppelzimmern gewohnt und auf ein Einzelzimmer gewartet haben.“ Ein solches Einzelzimmer können nun einige bekommen, alle anderen dann im kommenden Jahr. „Die neuen Sanitärbereiche bringen Erleichterungen für Bewohner*innen und Mitarbeitende mit sich, was ich ebenfalls sehr begrüße“. so Selle. In der Ebene 0 wird Thera Vital, Bulka & Co GmbH – eine Praxis für Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie und Osteopathie – neue Räumlichkeiten beziehen.

In die hellen, offenen Bewohnerbereiche wird bald Leben einkehren. Jede Ebene verfügt über einen gemeinsam nutzbaren Bereich mit Zugang zu einem großen Balkon. Foto: PR/Diakonissenanstalt
In die hellen, offenen Bewohnerbereiche wird bald Leben einkehren. Jede Ebene verfügt über einen gemeinsam nutzbaren Bereich mit Zugang zu einem großen Balkon. Foto: PR/Diakonissenanstalt

Zwei neue Gebäude

Mehrere Gebäudeteile bilden das Altenzentrum Schwanenhaus. An den Altbau werden mit einem Ost- und einem West-Flügel zwei neue Gebäude angeschlossen. Aus diesem Grund ist das Bauvorhaben in drei Phasen unterteilt. Die besondere Herausforderung für alle Beteiligten ist, so zu planen und zu bauen, dass das Bestandsgebäude betriebsfähig bleibt und die Neubauten abschnittsweise bezogen werden können. Nach der Fertigstellung des nächsten Bauabschnittes, der planmäßig im August/September 2022 abgeschlossen sein soll, ziehen die restlichen Bewohner*innen in den Westteil des Gebäudes um. Anschließend wird die Sanierung des Altbaus fortgesetzt und das Gebäude aufgestockt. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird das Altenzentrum Schwanenhaus über 93 Betten verfügen, statt aktuell 66 Plätze.

Anzeige

Grüne Klimaschutz

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Piraten

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Tranquillo - neue Kollektion

Anzeige

Piraten

Anzeige

Yogawaves

Das Bauvorhaben hat ein Volumen von 14 Millionen Euro und wird durch den Architekten Bernard Hillebrand vom Architekturbüro Hillebrand + Berlekamp betreut. In der obersten Ebene entsteht ein Hotel mit drei Einzel- und 22 Doppelzimmern. Die Hoteletage wird von der Evangelischen Behindertenhilfe Dresden und Umland gGmbH finanziert und nach Eröffnung betrieben. In dem Inklusionsprojekt arbeiten zukünftig Menschen mit und ohne Behinderung in der Gästebetreuung zusammen.

Artikel teilen

Eine Ergänzung

  1. Bei dem Titel dachte ich zuerst an ein, mit dem Klavier verwandtes, Musikinstrument…
    Wäre ja schön, wenn es auch genug gute Musik für die Bewohner/innen gibt.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.